Original New York Cheesecake

15. Mai 2020

Original New York Cheesecake Erdbeersauce Rezept

Dieser klassische New York Cheesecake zeichnet sich durch einen knusprigen Boden und eine cremige Käsefüllung aus. Für dieses Rezept habe ich einige Versuche benötigt, um den Dreh rauszukriegen. Mit dem Rezept unten klappt es nun aber wunderbar.

Cheesecake ist eines der beliebtesten Desserts weltweit. So ziemlich jedes Land hat seine eigene Version, ob Topfentorte, Käsekuchen, Käsewähe oder eben Cheesecake. Ein New York Style Cheesecake zeichnet sich durch einen Boden aus zerbröselten Keksen – üblicherweise Graham Crackers – und eine reichhaltige, cremig-feste Frischkäsefüllung aus. Ich finde im Englischen lässt er sich am besten beschreiben – er ist: silky, creamy, rich, dense, soft, and smooth.

New York Cheescake original Rezept

Cheesecake schmeckt mit Erdbeersauce oder wie hier mit frischen Erdbeeren.

Cheesecake Boden vorbacken oder nicht?

Die für den Boden verwendeten, zerbröselten Graham Crackers (ersatzweise Butterkekse) werden mit etwas zerlassener Butter vermengt. Auf die Zugabe von Zucker, wie oft in Rezepten empfohlen, kann man verzichten, da die Mischung süß genug ist. Diese Bröselmischung wird dann möglichst dicht und gleichmäßig in eine Springform gedrückt.

 

Nachdem diese „Crust“ in vielen Rezepten rund 10 Minuten vorgebacken wird, bevor die Füllung darauf kommt, habe ich versuchsweise einen Cheesecake mit vorgebackenem Boden und einen ohne Vorbacken gemacht. Fazit: Ich konnte eigentlich keinen Unterschied feststellen. Beide Varianten werden knusprig und schmecken karamellig. Bei längerer Lagerung wird der Boden allerdings bei beiden Versionen von der Füllung aufgeweicht (schmeckt aber immer noch sehr gut).

Original New York Cheesecake Rezept mit Erdbeeren

Käsefüllung: Die perfekte Mischung

Was die Füllung betrifft, finde ich die Mischung aus Frischkäse, Sauerrahm (= saure Sahne) und Schlagobers (Schlagsahne) perfekt. Dazu kommen noch Eier, Zucker, Vanille und ganz wenig Mehl. Um Risse zu vermeiden, wird der Cheesecake im Wasserbad gebacken und muss langsam abkühlen.

Cheesecake Serviervorschlag

Cheesecake schmeckt gut bei Zimmertemperatur oder gekühlt. Klassisch wird ein original New York Cheescake mit Erdbeersauce serviert – aber auch frische Erdbeeren passen hervorragend. Außerhalb der Erdbeer-Saison verwende ich andere Beeren/Früche oder esse ihn pur.

Schritt-für-Schritt Rezept für Cheesecake

–> Die genauen Mengenangaben finden sich im Rezeptteil ganz unten.

Original New York Cheesecake mit Butterkeksen

Kekse zu einer bröseligen Masse zerkleinern.

Für den Boden: Die Butterkekse im Blitzhacker oder mit einem Nudelholz fein zerbröseln. Anschließend in einer Schüssel mit der zerlassenen Butter gründlich vermengen.

Boden original New York Cheescake

Den Boden mit einem Glas fest andrücken.

Die Brösel gleichmäßig in einer geölten oder mit Backpapier ausgelegten Springform verteilen und mit einem Trinkglas mit möglichst breitem Boden gut festdrücken. Den Boden bei 160 °C Ober- und Unterhitze für 8-10 Minuten backen und abkühlen lassen. Das Vorbacken des Bodens muss nicht unbedingt sein, siehe Infos dazu weiter oben im Beitrag.

Füllung original New York Cheesecake

Frischkäse, Sauerrahm und Zucker mixen.

Für die Füllung: Frischkäse kurz mit Sauerrahm und Zucker mit einem Handmixer verrühren.  Die Zutaten für die Füllung nicht zu lange mixen, da die Füllung ansonsten zu flüssig wird.

Frischkäse Füllung Original New York Cheesecake

Frischkäsefüllung zubereiten – Ei und Vanille einrühren.

Vanille sowie Eier und Eigelb einrühren. Mehl zugeben und einige Sekunden unterrühren. Anschließend Schlagobers einrühren.

New York Cheescake Form in Alufolie einpacken für Wasserbad

Springform mit Alufolie umwickeln.

Die Springform mit Alufolie umwickeln, sodass sie wasserdicht ist.

Wasserbad Tortenform Original New York Cheesecake

Springform in in eine größere Form stellen (am besten mit Backpapier dazwischen um Rost zu vermeiden).

Die Füllung in die Form auf den Keksboden füllen und glatt streichen. Die mit Alufolie umwickelte Form  in eine etwas größere Form stellen und diese einige Zentimeter hoch mit heißem Wasser füllen – am besten, wenn schon alles im Ofen ist bzw. bei Öfen mit Dampfzugabe diese verwenden. Ich lege immer noch ein Stück Backpapier zwischen die zwei Formen, eine Form hat einmal einen unschönen Abdruck hinterlassen hat.

Einfaches Rezept Original New York Cheesecake

Der perfekte Cheesecake!

Cheesecake im vorgeheizten Backofen bei 160 °C Ober- und Unterhitze für 1 Stunde backen. Sollte die Oberfläche dunkel werden, mit Alufolie oder Backpapier abdecken – bei mir bleibt die Oberfläche aber immer sehr hell, so wie im Bild. Den Ofen ausschalten und den Cheesecake 30 Minuten bei geschlossener Ofentür im Ofen lassen. Anschließend 15 Minuten bei leicht geöffneter Ofentür (Kochlöffel in Tür stecken) weiter auskühlen lassen.

 

Danach den Cheesecake aus dem Wasserbad entfernen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Das langsame Abkühlen dient zur Vermeidung von Rissen. Wer eine geölte Form ohne Backpapier verwendet, sollte vor dem Öffnen der Springform den Cheesecake mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen.

Original New York Cheesecake mit Erdbeersauce Rezept

New York Cheescake mit Erdbeersauce.

Cheesecake schmeckt bei Raumtemperatur oder einige Stunden im Kühlschrank gekühlt. Erdbeeren passen ganz hervorragend dazu, ob als Erdbeersauce (Rezept unten) ….

Original New York Cheesecake Rezept

Cheesecake mit frischen Erdbeeren.

… oder mit frischen Erdbeeren.

Gutes Gelingen!

 

Original New York Cheesecake

Ergibt eine 20 cm Springform (siehe Tipp für größere Formen)

Original New York Cheesecake

Rezept für den perfekten New York Cheesecake mit knusprigem Boden, cremiger Käsefüllung und fruchtig-leichter Erdbeersauce.

Rezept: Ursula | tasteoftravel.at

Zutaten

    Boden:
  • 180 g Butterkekse (siehe Tipp)
  • 50 g Butter, zerlassen
  • Käse-Füllung:
  • 525 g Frischkäse (Doppelrahmstufe), bei Raumtemperatur
  • 180 g Sauerrahm (= saure Sahne, 15 % Fett)
  • 195 g feiner Kristallzucker
  • 1,5 TL Vanille-Extrakt (ersatzweise Vanillezucker)
  • 2 Eier und 1 Eigelb (M)
  • 22 g Mehl (ca. 2 leicht gehäufte EL)
  • 90 ml Schlagobers (= flüssige Schlagsahne)
  • Erdbeersauce:
  • 500 g Erdbeeren
  • 30 g Zucker (ca. 2 leicht gehäufte EL)
  • 2 TL Zitronensaft (optional)

Zubereitung

  1. Die Form vorbereiten: Den Boden und den Rand einer Springform buttern oder mit Backpapier auslegen. Ich verwende immer Backpapier, da sich der Ring dann später leicht abnehmen lässt.
  2. Für den Boden:
  3. Die Butterkekse im Blitzhacker oder mit einem Nudelholz fein zerbröseln. Anschließend in einer Schüssel mit der zerlassenen Butter gründlich vermengen.
  4. Die Brösel gleichmäßig in der vorbereiteten Springform verteilen und mit einem Trinkglas mit möglichst breitem Boden gut festdrücken. Optional: Den Boden bei 160 °C Ober- und Unterhitze für 8-10 Minuten backen und abkühlen lassen (siehe Tipp).
  5. Für die Füllung:
  6. Frischkäse kurz mit Sauerrahm und Zucker mit einem Handmixer verrühren.
    Hinweis: Die Zutaten für die Füllung nicht zu lange mixen, da die Füllung ansonsten zu flüssig wird.
  7. Vanille sowie Eier und Eigelb einrühren.
  8. Mehl zugeben und einige Sekunden unterrühren. Anschließend das Schlagobers (flüssig) einrühren.
  9. Die Füllung in die Form auf den Keksboden füllen und glatt streichen. Die Form (mit Alufolie umwickelt) in eine etwas größere Form stellen und diese einige Zentimeter hoch mit heißem Wasser füllen – am besten, wenn schon alles im Ofen ist bzw. bei Öfen mit Dampfzugabe diese verwenden.
  10. Cheesecake im vorgeheizten Backofen bei 160 °C Ober- und Unterhitze für 1 Stunde backen. Sollte die Oberfläche dunkel werden, mit Alufolie oder Backpapier abdecken (habe ich noch nie machen müssen). Den Ofen ausschalten und den Cheesecake 30 Minuten bei geschlossener Ofentür im Ofen lassen. Anschließend 15 Minuten bei leicht geöffneter Ofentür (Kochlöffel in Tür stecken) weiter auskühlen lassen. Danach den Cheesecake aus dem Wasserbad entfernen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Das langsame Abkühlen dient zur Vermeidung von Rissen. Wer eine geölte Form ohne Backpapier verwendet, sollte vor dem Öffnen der Springform den Cheesecake mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen.
  11. Cheesecake schmeckt bei Raumtemperatur oder einige Stunden im Kühlschrank gekühlt. Mit frischen Erdbeeren oder Erdbeersauce bzw. außerhalb der Saison mit anderen Beeren/Früchten oder pur servieren.
  12. Für die Erdbeersauce:
  13. Die Erdbeeren waschen, entkelchen und vierteln/achteln. In einem Topf gemeinsam mit dem Zucker und Zitronensaft bei mittlerer Hitze rund 10 Minuten köcheln lassen, bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist. Die Sauce dickt beim Abkühlen noch ein.

Tipp

Backform: Ich habe den Cheesecake in einer 20 cm Springform gebacken. Bei Verwendung einer größeren Form wird die Käsefüllung nicht ganz so hoch und die Backzeit verkürzt sich leicht. Man kann für einen hohen Cheescake auch die Menge der Käsefüllung erhöhen, dann etwas länger backen. Die Menge für den Boden bleibt gleich – sie ist ohnehin großzügig ausgelegt.

Butterkekse: Für einen original Cheesecake werden Graham Crackers verwendet. Nachdem diese im deutschsprachigen Raum schwer erhältlich sind, verwende ich Butterkekse. Der Boden schmeckt auch köstlich mit Vollkornbutterkeksen.

Boden vorbacken: Ich habe versuchsweise einen Cheesecake mit vorgebackenem Boden und einen ohne Vorbacken gemacht. Fazit: Ich konnte eigentlich keinen Unterschied feststellen.

https://www.tasteoftravel.at/new-york-cheesecake/

Original New York Cheesecake zuletzt geändert: 15 Mai 2020 von Ursula

28 Gedanken zu „Original New York Cheesecake

  1. Michèle

    Ein ganz wunderbares Rezept! Und mit den hilfreichen Tipps gelingt der Cheescake einwandfrei. Vielen Dank dafür! Beim Einfüllen der Masse hatte ich kurz bedenken, dass sie (trotz minimalem Rühren) zu dünnflüssig sei und nicht fest werden würde, am Ende hatte der Cheescake aber die perfekte Konsistenz. Bei uns gab es Himbeersauce dazu – das säuerliche hat den cremig, vollmundigen Cheescake perfekt ergänzt. Den wird es sicher öfter geben!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Michèle,
      Super, das freut mich! Himbeersauce passt bestimmt ganz wunderbar dazu :) Vielen lieben Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße! Ursula

      Antworten
  2. Lea-Sophie

    Hallo Ursula!
    Der Cheesecake schmeckt traumhaft! Er ist genauso geworden, wie ich mir das vorgestellt habe!
    Durch deine Schritt-für-Schritt-Anleitung hat das Nachmachen problemlos geklappt – danke für das tolle Rezept! :-)

    Liebe Grüße,
    Lea-Sophie

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Lea-Sophie,

      Oh super! Das freut mich natürlich sehr. Cheesecake ist nicht unbedingt das einfachste Dessert! Muss ich auch bald wieder einmal machen ;-) LG und vielen Dank für deinen Kommentar! Ursula

      Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Tetjana,
      Das tut mir leid. Das hört sich für mich an, als wäre er nicht lange genug gebacken worden. Nachdem jeder Ofen unterschiedlich heiß ist (auch wenn dieselbe Temperatur eingestellt wurde), kann es sein, dass du ihn etwas länger im Ofen lassen musst. Falls die Oberfläche golden/braun wird, decke den Cheesecake mit Alufolie ab (so dass die Folie die Cheesecake-Masse nicht berührt).

      Die angegebenen Zutaten hast du genauso wie im Rezept verwendet? Oft passiert so etwas auch, wenn man Zutaten austauscht – wie Frischkäse mit Sauerrahm oder Ähnliches.

      Liebe Grüße, Ursula

      Antworten
  3. Lea

    Liebe Ursula,

    ich habe deinen Cheesecake jetzt schon zum 4. Mal gebacken und was soll ich sagen, er ist einfach traumhaft. Meiner Meinung nach schmeckt er genauso wie man sich einen Cheesecake vorstellt. Selbst mein Vater meinte, dass er besser als von Oma sei; wenn das kein Kompliment ist.
    Beim zweiten Versuch hatte ist sogar die Alufolie nicht ordentlich genug um die Springform gewickelt und es ist Wasser hindurch gekommen. Ich dachte bereits der Kuchen wäre hinüber gewesen, aber als ich ihn im Kühlschrank ordentlich durchgekühlt habe hat man davon ehrlich gesagt nichts mehr geschmeckt, außer dass der Boden sehr, sehr weich war.
    Deshalb meine Frage: Muss man den Kuchen zwangsläufig in dem Wasserbad backen, oder kann man auch einfach ne Schale Wasser in den Ofen stellen, um Feuchtigkeit zu erzeugen?

    Liebe Grüße,
    Lea

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Lea,

      Haha, bestes Kompliment ever!!! Ich stell mir das gerade bildlich vor ;-) Der Oma kann man es ja verschweigen.
      Das mit der Alufolie ist mir bei einem Cheesecake ohne Boden auch schon einmal passiert bzw. hab ich überhaupt vergessen die Form in Alu zu wickeln und hab sie einfach so ins Wasser gestellt. Und selbst der Kuchen war nicht komplett ruiniert, wenn auch ein bisserl wässrig. Zu deiner Frage mit der Wasserschale: Ich hab das ehrlich gesagt noch nie ausprobiert. Aber ich werde es das nächste Mal ausprobieren. Wär doch etwas einfacher. Danke für die Anregung! Und falls du vor mir probierst, sag Bescheid ob der Cheesecake ohne Wasserbad Risse bekommt, würde mich interessieren! LG, Ursula

      Antworten
  4. Natalie

    Das Rezept ist unglaublich toll! Danke dafür! Es hat alles funktioniert wie angegeben und ich habe ein wundeschönen Cheesecake gezaubert.
    Ich habe es mir gleich unter meinen Favoriten gespeichert.

    Liebste Grüße :)

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Natalie,
      Super, das freut mich sehr – überhaupt dass es gleich auf Anhieb so gut funktioniert hat! Danke für deinen Kommentar, dann wünsche ich dir noch viele schöne Cheesecakes :), LG, Ursula

      Antworten
  5. Aristea

    Hallo ^^ Ich habe mal eine Frage. Mein Ofen hat 3 Einschübe. Auf welcher Höhe sollte ich das Blech rein schieben?

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Aristea,
      Es kommt darauf an wie weit unten der unterste Einschub ist, falls ganz weit unten, würde ich die mittlere nehmen, falls nach unten noch einiges an Platz ist, auch gerne die unterste. Wenn du den mittleren Einschub nimmst, kann es sein, dass der Cheesecake an der Oberfläche golden bzw. goldbraun wird. Wenn du das nicht magst, dann decke ihn am besten gleich von Beginn an mit Alufolie ab. Gegen Ende der Backzeit kannst du sie weggeben, wenn du eine leichte Bräunung möchtest. Lg, Ursula

      Antworten
  6. Jens

    Hi!
    Ich hätte eine Frage zur Schlagsahne. Ich hab für`s backen nicht wirklich ein Händchen und deshalb weiß ich das nicht!
    Rühre ich die Schlagsahne geschlagen oder ungeschlagen in die Füllung?

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Lieber Jens,
      Ja genau, ungeschlagene Sahne dazugeben, daher steht „flüssig“ in Klammer ;-) Ich hoffe du probierst den Cheesecake. LG, Ursula

      Antworten
  7. Thomas Poessiger

    Ein tolles Rezept, was ich noch ein klein wenig verändert habe. Ich habe noch einen Schuss Eierlikör mit in die Masse gegeben, um die zusätzliche Flüssigkeit etwas zu kompensieren hab ich ein wenig mehr Mehl benutzt. Die Sahne hab ich durch Eischnee ersetzt,welchen ich vorsichtig unter unter die Frischkäsemasse gehoben habe,was das ganze noch etwas fluffiger gemacht hat. War mega lecker

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Lieber Thomas,
      Das mit dem Eierlikör stelle ich mir sehr köstlich vor! Super, wenn der Cheesecake luftig war und geschmeckt hat! LG, Ursula

      Antworten
    2. Petra Langner

      Das klingt interessant. Von wieviel Eiern denn den Eischnee? Gibst Du hier noch Zucker hinzu?
      Danke für Antwort.

      Antworten
      1. Thomas

        Hallo,hab in die Frischkäsemasse nur die Eigelb gemacht und das Eiweiß geschlagen, also wie im Rezept 3 Eier benutzt.

        Antworten
  8. Astrid

    Hallo! Der klingt so unglaublich lecker der wird bestimmt zum Geburtstag meines Papa gebacken! Aber davor noch eine Frage, welche Größe sollte die Springform für dieses Rezept haben? Danke schonmal!! :-)

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Astrid,
      Das ist bestimmt ein schöner Geburtstagskuchen! Ganz unten im Rezeptteil findest du die Angaben für die Form. Ich habe eine 20er Springform verwendet, aber im Tipp ganz unten gibt’s noch Infos für die Verwendung einer größeren Form.
      Viel Spaß beim Backen! Ursula

      Antworten
  9. Eva

    Hallo! Meine Schwester wünscht sich diesen Cheesecake fürs kommende Wochenende. Meine Frage: Ist mit Frischkäse wirklich Frischkäse oder Topfen gemeint?
    Ich freu mich schon aufs Nachbacken! LG Eva

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Eva,

      Ja genau, es ist damit wirklich Frischkäse (und kein Topfen) gemeint. Also zB Philadelphia und dergleichen. LG und viel Spaß beim Backen!

      Antworten
  10. Abbey

    Thank you for this recipe! I’m an American living in Austria, currently pregnant with wild cravings which aren’t always easily adapted to Austrian food options. But this recipe is fantastic and only requires ingredients I can find at the local Hofer. The finished cheesecake tasted just like a slice I’d order from a restaurant back in the States!
    Vielen Dank und liebe Grüße aus Tirol!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hi Abbey,
      So glad that you like the cheesecake and that you found the blog :) Yes, I have noticed that ingredients are sometimes hard to come by in the US or the other way round in Austria. I have never found Topfen or ground poppy seeds in the US, for instance. On the other hand: I miss those nut grinding machines for nut butter here in Austria! Happy that my blog could be of assistence in order to satisfy some food cravings ;-) Ursula

      @edit: Btw, I just published the English version on my other blog Lilvienna, if you prefer measuring in cups: https://www.lilvienna.com/creamy-new-york-cheesecake/ I know that using a scale is not for everyone :)

      Antworten
  11. Bianca

    Hallo, ich würde das Rezept gerne mit einer 26er Springform machen.
    Kann ich hierfür die Zutaten verdoppeln? Wie ändert sich die Backzeit?

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Bianca

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Bianca,
      Ich habe ihn bisher immer nur in der 20er Springform gebacken. Wenn du eine 26er Springform verwenden möchtest, würde ich dir folgendes empfehlen: Du kannst du die Zutaten für den Boden gleich lassen, die sind ohnehin großzügig bemessen. Für die Füllung würde ich die doppelte Menge verwenden (oder 1,5-fach, wenn du ihn etwas flacher haben willst). Mit der doppelten Menge würde ich ihn 1 Stunde bei 160° Ober- und Unterhitze backen (mit Alufolie abdecken, falls er dunkel wird). Die Ränder sollen fest sein und in der Mitte darf er noch ein bisschen wackeln, wen man leicht an der Form rüttelt. Bei Bedarf noch ein paar Minuten länger backen und dann wie im Rezept im Ofen abkühlen lassen. Alles Liebe und ich hoffe du probierst ihn! Ursula

      Antworten
  12. T.G.

    Hallo,
    kann ich den Kuchen schon am Vortag backen und ihn über Nacht in den Kühlschrank stellen?
    Viele Grüße
    T.G.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.