Selbstgemachter Holunderblüten-Sirup

24. Mai 2017
FacebookTwitterPinterest

Selbst gemachter Holunderblütensirup RezeptDieser einfache Holunderblütensirup wird kalt angesetzt und ist in 2 Tagen fertig. Er schmeckt am besten verdünnt mit Mineralwasser oder in Cocktails wie „Hugo“ oder Kaiserspritzer.

 

Es gibt kaum etwas Besseres an einem heißen Sommertag als einen Weißen Spritzer mit einem Schuss Holunderblütensaft – in Österreichs Gastronomie auch oft unter dem Namen „Kaiserspritzer“ erhältlich. Die essentielle Zutat, die aus einem herkömmlichen Weißen Spritzer ein Getränk macht, das zu allen, aber wirklich allen Anlässen passt und die Angelegenheit ein bisschen veredelt, ist der selbst gemachte Holunderblüten-Sirup, auch Hollersaft oder Holunderblütensaft genannt.

Holunderblütensirup selbst machen Rezept

Holunderblüten für Holunderblütensaft

Sammeln weißer Holunderblüten. Nur offene und keine Blüten die sich schon braun färben verwenden.

 

Und wenn ich hier schreibe ein Getränk für alle Anlässe, meine ich das auch so. Er ist sowohl bei der Gartenparty mit Freunden ein gern gesehener Gast, als auch bei silbernen und goldenen Hochzeitsfeiern, Taufen, bei einem Brunch (als Sekt-Orange Ersatz), als edler Durstlöscher an einem heißen Sommertag (Stichwort: day drinking), bei einem Abendessen zu zweit oder einfach nur so als Begleitung zu einem guten Buch.

Rezept Holunderblütensirup selbst machen

 

Und bevor ich jetzt wirke, als würde ich diesen Sirup ausschließlich zum Mischen mit alkoholischen Getränken verwenden, hier noch ein paar kinderfreundliche Anregungen, wofür sich Holunderblüten-Sirup sonst noch eignet:

Holunderblütensirup Verwendung

Einfaches Rezept für Holunderblütensirup

Anregungen genug? Dann gibt es jetzt das Rezept.

Holunderblütensirup einfaches Rezept

 

Selbstgemachter Holunderblüten-Sirup

Ergibt Für ca. 2 Liter Sirup (zum Verdünnen: 1 Teil Sirup + 7-8 Teile Wasser)

Selbstgemachter Holunderblüten-Sirup

Dieser Holunderblütensirup wird kalt angesetzt und ist in 2 Tagen fertig. Er schmeckt am besten verdünnt mit Mineralwasser oder in Cocktails wie "Hugo".

Rezet: Ursula | tasteoftravel.at

Zutaten

  • 1 l Wasser
  • 1,5 kg weißer Kristallzucker
  • Ca. 30 große Holunderdolden
  • 50 g Zitronensäure*
  • 1 unbehandelte Zitrone, in Scheiben geschnitten (optional)

Zubereitung

  1. Wasser, Zucker und Zitronensäure erhitzen (kein Kochen notwendig) und solange Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen.
  2. Die Holunderdolden von kleinen Käfern und den dicken Stielen befreien. Nicht waschen, dadurch verlieren sie viel Geschmack.
  3. Die Holunderblüten und Zitronenscheiben, falls verwendet, in ein großes Glas (mind. 2,5 Liter) oder eine große Schüssel geben und den abgekühlten Zuckersirup darüber gießen. Die Blüten sollen so gut wie möglich vom Sirup bedeckt sein. Eventuell mit einem kleinen Teller beschweren.
  4. Den Saft zugedeckt an einem kühlen Ort (Keller, kühler Raum, etc.) 48 Stunden ziehen lassen. Ein- oder zweimal zwischendurch umrühren.
  5. Den Sirup durch ein feinmaschiges Tuch absieben und in Flaschen füllen. Kühl gelagert (Keller) ist er mindestens 1 Jahr haltbar. Geöffnete Flaschen im Kühlschrank lagern.

Tipp

Update 11.05.2020: Menge anteilsmäßig leicht erhöht um 2 l zu erhalten.
* Update 02.06.2019: Im Originalrezept vom Mai 2017 war die angegebene Menge Zitronensäure 57 g auf 1,5 kg Zucker. Ich mag keinen "flach" schmeckenden Holundersaft und gebe daher genug Zitronensäure zu. Der Sirup wird zudem mit der Zeit etwas milder. Die aktuell angegebenen 50 g treffen den Geschmack der meisten. Wer einen eher milden milden Sirup bevorzugt, kann die Menge ein wenig reduzieren. Ich empfehle aber nicht weniger als 45 g Zitronensäure.

https://www.tasteoftravel.at/selbstgemachter-holunderblueten-sirup/

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an [email protected]
Selbstgemachter Holunderblüten-Sirup zuletzt geändert: 11 Mai 2020 von Ursula

10 Gedanken zu „Selbstgemachter Holunderblüten-Sirup

  1. Andrea

    Habe deine Version probiert. Ist frisch gemacht sehr zitronensäurelastig, was sich aber nach einiger Zeit des Ruhens gibt (weiß jetzt nicht mehr, wieviele Wochen) und der Saft ist nun erstaunlich ausgewogen und hat ein sehr gutes, angenehm intensives Holunderaroma.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Andrea! Super dass du das Rezept ausprobiert hast. Ja, ich mag den Holunder-Sirup eher etwas „spritziger“, wie du festgestellt hast ;-). Und stimmt, der Sirup wird mit der Zeit auch milder. Schön, dass er dir schmeckt, das freut mich.

      Antworten
  2. Sandra

    Ich benutze weniger Zucker (ca 500 gr/1l) und gebe orangen und zitronenscheiben dazu. Ein paar frische minzblätter schmecken beim aufgießen mit mineral total lecker (meinem Kind und Mann vor allem)

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Claudia,
      Ich lagere ihn immer im Keller, habe ich im Rezept jetzt ergänzt, danke!. Nur wenn die Flasche einmal geöffnet ist, gebe ich sie in den Kühlschrank.
      LG, Ursula

      Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Sylvia,
      Bisher haben alle meine Holunderblütensirupe mindestens 1 Jahr (meist sogar ein paar Jahre) gehalten im Keller, da der Sirup sehr zuckerhaltig ist und Zitronensäure enthält. Aber mit einem kurzem Abkochen ist man auf der sicheren Seite. LG, Ursula

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.