Cinnamon Rolls – Luftige Zimtschnecken

26. Januar 2020

Rezept für große, luftige Cinnamon Rolls mit dezenter Süße. Man kann sie sofort backen – oder erst am nächsten Tag zum Frühstück.Cinnamon Rolls bestes Rezept

 

Fast niemand kann luftig-weichen amerikanischen Cinnamon Rolls widerstehen. Dieses Gebäck hat bei mir eine Kehrtwende in Sachen Zimt eingeläutet. Bis vor meinem USA-Aufenthalt war ich von Zimt nicht wirklich angetan, das konnte auch Omas Apfelstrudel nicht ändern. Ein sehr sparsamer Umgang mit dem Gewürz war schon in Ordnung, aber mehr war nicht drin.

 

Während meiner Zeit in Boston bekam ich dann eine ganz andere Dosis ab: Zimt-Rosinen Bagels, Zimtschnecken, Pumpkin Spice Latte & Co. waren alles andere als dezent mit Zimt versetzt. Die anfänglich Abneigung brachte über die Jahre einen Gewöhnungseffekt mit sich: Nun mag ich Zimt. Und ganz besonders in diesen Zimtschnecken.

Luftige Zimtschnecken Cinnamon Rolls Rezept

Cinnamon Rolls, Zimtschnecken oder Kanelbullar

Die Vorfahren der in den USA allgegenwärtigen Cinnamon Rolls sind in Großbritannien, Schweden und Deutschland zu finden. In US-Bäckereien sind die großen, hohen und sehr luftigen Zimtschnecken oft großzügig mit Frischkäse-Frosting bestrichen oder mit Zuckerglasur übergossen. Die schwedischen Kanelbullar sind meist nicht ganz so luftig und groß, etwas flacher und weniger süß und fast immer mit Hagelzucker bestreut. Außerdem enthalten schwedische Zimtschnecken oft zusätzlich noch etwas Kardamom.

 

Diese Zimtschnecken hier sind sind eine Mischung aus beiden Versionen: luftig, groß, aber nur dezent süß. Auf eine Glasur oder ein Frosting verzichte ich, sie werden lediglich mit Staubzucker bestreut (das ist wohl die österreichische Variante). Wer sie gerne mit Frischkäse-Frosting probieren möchte, findet ein Rezept im Beitrag zur Oster-Karottentorte.

 

Schritt-für-Schritt Rezept luftige Zimtschnecken

Die Zimtschnecken nach diesem Rezept werden luftig, hoch und dezent süß. Die genauen Zutatenangaben findet ihr unten im Rezeptteil.

Teig luftige Zimtschnecken Rezept

Die Zutaten für den Teig vermengen und auf das doppelte Volumen Gehen lassen.

Zuerst werden Milch, Zucker, Hefe, Butter, Ei, Mehl und Salz in einer großen Rührschüssel vermengt und zu einem Teig geknetet. Nachdem der Teig sehr weich ist, empfehle ich die Zubereitung mit einer Küchenmaschine. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur auf das doppelte Volumen gehen lassen , rund 1 Stunde, je nach Raumtemperatur.

Teig Cinnamon Rolls Rezept

Teig ausrollen und mit Butter bestreichen.

Den Teig nach dem Gehen auf ein Rechteck ausrollen. Mit einem rechteckig ausgerollten Teig von 45 x 60 cm (im Bild) erhält man relativ feinspiralige Cinnamon Rolls mit 7 cm Durchmesser. Wer dickere, flaumigere Lagen will, rollt den Teig etwas dicker aus, auf ca. 45 x 45 cm.
 
Den Teig mit weicher Butter bestreichen. Wenn die Butter nicht sehr weich ist, gestaltet sich das übrigens schwierig, diese daher rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.

Teig Cinnamon Rolls luftige Zimtschnecken

Den Teig mit Zucker und Zimt bestreuen.

Zucker und Zimt vermengen und den Teig damit bestreuen. Im Bild oben habe ich den Teig zuerst mit Zucker, anschließend mit Zimt bestreut. Das Zimt verteilt sich aber am gleichmäßigsten, wenn man Zucker und Zimt vorher gründlich vermengt.

Zimtschnecken Teig rollen Rezept

Den Teig aufrollen.

Den Teig von der kurzen Seite her aufrollen.

Amerikanische Cinnamon Rolls Rezept

Die Teigrolle in 3 cm breite Stücke schneiden (ca. 15-16 Schnecken).

Die Rolle in rund 3 cm breite Stücke schneiden. Die Cinnamon Rolls mit etwas Abstand zueinander in eine mit Backpapier ausgelegte oder geölte Form (ca. 28 x 32 cm) legen. Anmerkung: Die hier verwendete Form ist kleiner und misst 20 x 24 cm. Ich habe 12 Schnecken in diese Form bekommen und zusätzliche 3 Cinnamon Rolls in einer eigenen Kastenform gebacken.

Luftige Cinnamon Rolls amerikanisches Rezept

Zimtschnecken vor dem Gehen.

Die Zimtschnecken noch einmal zugedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen bis sie deutlich aufgegangen sind, rund 1/2 bis 1 Stunde.

Luftige Cinnamon Rolls Zimtschnecken Rezept

Zimtschnecken nach dem Gehen.

Einfache Zimtschnecken Rezept

Gebackene Zimtschnecken.

Bei 170°C Heißluft für ca. 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, bis sie goldbraun sind.

Cinnamon Rolls Zimtschnecken Rezept

Etwas auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. Wer möchte, kann sie mit Cream-Cheese Frosting (Rezept hier)  bestreichen, wenn sie ganz abgekühlt sind.

Hier noch ein kleines Experiment für dickere, flaumigere Teigspiralen:

Große Cinnamon Rolls Rezept

Dicker ausgerollter Teig (35 x 45 cm) mit weniger Spiralen. Vor dem 2. Mal Gehen.

Im Bild oben habe ich den Teig auf rund 35 x 45 cm ausgerollt, zu einer 45 cm langen Rolle geformt und und ebenfalls in 3 cm breite Stücke (15 Stück) geschnitten. Anmerkung: Im Bild sind 12 Stück zu sehen, 3 Rolls habe ich in einer zusätzlichen Kastenform gebacken.

Große Zimtschnecken Rezept

Dicker ausgerollter Teig nach dem Gehen. Die rechten 6 Stück mit Ei bepinselt.

So sieht der dicker ausgerollte Teig nach dem Gehen aus. Die Zimtschnecken auf der rechten Seite habe ich zusätzlich mit Ei-Milch-Mischung bepinselt.

Luftige Zimtschnecken Rezept

Dicker ausgerollter Teig nach dem Backen.

Nach dem Backen: Die Zimtschnecken, die ich mit Ei-Milch Mischung bepinselt hatte, glänzen nach dem Backen.

Super luftige Cinnamon Rolls Rezept

Zimtschnecken mit dicker ausgerolltem Teig.

Die einzelnen Lagen der Zimtschnecken mit dem dicker ausgerollten  Teig (oben) sind noch flaumiger.

Luftige Cinnamon Rolls Rezept Zimtschnecken

Zimtschnecken mit dünn ausgerolltem Teig.

Die Zimtschnecken etwas auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. Wer möchte, kann sie mit Cream-Cheese Frosting (Rezept hier)  bestreichen, wenn sie ganz abgekühlt sind.

Tipps für weiche Teige

Weiche Teige sind gerade für Backanfänger oft etwas schwierig in der Handhabung. Mit diesen Tricks lassen sich weiche Hefeteige besser bearbeiten.

1. Mixer verwenden

Weiche Teige wie dieser lassen sich einfacher in einem Standmixer mit Knethaken zuzubereiten. Nach dem ersten Gehvorgang ist der Teig wesentlich weniger klebrig.

2. Tipps für Zubereitung von Hand

Wer diesen Teig von Hand knetet (ich mache das nach wie vor hin und wieder), rührt alles in der im Rezept angegebenen Reihenfolge mit einem Kochlöffel zusammen, bis sich die Bestandteile halbwegs zu einem Teig verbinden. Diesen Teig knete ich dann zuerst einige Minuten direkt in der Schüssel, bevor ich ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche weiterknete.

 

Ist der Teig in der Schüssel zu weich zum Kneten, den Teig 5-10 Minuten zugedeckt rasten lassen. Das Mehl nimmt in dieser Zeit noch Flüssigkeit auf und der Teig ist danach oft weniger klebrig. Falls immer noch zu klebrig: So viel Mehl zugeben, bis sich daraus ein Teig kneten lässt, der sich zwar etwas feucht und klebrig anfühlt, aber nicht unausstehlich an der Arbeitsfläche klebt.

3. Eine Kalte-Übernacht-Gare

Ich teile mir die Arbeit oft auf zwei Tage auf: Am Abend den Teig kneten und luftdicht verpackt in einer geölten Rührschüssel mit passendem Deckel (oder Folie) nur kurz (20 Minuten) bei Raumtemperatur gehen lassen. Dann über Nacht (ca. 8-15 Stunden) in den Kühlschrank stellen. Dadurch wird die Butter im Teig fester und der Teig klebt nicht mehr so stark. Am nächsten Tag lässt man den Teig kurz bei Zimmertemperatur anwärmen und rollt ihn aus.

4. Den Teig kurz kühl stellen

Auch wenn man den Teig nicht über Nacht gehen lassen möchte, hilft kühlen. Wenn der Teig schon gut aufgegangen ist, aber sich noch nicht ganz verdoppelt hat, stellt man ihn noch für eine Stunde in den Kühlschrank. Die Butter im Teig wird etwas fester und klebt weniger beim Ausrollen.

5. Mehr Mehl im Teig verwenden

Ich habe dieses Rezept schon sehr oft gemacht – sowie auch viele Leserinnen. Bei den meisten hat es auf Anhieb super geklappt. Bei einigen Kommentaren unten war der Teig aber zu weich, um ihn auszurollen und es musste mehr Mehl zugegeben werden. Mein Tipp: Die Angaben vom Rezept verwenden und sollte der Teig dann immer noch zu klebrig sein, nach und nach so viel Mehl zugeben, bis ein weicher Teig entsteht, der sich etwas feucht anfühlt, aber nicht an der Arbeitsfläche kleben bleibt.

6. Beim Ausrollen genügend Mehl verwenden

Ich bemehle die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl, bevor ich den Teig ausrolle – und auch die Teigoberfläche. Wenn der Teig noch relativ klein und handlich ist, öfters während des Ausrollens wenden. Ist der Teig bereits groß ausgerollt, die Teigenden hochheben und gut darunter bemehlen, so wie auch die Oberfläche.

7. Den Teig dicker ausrollen

Das Ausrollen und Füllen gelingt leichter, wenn man den Teig nicht so dünn ausrollt, zum Beispiel auf 35 x 45 cm wie im Rezept-Tipp. Man bekommt dann zwar nicht ganz so viele Spiralen, dafür sind die einzelnen Teigspiralen dicker und luftiger. Ich bevorzuge mittlerweile wenige dicke Spiralen im Gegensatz zu vielen dünnen.

Einfache Nussschnecken Rezept

Wer gerne Zimtschnecken isst, mag vielleicht auch diese Nussschnecken.

Es gibt jetzt übrigens auch ein Rezept für luftige Nussschnecken mit Walnüssen. Unbedingt ausprobieren!

 

 

Cinnamon Rolls – Luftige Zimtschnecken

Ergibt 15-16 Stück (23 x 33 cm Form oder 28er Springform)

Cinnamon Rolls – Luftige Zimtschnecken

Rezept für große, luftige Cinnamon Rolls mit dezenter Süße. Man kann sie sofort backen oder erst am nächsten Tag zum Frühstück (siehe Tipp unten). Ich bestreue diese Zimtschnecken nur mit Staubzucker – wer sie mit Frischkäse-Frosting bevorzugt, findet ein Rezept hier .

Rezept: Ursula | tasteoftravel.at

Zutaten

    Teig:
  • 300 ml warme Milch
  • 65 g (ca. 4 leicht gehäufte EL) Zucker
  • 7 g Trockenhefe oder 1/2 Würfel (21 g) frische Hefe
  • 75 g zerlassene Butter, abgekühlt
  • 1 Ei (M), verquirlt
  • 2 gestr. TL Salz (8 g)
  • 530 g Mehl (W700 oder Type 550) *
  • Füllung:
  • 65 g sehr weiche Butter bei Raumtemperatur
  • 40 g Zucker
  • 2 leicht gehäufte TL Zimt (für dezent zimtig, gerne mehr)

  • Außerdem:
  • 1 Eigelb + 2 TL Milch zum Bestreichen (optional, siehe Punkt 6)
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Milch, Zucker und Hefe in einer großen Rührschüssel mischen. Butter, Ei, Salz und die Hälfte des Mehls unterrühren, entweder mit einem Kochlöffel oder in der Küchenmaschine mit Knethaken. Wenn alles gründlich vermengt ist, das restliche Mehl einrühren und alles zu einem glatten Teig kneten, rund 5-7 Minuten. Nachdem der Teig sehr weich ist, empfehle ich die Zubereitung in einer Küchenmaschine, ein Kneten von Hand ist eine sehr klebrige Angelegenheit. Tipps zum Arbeiten mit weichen Teigen finden sich im Artikel oben.
  2. Den Teig in eine saubere, geölte Schüssel geben und zugedeckt bei Raumtemperatur auf das doppelte Volumen gehen lassen, ca. 1 Stunde, je nach Temperatur (für kalte Gare über Nacht siehe Tipp). Währenddessen die Butter für die Füllung, am besten in Scheiben geschnitten, bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Besonders schnell wird die Butter weich, wenn man sie in dünnen Scheiben auf einem heiß abgespülten und abgetrockneten Teller verteilt.
  3. Den Teig nach dem Gehen kurz kneten um die Luft rauszulassen, dann auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche auf 45 cm x 60 cm ausrollen (siehe Tipp unten zu Spiralen). Während des Ausrollens immer wieder Arbeitsfläche und Teig bemehlen. So klebt er nicht an der Arbeitsfläche fest.
  4. Den ausgerollten Teig mit der weichen Butter bestreichen. Wenn die Butter nicht sehr weich ist, gestaltet sich das übrigens schwierig. Zucker und Zimt vermengen und den Teig damit bestreuen. Den Teig von der kurzen Seite her aufrollen, und die Rolle in rund 3 cm breite Stücke schneiden.
  5. Die Cinnamon Rolls mit etwas Abstand zueinander in eine mit Backpapier ausgelegte oder geölte Form (ca. 23 x 33 cm) legen. Anmerkung: Man kann auch eine große Springform verwenden und falls nicht alle Zimtschnecken Platz haben, die restlichen in einer Kastenform backen.
  6. Die Zimtschnecken noch einmal zugedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen bis sie deutlich aufgegangen sind, rund 1/2 bis 1 Stunde (für kalte Gare über Nacht siehe Tipp). Für etwas Glanz kann man die Cinnamon Rolls vor dem Backen noch mit 1 Eigelb vermengt mit 2 TL Milch bepinseln – wer sie später aber ohnehin mit Staubzucker bestreut, kann diesen Schritt weglassen.
  7. Bei 170°C Heißluft (190 °C Ober- und Unterhitze) im vorgeheizten Ofen goldbraun backen, ca. 15-20 Minuten . Etwas auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. Wer möchte, kann sie auch mit Cream-Cheese Frosting bestreichen, wenn sie etwas abgekühlt sind.

Tipp

* Update Mehl- und Milchmenge: Im Originalrezept hatte ich 510 g Mehl und 330 ml Milch angegeben. Das funktioniert bei mir (und bei vielen, die dieses Rezept bereits probiert haben) tadellos. Nachdem der Teig ziemlich weich ist, ist er aber etwas schwieriger in der Handhabung. Ich habe das Rezept daher überarbeitet und mit den aktuellen Mengen nochmal getestet. Der Teig ist damit nicht ganz so klebrig und das Resultat sind super-luftige Zimtschnecken.

Feine versus dicke Spiralen: Mit einem rechteckig ausgerollten Teig von 45 x 60 cm erhält man relativ feinspiralige Cinnamon Rolls mit 7 cm Durchmesser. Wer dickere, flaumigere Lagen will, rollt den Teig etwas dicker aus, auf ca. 35 x 45 cm, rollt den Teig zu einer Rolle und schneidet die 45 cm lange Teigrolle ebenfalls in 3 cm breite Stücke.

Zubereitung im Voraus / Gare über Nacht:

Diese Cinnamon Rolls kann man entweder an einem Tag zubereiten, wie im Rezept oben. Man kann sich aber die Arbeit ebenso auf zwei Tage aufteilen und die erste oder zweite Gare kalt über Nacht machen.

1. Ungeformten Teig über Nacht gehen lassen:

Am Abend den Teig zubereiten und in einer geölten Rührschüssel luftdicht verpackt mit passendem Deckel (oder Folie) nur 20 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Dann über Nacht (ca. 8-15 Stunden) in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag lässt man den Teig kurz bei Zimmertemperatur anwärmen und rollt ihn aus.

2. Fertig geformte Cinnamon Rolls über Nacht gehen lassen:

Für frisch gebackene Zimtschnecken zum Frühstück: Dem Rezept oben inklusive Schritt 5 folgen. Die geformten Zimtschnecken nur 20-30 Minuten gut zugedeckt (z. B. Frischhaltefolie über gesamte Form) bei Raumtemperatur gehen lassen und über Nacht kühl stellen. Sie sollen vor dem Kühlen etwas aufgegangen sein, aber weniger als üblich, da sie den Gehvorgang im Kühlschrank fortsetzen. Lieber etwas zu wenig aufgehen lassen als zu viel, denn wenn sie im Kühlschrank zu stark aufgehen, dann fallen sie zusammen. Die Zimtschnecken am nächsten Tag in der Früh backen. Während des Vorheizens nehme ich sie aus dem Kühlschrank. Falls die Schnecken im Kühlschrank nicht weiter aufgegangen sind, Folie entfernen und in den nicht vorgeheizten Ofen stellen. Backtemperatur einstellen und backen. Durch das langsame Erwärmen gehen die Zimtschnecken noch schön auf. Die Backdauer verlängert sich geringfügig.

https://www.tasteoftravel.at/cinnamon-rolls/

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an [email protected]asteoftravel.at


Luftige Cinnamon Rolls Userbild. Rezept von Tasteoftravel.atTabitha: Hallo Ursula.
Ich habe die Cinnamon Rolls gestern gebacken und bin begeistert. Sie sind wirklich sehr luftig geworden. Meine Freundin wollte auch gleich das Rezept haben...
Habe eine Springform mit 28cm Durchmesser benutzt.

Liebe Grüße
Tabitha

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.


Luftige Zimtschnecken Userbild. Rezept von Taste of TravelSusana: Guten Morgen,

Ich hab dein Rezept ausprobiert und es mal vegan probiert  es war der Wahnsinn. Extrem fluffy und saftig. Hab es 5 Minuten länger gebacken weil sie nicht braun werden wollten. Aber die beste die ich bisher gebacken habe. Ah und den Teig habe ich über Nacht gehen lassen. Werde es definitiv wieder probieren. Danke für das Rezept!

Susana von Art & Cream

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.





Userbild luftige Zimtschnecken nach Rezept von Taste of TravelOtto: Liebe Ursula,

durch Zufall habe ich Ihr Rezept für Zimtschnecken gefunden und mich damit an meinen ersten (!) süßen Germteig gewagt und - „gewonnen".

Die Rezeptangaben sind perfekt und leicht nachvollziehbar, das Ergebnis hat uns mehr als begeistert und schreit nach Wiederholung.

Beste Grüße, Otto (Vöcklabruck)

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Userbild luftige Cinnamon Rolls nach Rezept von Taste of TravelAntonia: Meeeeega leckeres und super einfaches Rezept!! Danke dafür!!! 🥰❤️
Also die Konsistenz des Teigs fand ich eigentlich ideal, der Teig war zu Beginn zwar etwas klebrig. Habe ihn aber vorm auswellen nochmal mit etwas Mehl auf der Arbeitsfläche durch geknetet. Danach ging’s perfekt und beim wellen kamen keine Löcher in den Teig 😊
Falls es doch mal anklebt, den Teig beim Auswellen einfach öfters Wenden, und den Teig und Arbeitsplatte mehrmals mit Mehl bestäuben.
Ich habe insgesamt 530gr. Mehl verwendet (150gr Weizen-405/ 380gr. Dinkel-630).

Werde dieses Rezept in jedem Fall in meinem Kochbuch übernehmen 😊
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.


Userbild luftige Cinnamon Buns nach Rezept von Taste of TravelEveline: 

Liebe Ursula! 
Danke für dieses tolle Rezept und die genau erklärte Anleitung. Sooooooo lecker, die gibt es sicher öfters. 

Liebe Grüße  
Eveline

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.









Userbild einfache Cinnamon Rolls nach Rezept von Taste of TravelRede: Liebe Ursula!
Grad war die Form noch voll- die kleinen kritischen Testesser sind drüber hergefallen „die besten Zimtschnecken“!!!
Genau richtig zum ersten Schnee- ein angezuckertes Zimtgebirge!
Wie alle deine Rezepte, die ich probiert hab, wirklich gut!!!
Glg Rede
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Userbild die besten Cinnamon Rolls nach Rezept von Taste of TravelClaudia: Liebe Ursula,

Ich habe auch geflucht, mit weichen klebrigen Teigarten tue ich mich schwer (Fladenbrot, Ciabatta sind da ähnlich von der Konsistenz), aber die Schnecken bzw. Rollen sind sensationell lecker, und da nehme ich die klebrigen Hände in Kauf. Danke für das wunderbare Rezept!
Claudia

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.



Userbild luftige Zimtschnecken nach Rezept von Taste of TravelCelina: 

Die Zimtschnecken sind super geworden! Danke!



Zum Vergrößern auf das Bild klicken.



Userbild amerikanische Zimtschnecken nach Rezept von Taste of TravelMarcus: 

Liebe Ursula,
vielen Dank für dieses und die vielen anderen Rezepte und nützlichen Tips. Ich bin begeisterter Nutzer deiner Internationalen Sammlung.
Gruß Marcus

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.


Userbild amerikanische Cinnamon Rolls Rezept von Taste of TravelJan: Hallo,
tausend Dank für dieses leckere Rezept! Wir fühlen uns an die Cinnamon Rolls aus den USA erinnert.... es gelingt perfekt und schmeckt hervorragend!
Liebe Grüsse,
Jan

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.




Userbild amerikanische Cinnamon Rolls Rezept von Taste of TravelCécile: Super Rezept! Beim ersten Mal super geklappt. Die Teigkonsistenz ist perfekt und sie sind auch nicht zu süss. Ich habe sogar den Streuzucker darüber weggelassen.
Danke! Cécile 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.



Userbild Zimtschnecken Cinnamon Rolls Rezept von Taste of TravelCarina: 

So lecker und luftig
Ein Gedicht
Carina aus Bayern 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

















Userbild Cinnamon Rolls Rezept von Taste of TravelKarin: Tja, was soll ich sagen....einfach traumhaft. Der Teig war nicht klebrig, ist nicht gerissen, super zum Verarbeiten. Hab zur Füllung noch ein paar geriebene Nüsse dazu gegeben und nach dem Backen noch eine Zitronen-Zucker Glasur oben drauf. Hatte 2 Glasformen...eine hatten nicht die Chance, abzukühlen. 
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Userbild Cinnamon Rolls von Taste of TravelClaudia: Hallo,
Ich habe die cinnamon Rolls gebacken. Dieses Mal habe ich mich für die Variante mit dem „dickeren“ Teig entschieden, aber ich werde sie auf alle Fälle nochmal machen mit dem etwas dünneren Teig, und mehr zimt/Zucker. Der Teig war für mich perfekt zu verarbeiten - obwohl mit der Hand gekneten! Sie haben echt mega lecker geschmeckt! 👌🏽👌🏽
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Userbild Cinnamon Rolls von Taste of TravelLinh: Hallo Ursula,

meine ersten Zimtschnecken und ich würde sagen: perfekt! Danke fürs Rezept!
...und wie es duftet!!! ♡ ♡ ♡
Liebe Grüße

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.



Userbild Zimtschnecken nach Rezept von Taste of TravelSilke: 
Ein Traum! Unbedingt empfehlenswert...super Rezept, gelingt perfekt! Hochgenuß!
Danke und viele Grüße
Silke

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.




Userbild leichte Zimtschnecken nach Rezept von Taste of TravelJanine: Hallo Ursula,
ich habe gestern Versuch Nummer 2 mit deinem Cinnamon Roll Rezept gestartet. Beim ersten Mal hat es leider gar nicht geklappt. Ich glaube, meine Milch war viel zu warm - das tötet die Hefekulturen ab, sodass mein Teig überhaupt nicht aufgegangen ist. Die Milch sollte nicht wärmer als 30 Grad sein. Mit Versuch Nummer 2 lief es dann aber sehr viel besser! Schön fluffig! Danke für das tolle Rezept inkl. der ganzen Tipps und Tricks. LG Janine

Cinnamon Rolls – Luftige Zimtschnecken zuletzt geändert: 15 März 2021 von Ursula

105 Gedanken zu „Cinnamon Rolls – Luftige Zimtschnecken

  1. Ulla Zankl

    Hallo,
    danke für das tolle Rezept.
    Wir sind alle begeistert und geniessen gerade die Letzten.
    Ich habe nur eine Frage zum Teig…. er ist super aufgegangen, war dann nach dem rausgeben aus der Schüssel aber komplett pickig und klebrig. Beim Ausrollen habe ich extra viel Mehl auf die Arbeitsplatte gegeben, trotzdem bekam der Teig Löcher und klebte fest.
    Was kann ich da beim nächsten mal anders machen? Hättest du einen Rat?
    Danke und liebe Grüsse Ulla

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Ulla,

      Super, wenn euch die Zimtschnecken schmecken. Ich muss sagen, bei mir ist der Teig nach dem Gehen dann eigentlich nicht mehr so klebrig. Ein bisschen vielleicht noch, aber mit genügend Mehl beim Ausrollen klebt der Teig dann nicht auf der Arbeitsfläche an.

      Hier ein paar Tipps, was du beim nächsten Mal tun kannst.

      Tipps für weiche Teige:
      1. Eine Kalte-Übernacht-Gare:
      Ich teile mir die Arbeit oft auf 2 Tage auf und stelle den Teig direkt wenn er fertig geknetet ist luftdicht verpackt in einer geölten Rührschüssel mit passendem Deckel in den Kühlschrank. Wenn du befürchtest, dass er nicht aufgeht, kannst du ihn noch 20 Minuten nach dem Kneten bei Zimmertemperatur lassen und dann erst in den Kühlschrank stellen. Bei mir geht er immer gut auf, wenn ich ihn gleich in den Kühlschrank gebe. Am nächsten Tag lässt du ihn etwas bei Zimmertemp. anwärmen und rollst ihn aus. Dadurch wird die Butter im Teig fester und der Teig klebt nicht mehr so stark.

      2. Den Teig kurz kühl stellen:
      Wenn der Teig schon etwas aufgegangen ist, aber sich noch nicht ganz verdoppelt hat, stelle ihn noch für eine Stunde in den Kühlschrank. Dadurch wird der Teig etwas kühler und klebt weniger.

      3. Mehr Mehl:
      Je weniger Mehl, desto luftiger werden die Zimtschnecken. Nachdem die Mehlmenge in diesem Rezpet im Verhältnis zu den flüssigen Zutaten aber sehr gering ist, kannst du noch etwas Mehl in den Teig geben – ich würde es mit 530g probieren. Und wenn der Teig dann beim Ausrollen auf der sehr gut bemehlten Arbeitsfläche immer noch klebrig ist, beim nächsten Mal noch etwas mehr.

      4. Den Teig dicker ausrollen:
      Viel einfacher geht es natürlich, wenn man den Teig nicht so groß ausrollt. Probier doch das nächste Mal den Teig auf 35 cm x 45 cm auszurollen (siehe Tipp im Rezept). Ich bevorzuge mittlerweise wenige dicke Spiralen im Gegensatz zu vielen dünnen. Ich bemehle während des Ausrollens immer wieder die Oberseite und wende den Teig. So bleibt mir eigentlich nie etwas picken ;-)

      Ich hoffe jedenfalls, du probierst sie noch einmal. LG, Ursula

      Antworten
      1. Ulla Zankl

        Danke!
        Werde sie sicher wieder probieren….
        Ein Tipp den ich von meiner 99- jährigen Oma bekommen habe … ich „ziehe“ dem Nudelholz eine seidenstrumpfhose über- so bleibt mir da nie wieder ein Teig kleben…😉

        Antworten
        1. Henry

          Moin! Heute Tag 2, erneuert stehe ich in der Küche und backe Zimtschnecken, diesmal mit Zimt im Teig und etwas weniger Hefe im Teig, ca 5gr. weniger als beim ersten Versuch. Mit der Hoffnung das es nicht ganz so arg nach Hefe schmeckt, dazu kommt das ich für die Füllung etwas mehr Butter und Zimt nehme, damit es einfach mehr nach Zimt schmeckt als bei der ersten Rezeptvariante.
          Ich werde berichten. Aber nun zu dem was ich eigentlich sagen wollte. Ursula vielen Dank für das super Rezept! Werde mich hier mal weiter durchgucken was es noch so schönes gibt!
          Liebe Grüße

          Antworten
          1. Ursula Artikelautor

            Lieber Henry,
            Bitte, gerne :)
            Rezepte sind immer dazu da, sie an den persönlichen Geschmack anzupassen – dh. mehr Butter und Zimt klingt natürlich auch sehr gut! Viel Spaß weiterhin beim Backen!
            Ursula

        2. Eva Föhl

          Super Tipp von Omi, funktioniert einwandfrei!

          Toller fluffiger Teig, allerdings finde auch ich, es könnte etwas mehr nach Zimt schmecken.

          Beim ersten Ausrollen blieb alles kleben, habe beim zweiten Versuch Arbeitsplatte voll eingemehlt, dann gings prima :-) Danke für das gute Rezept.

          Antworten
  2. Christian

    Hallo Ursula,
    für die Füllung sind hier 10g weniger Zucker drin, als bei Rezept auf derstandard. Gibt es daf+r einen Grund? Ist dieses hier die „verbesserte“ Rezeptur?

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Christian,

      Aha, ein wahrer Detektiv!! Hätte mir nie gedacht, dass das wem auffällt. Ja genau, ist Absicht. Ich hab sie kürzlich wieder gebacken und 10 g weniger Zucker genommen für die Füllung – merkt man gar nicht. Ich wandle auch meinen eigenen Rezepte ab, ich kann nicht anders ;-)

      Antworten
  3. Yvonne

    Hallo!!!
    Vielen vielen Dank für das tolle Rezept!
    Vorgestern gemacht fürs Frühstück am Mo.. was soll ich sagen? Sie haben den Sonntag nicht überlebt. Ich hab 15 Stk raus bekommen und schwupps waren alle weg.. jz muss ichs heute nochmals machen!!! So flaumig!!!

    Antworten
      1. Yvonne

        Heute sind sie sogar noch besser als an Sonntag. Vielen vielen Dank für das Rezept!
        Von mir gibts mehr als 5 ☆!!!

        Antworten
  4. Emma Floto

    Bei mir ist der Teig trotz trockenen und warmen Ort nicht richtig aufgegangen, kann das am Öl in der Schüssel liegen ? Habe Trockenhefe benutzt…

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Emma,

      Ich verwende eigentlich immer Trockenhefe und eine geölte Schüssel. Also nein, das ist nicht der Grund. Hast du mit der gleichen Hefe (selbe Packung) schon einmal einen anderen Hefeteig gemacht, der aufgegangen ist? Ansonsten kann es sein, dass einfach die Hefe nicht aktiv ist. War der warme Ort zu warm? Bei mehr als 45°C kann die Hefe bereits absterben. Ich habe irgendwie stark die Hefe in Verdacht. Falls du noch einmal die Muse hast, kannst du das Rezept noch einmal mit einer neuen Packung Hefe versuchen…. Etwas anderes fällt mir leider nicht ein. Ich hoffe, du probierst es noch einmal. Alles Liebe, Ursula

      Antworten
  5. Nguyet Lan Erdin

    Hallo
    Kann man das Teig alles am Abend vorbereiten und übernacht im kühlschrank lassen zum aufgehen,dann am nächste morgen nur backen?

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo,
      Ja genau. Mit dem Teig kann man das machen. Mit den fertig gerollten Zimtschnecken würde ich das eher nicht machen, da sie dabei auch schnell einmal zu viel aufgehen können und dann wieder zusammenfallen. Wenn ich Teig über Nacht im Kühlschrank lasse, dann gebe ich ihn gleich nach dem Kneten in den Kühlschrank und lasse ihn davor nicht mehr bei Zimmertemperatur stehen. LG, Ursula
       
      @Edit 12.01.2021: Ich habe das jetzt ausprobiert. Du kannst auch die fertig gerollten und geschnittenen Zimtschnecken über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Dazu die Cinnamon Rolls in die Form geben und gut abdecken (Frischhaltefolie etc). Bei Zimmertemperatur ca. 25-30 Minuten gehen lassen. Sie sollen etwas aufgegangen sein, aber weniger als üblich, da sie im Kühlschrank noch weiter gehen. Wenn sie im Kühlschrank zu viel gehen, dann fallen sie zusammen.
      Du kannst die Zimtschnecken dann in der Früh zum Frühstück backen :-))) Falls die Schnecken im Kühlschrank nicht weiter aufgegangen sind, gibst du sie (ohne Folie) einfach in den unvorgeheizten Ofen und stellst die angegebene Temperatur ein. So werden sie langsam warm und gehen zu Backbeginn noch schön auf. Backdauer ist geringfügig länger. Ich hoffe, das hilft dir. Ich werde das auch im Rezept noch ergänzen.

      Antworten
  6. Ursula Wittlinger

    Hallo Ursula
    Warum müssen in den Hefeteig 2 Teelöffel Salz rein.? Wie bei einem Brot?
    Ich finde das absolut Zuviel leider schmeckt man es durch… aber sonst ist es ein prima Rezept! danke!
    Herzliche Grüsse Ursel

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Ursula,
      Ich habe diese Cinnamon Rolls schon einige Male gemacht und 9g Salz haben immer sehr gut gepasst. Ich verwende für Brot 9 g auf 400 g Mehl. Hier sind es 8 g auf 530 g Mehl + süße Füllung. Ich habe bisher auch nur positive Rückmeldungen bekommen und noch von niemandem gehört, dass es zu viel Salz wäre – aber durchschmecken sollte man es natürlich nicht. Hast du das Salz abgewogen? Vielleicht benutzt du einen TL, der tiefer ist als meiner….? Aber ich schaue mir das auf jeden Fall nochmal an, und lass nochmal in einer Runde verkosten. Ich hoffe du machst sie wieder einmal, wenn auch mit weniger Salz. Alles Liebe und vielen Dank für deine Rückmeldung, bin dir wirklich dankbar dafür! Ursula

      Antworten
  7. Alexandra Grusche

    Das rezept ist total schlecht und funktioniert null, der teig ist so flüssig mengenveehältnisse passen null.ärgert mich auf dieses rezept zurück gegriffen zu haben – nie wieder!!! Schade um die zeit und vorfreude echt schlecht… habe alles wieder vom papier gekratzt geht echt gar nicht!!!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo,
      Oje, das tut mir leid. Ich weiß, wie ärgerlich das sein kann, wenn ein Rezept nicht funktioniert. Deshalb poste ich hier nur Rezepte, die ich einige Male gemacht habe. Diese Cinnamon Rolls habe ich bestimmt schon 10 Mal gebacken und sie haben immer funktioniert – auch viele Leser schreiben mir das. Der Teig ist schon relativ weich und klebrig, aber flüssig sollte er natürlich nicht sein. Vielleicht liegt es am Mehl? Bei manchen Mehlsorten muss man ein bisschen mehr nehmen, aber mit Type 550 (oder W700) klappt es eigentlich wunderbar. Wie gesagt, tut mir echt leid. Liebe Grüße, Ursula

      Antworten
    2. Peter

      Ich geh mal nicht davon aus dass die Autorin ihnen den Tag versauen wollte, im Gegenteil, ich habe noch kein besseres Rezept für cinnamon rolls gefunden! Bei mir ist der Teig zwar auch zu flüssig, mach aber einfach mehr Mehl rein. Danke für das Rezept, schmeckt Bombe!

      Antworten
  8. Franz

    Danke für das tolle Rezept, ich habe aus Bequemlichkeit Milch, Zucker, Salz und Butter gleich auf einmal erwärmt, so konnte ich an dem Schnelzzustand der Butter sehen dass mir die Milch nicht zu heiß wird und damit die Hefe abgetötet wird. Der Teig ging sagenhaft auf in der Brotbackmaschine mit dem individuellen Knetprogramm und ließ sich auch tadellos verarbeiten , einzig mit dem schneiden des Teiges hatte ich meine Probleme. Jetzt meine Frage: wenn man die Teigrolle kurz frostet dann müsste die Rolle eigentlich besser zum schneiden sein oder behinderte ich damit den Prozess dass die Cinnamon Rolls im Backofen aufgehen. Schmecken tun die Dinger ganz wunderbar, nur am Ästhetik Preis bin ich sehr weit vorbei gerauscht :-)
    Danke nochmals für das Rezept

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Lieber Franz,
      Die Teigrolle in den Gefrierschrank zu geben habe ich noch nie ausprobiert. Das Aufgehen später im Ofen sollte das kaum beeinflussen – vielleicht muss man sie ein paar Min. länger backen. Ob sich der Teig damit soviel besser schneiden lässt, um sich die Mühe anzutun, weiß ich aber nicht.

      Auch bei mir verformt sich die Rolle beim Schneiden der Stücke, man kann sie aber wieder in Form bringen danach. Ich verwende immer ein Messer ohne Wellenschliff und drehe die Rolle nach jedem abgeschnittenen Stück um 1/4, sodass sie wieder etwas in Form kommt. Danach bringe ich die Stücke noch mit der Hand in Form.
      Lass mich wissen, falls du es probierst – es würde mich auf jeden Fall interessieren!
      LG, Ursula

      Antworten
  9. Susann

    Kann es sein das da einfach zu viel Milch drin ist? Der Teig ist jedes Mal (schon 3 mal probiert) zu klebrig und lässt sich nicht ausrollen beziehungsweise zu einer Rolle formen. Habe es auch schon mit einer Nachtgare probiert, ewig langes kneten mit der Maschine machte auch keinen unterschied. Habe heute mal nachgewogen habe gut 200g mehr Mehl gebraucht um damit vernünftig arbeiten zu können. Ich suche immer leckere und einfache Rezepte um sie mit Kindergartenkindern nachbacken zu können. Lecker sind did auch mit wesentlich mehr Mehl. ;-)

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Susann,
      Danke für deinen Kommentar, gut zu wissen! Ich weiß nicht was es mit diesem Rezept auf sich hat. Bei mir klappen sie jedes Mal und auch bei sehr vielen, die das Rezept schon ausprobiert haben. Aber bei vielen ist der Teig einfach viel zu weich – das kann unmöglich an der Mehlsorte liegen. Überhaupt, wenn 100 oder gar 200 g mehr Mehl im Teig verarbeitet werden. Ich schaue mir das über die nächsten Wochen nochmal an, vielleicht finde ich eine Kompromisslösung :)
      Danke jedenfalls für dein Feedback und liebe Grüße!

      Antworten
  10. Sonja

    Hallo Ursula,

    Ich habe den Teig heute mit T630 zubereitet und nach dem Dinkelaufschlag noch ca 150g Mehl mehr zugeben müssen um den Teig verarbeiten zu können.

    Das nächste mal probiere ich eine geringere Milchmenge zu verwenden.

    Grüße
    Sonja

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Sonja,

      Dieses Rezept lässt mich rätselnd zurück. Bei der Hälfte der Leute, die es probieren, klappt es wunderbar und für die andere Hälfte ist es zu wenig Mehl – und zwar wie bei dir deutlich zu wenig. Ich werde mir das jetzt noch einmal ansehen und ev. die Mehlmenge erhöhen. Vielen Dank für deinen Kommentar! LG, Ursula

      Antworten
  11. Dilek

    Heute ausprobiert und für gut befunden. Super fluffig, nicht zu süß, noch lauwarm gegessen einfach lecker. Klappte mit 510 g W700 Mehl und Küchenmaschine gut. Habe die Butter ganz zum Schluss dazu gegeben (Tipp von Sallys Welt für Hefeteig). Habe mit Hilfe der Teigkarte die Ränder leicht angehoben, um die Arbeitsfläche zu bemehlen und wie empfohlen den Teig beim Ausrollen gewendet. Der Link wurde heute großzügig auf Arbeit geteilt. Danke Ursula!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Dilek!
      Super, wenn alles geklappt hat und vielen Dank für die Empfehlung bei den Arbeitskollegen, das freut mich natürlich sehr :) Lauwarm mag ich sie auch am liebsten!
      LG, Ursula

      Antworten
  12. Andrea Roth

    Hallo Ursula 😊
    Ich habe heute dein Rezept ausprobiert. Mein Teig war zu flüssig und ich hab einfach etwas mehr Mehl beigefügt, klappte super. Der Teig ist mega aufgegangen.
    Ich habe zusätzlich noch Mandeln auf die Butter gegeben und erst dann den Zimtzucker. Hätte noch mehr dürfen 😁
    Da sie etwas grösser wurden habe ich sie 20 minuten gebacken, dann etwas ausgekühlt und mit einer Puderzucker/Zimtglasur bestrichen. Topp!!💪

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Andrea,
      Super, das freut mich ja sehr! Ich habe jetzt auch die Mehlmenge im Rezept ganz leicht erhöht, hab die Zimtschnecken gestern wieder gemacht und bei mir lässt sich der Teig damit sehr gut ausrollen. Aber wenn der Teig bei dir zu weich ist, einfach ein bisschen mehr Mehl dazu, wie du es ohnehin gemacht hast. Ein bisschen klebrig soll er trotzdem noch sein ;-) Die Zimtglasur hört sich auch sehr verlockend an! LG, Ursula

      Antworten
  13. Reto Hess

    Hallo Ursula
    Habe letzte Woche ein Rezept für Cinnamon rolls gesucht und bin da auf dein Rezept gestossen und habe dies auch ausprobiert. Der Teig hat super geklappt, ging wunderbar auf und wurde schön fluffig :) Ich finde lediglich das die Menge Zimt und Zucker zu wenig ist, denn beim Probieren habe ich davon nicht wirklich was geschmeckt, ist vielleicht allerdings einfach Geschmackssache :) Das Rezept finde ich jedenfalls super und kann es nur wärmstens weiterempfehlen!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo,
      Schön zu hören! Ja, die Menge an Zucker und Zimt ist ziemlich Geschmackssache. Für mich passts so wie es ist, aber für die Füllung wird oft wesentlich mehr Zucker (häufig bis zu 200 g) verwendet. Dann weißt du es gleich fürs nächste Mal. Danke fürs Kommentar posten, freue mich sehr über die Rückmeldung! LG, Ursula

      Antworten
  14. Antonia

    Meeeeega leckeres und super einfaches Rezept!! Danke dafür!!! 🥰❤️
    Also die Konsistenz des Teigs fand ich eigentlich ideal, der Teig war zu Beginn zwar etwas klebrig. Habe ihn aber vorm auswellen nochmal mit etwas Mehl auf der Arbeitsfläche durch geknetet. Danach ging’s perfekt und beim wellen kamen keine Löcher in den Teig 😊
    Falls es doch mal anklebt, den Teig beim Auswellen einfach öfters Wenden, und den Teig und Arbeitsplatte mehrmals mit Mehl bestäuben.
    Ich habe insgesamt 530gr. Mehl verwendet (150gr Weizen-405/ 380gr. Dinkel-630).

    Werde dieses Rezept in jedem Fall in meinem Kochbuch übernehmen 😊

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Antonia,
      Super wenn das Rezept für dich so passt und gelingt! Bei mir bleibt der Teig mit bemehlen und Wenden auch nie kleben. Übrigens: Das Wort „auswellen“ find ich ja super, hab ich noch nie gehört :-) Alles Liebe, Ursula

      Antworten
  15. Elke

    Wirklich ein sehr leckeres und vor allem auch einfaches Rezept.
    Die ganze Familie ist begeistert ☺️
    PS: funktioniert wieder einwandfrei mit dem thermomix 😅

    Antworten
  16. Madlin

    Huhu! Habe heute morgen das Rezept gebacken. Ich habe alles genauso genommen, nur die Milch statt 330ml auf 290ml runtergesetzt – Mehl wie bereits abgeändert bei 530gr belassen.
    Sie sind einfach MEGA geworden!!! Hab das Rezept gestern Abend gefunden und stand heut Morgen um 8:00 gleich im Supermarkt um Hefe zu kaufen :D btw ist mir noch nie ein Hefeteig aufgegangen. Aber dieser heute um das dreifache. WOW. Mega begeistert und mit dem Frosting himmlisch! DANKE :) Liebe Grüße Madlin

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Madlin,
      :-) Super! Freue mich sehr, dass alles so gut geklappt hat. Dann wünsche ich noch viel Freude beim Backen weiterhin, lG Ursula

      Antworten
  17. Gitta

    Heute habe ich dein Rezept entdeckt. Die ganze Familie war HIN und WEG. ENDLICH!!! das perfekte Rezept für wirklich fluffige Zimtrollen. Wir haben die gesamte Portion zum Sonntagskaffee vertilgt. 😎Unsere Söhne seufzten immerzu: „Maaama, die sind perfekt. Absolut perfekt…“. Danke!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Gitta,

      Vielen Dank für deinen Kommentar :) Freue mich sehr wenn dir und deiner Familie die Zimtschnecken schmecken. Dafür sind sie da. Ganz liebe Grüße, Ursula

      Antworten
  18. Hannah

    Liebe Ursula,
    dieses Rezept ist einfach wunderbar. Ich bin sehr irritiert von einigen Kommentaren. Ich bin absolute Backanfängerin und habe mich heute zum ersten Mal an ein Rezept mit Hefe getraut. Ja der Teig war klebrig, aber mit etwas Geduld konnte ich ihn von der Arbeitsplatte lösen. Zu flüssig war er auf jeden Fall nicht. Habe Type 550 benutzt und anstelle von Milch Soja Light von Alpro benutzt. Beim Schneiden der Rolle haben sich die Zimtschnecken verformt aber ich finde sobald die in der Form sind und aufgehen korrigieren sich kleinere Schönheitsfehler wieder raus. Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen. Ich hab hohe Ansprüche an Zimtschnecken und dieses Rezept ist wirklich der Wahnsinn – die schmecken wie die von der Bäckerei Zeit für Brot. Als kleiner Tipp: ich habe bereits etwas Zimt in den Teig gegeben und in die Füllung noch etwas Kardamom. Damit sind die Zimtschnecken etwas schwedischer. ;)
    Ganz vielen lieben Dank für deine Arbeit & Mühe.
    Liebe Grüße, Hannah

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Hannah,

      Super, wenn dein erstes Rezept mit Hefe gleich so gut funktioniert hat! Freut mich total.
      Genau, beim Schneiden der Rolle verformen sich die Schnecken ganz leicht, aber wie du auch geschrieben hast, das bügelt sich wieder aus. Ich zupfe meistens noch ein bisschen herum, bevor ich sie in die Form gebe, dann sind sie auch schön rund. Kardamom in der Füllung schmeckt sicher genial! Da hast du recht. Wenn du Kardamom gerne hast (ich bin auch ein riesen Fan!), dann kann ich dir auch dieses Rezept empfehlen, das habe ich kürzlich gepostet: https://www.tasteoftravel.at/kardamom-schnecken/ LG, Ursula

      Antworten
  19. Nicole Mörch

    Hallo, habe die Zimtrollen heute gebacken und statt 330ml Milch 300ml genommen. Sie sind perfekt geworden. Fluffig, weich und köstlich. Ein ganz tolles Rezept. Ich hatte auch kein Problem mit zu klebrigen Teig, er ließ sich einfach ausrollen. Liebe Grüße Nicole

    Antworten
  20. Zuckergoscherl

    Liebe Ursula,

    vorab alles Gute im neuen Jahr und dann ein riesiges Danke für dieses Rezept.
    Hab es heute, mit 1 ganzen Würfel Germ, etwas mehr Mehl für das Dampfl und in Rum eingeweichten Rosinen, gebacken. Ging super gut zum ausrollen (dank des Öls klebte nichts an) und schmecken himmlisch.

    LG Herbert

    Antworten
  21. Wäis Kiani

    ich LIEBE genau diese Zimtschnecken, will sie schon lange Nachbacken, bin aber keine gute Bäckerin und nachdem ich alle Kommentare gelesen habe, habe ich super Angst!! Soll ich frische o Trockenhefe nehmen? Also, weniger Milch, etwas mehr Mehl und den Teig nochmal kurz kühlen wenn er klebt. Und mehr Zimt-Zucker. Hilfe.

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Wäis,
      Bitte keine Angst vor dem Rezept haben – nur weil meine Anleitung super ausschweifend ist ;-) Es ist wirklich ganz einfach.
      Bitte einfach die Angaben von den Zutaten oben verwenden (300 ml Milch, 530 g Mehl), damit klappt es bestimmt. Du muss den Teig auch nicht kühlen – damit lässt er sich nur noch etwas leichter bearbeiten. Ich mache das aber selbst selten. Also einfach machen wie im Rezept beschrieben und beim Ausrollen gut den Teig und die Arbeitsfläche unter dem Teig bemehlen, damit er nicht kleben bleibt. Ich würde ihn beim ersten Versuch übrigens auf 35 x 45 cm ausrollen (also die kleinere Variante), damit geht’s nochmal leichter.
      @Hefe: Ich verwende fast immer Trockenhefe, weil ich die immer zu Hause hab.

      Antworten
  22. Sonja

    Hallo, bei mir ist der Teig auch viel zu weich zum ausrollen/formen. Hab mir ein paar Gedanken dazu gemacht; wahrscheinlich liegt es vor allem an der Mehlqualität. In Süddeutschland gibt es „Wiener Grießler“ (griffiges Mehl) speziell für Strudel- und Hefeteig, das mehr Flüssigkeit verlangt als das konventionelle Mehl, damit werd ich es das nächste Mal probieren… und das Ei war eventuell auch zu groß. Beides zusammen macht viel aus. Außerdem hab ich kein vernünftiges Backbrett mehr zum kneten und ausrollen, darauf ging es auch viel besser. Das sind die Eckpfeiler an denen es meiner Meinng nach liegen könnte, warum das Rezept bei den einen klappt und bei den anderen nicht…
    Aber muss sagen, war trotzdem sehr lecker. Hab halt viel mehr Mehl dazu kneten müssen… und ich koche und backe mich hier langsam durch den ganzen Blog. Bin sehr glücklich 🙂

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Sonja,
      Danke für deine Tipps. Die unterschiedlichen Mehlsorten hatte ich schon im Verdacht, ich kann mir aber noch immer nicht ganz vorstellen, dass man aufgrund einer anderen Sorte 200g (so wie manche schreiben) mehr Mehl braucht….. Wenn du es für dich herausgefunden hast, gleich notieren, damit du es beim nächsten Mal nicht vergisst ;-) Schön, wenn du ich ein bisschen durch den Blog kochst! LG, Ursula

      Antworten
  23. Birgit

    Hallo, ich möchte gerne Zimtschnecken backen und habe es bisher noch nie gemacht. Dieses Rezept gefällt mir gut, allerdings möchte ich nur mit Dinkelmehl backen. Funktioniert das auch und bleiben die Mengenangaben gleich?

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Birgit,
      Freut mich, dass du die Zimtschnecken probieren möchtest. Ich würde Weizen- und Dinkelmehl 1:1 austauschen. Falls du den Teig mit der Küchenmaschine machst, gib ihn doch nach dem Kneten in der Maschine noch auf eine gut bemehlte Arbeitfläche und knete ihn noch ganz kurz, um zu sehen, ob er zu klebrig ist. Fall ja, gib noch ein bisschen Dinkelmehl dazu sodass sich der Teig weich und leicht feucht anfühlt, aber nicht total klebrig ist. Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Antworten
      1. Angelika S.

        Erstmal hallo, ich habe meinen Teig gestern Abend angesetzt und jetzt zum weiterverarbeiten aus dem Kühlschrank geholt. Ich habe auch nur Dinkelmehl verwendet und bei mir klebt nix. Meine Schnecken warten auf dem Backblech darauf in den Ofen geschoben zu werden. Bis jetzt ein tolles Rezept. Vielen Dank dafür

        Antworten
          1. Angelika S.

            Ja, alles sehr gut geworden. Die Schnecken waren sehr lecker und sooo fluffig. Werden definitiv öfter gebacken 😊

  24. Jacky

    Guten Morgen, ich wolltet dieses leckere Rezept ausprobieren nur habe ich leider keine Heißluft Funktion. Kann ich sie bei Ober/Unter Hitze backen ? Bei einem Baguette Rezept soll man dann zusätzlich eine Schüssel heißes Wasser mit in den Backofen stellen Danke und Lg schon mal .

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Jacky,
      Kein Problem, es geht auch mit Ober- und Unterhitze. Backe die Zimtschnecken am besten mit 190 °C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backrohr. Die Backdauer sollte sehr ähnlich sein, aber ist natürlich von Ofen zu Ofen unterschiedlich. Geh am besten nach dem Aussehen: Wenn die Zimtschnecken schön golden sind (rund 15-20 Minuten) sind sie fertig. Sollten sie schon viel früher golden sein (nach 10 Minuten oder so), dann decke sie mit Alufolie ab und backe sie noch etwas länger. Gutes Gelingen!

      Antworten
  25. yvonne

    Hallo
    ich habe das Rezept genau nach Anweisung befolgt und habe den Teig in der Schüssel mit einer Holzkelle geknetet, bis der Teig sich vom Rand löste. Teig liess sich super verarbeiten. War überraschtt, da ich nach all den Kommentaren anderes erwartet hatte. Meine Enkel fanden die musst du jeden Tag backen. Superrezept!!!
    Ich habe in der USA mal Cinnamonrolls mit Cinnamontopping gegessen, finde diese Topping aber nirgends.
    Kennt jemand das Rezept?

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Haha, „die musst du jetzt jeden Tag backen“. Super, wenn sie euch schmecken und gleich alles gelungen ist! Was meinst du genau mit Cinnamon-Topping? Wie sieht das aus? Du meinst nicht Cream-Cheese-Topping oder?
      LG, Ursula

      Antworten
  26. Martin Wägele

    Liebe Ursula, perfekt deine cinnamon Rolls. Der Teig ist perfekt, ich backe grundsätzlich mit Dinkel 630. Die Idee mit dem Gehenlassen des Teigs über Nacht möchte ich umbedingt weiterempfehlen, denn dann werden Kornbestandteile von den Hegepilzen viel besser aufgeschlossen, das heißt die Backwaren sind wesentlich bekömmlicher und gesünder. Ich beschäftige mich schon lange als Biologe mit Teig und Unverträglichkeiten. Also bei dir, auch in anderen Rezepten, alles top. Gruß Martin

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Lieber Martin,

      Super, das freut mich! Ja, ich mache das mit der langen, kalten Gare gerne. Erstens kann man sich die Arbeit auf zwei Tage aufteilen und zweitens lässt sich der Teig gut bearbeiten, wenn er kühl ist. Wenn die Zimtschnecken dadurch auch bekömmlicher werden (nehme an, das ist so ähnlich wie bei Sauerteig), dann ist es gleich nochmal besser :) Alles Liebe, Ursula

      Antworten
  27. Anna

    Hallo Ursula,
    ich möchte so gern dein Rezept ausprobieren, jedoch wäre das viel zu viel für zwei Personen.. Kann ich die Zutaten einfach durch 2 teilen, sodass ich nur die Hälfte an Zimtschnecken herausbekomme?

    Vielen Dank im Voraus!
    lg

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Anna,
      ja ist kein Problem. Wenn du das Ei nicht teilen magst, verwende einfach ein ganzes und gib noch etwas mehr Mehl dazu. Ich würde den Teig dann auf 35×45 cm ausrollen. LG, Ursula

      Antworten
  28. Ines

    Meine waren leider auch sehr klebrig, musste sie über 50 min. im Ofen lassen da noch nicht durch und trotzdem hatten sie nicht die gewünschte Konsistenz. Für meinen Geschmack ist auch zu viel Salz drin, hatte mich genau ans Rezept gehalten. Würde es das nächste Mal mit nur einer Prise Salz und mehr Mehl versuchen.

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Ines,
      Oje, das tut mir leid. Also 50 Minuten backen ist definitiv zu viel, da passt dann etwas anderes nicht – also wird der Teig zu flüssig gewesen sein. Ich habe das Rezept schon ganz oft gemacht, immer mit den Angaben im Rezept und es gelingt immer. Auch bei ganz vielen anderen, leider eben bei manchen nicht. Ich bin noch nicht darauf gekommen, woran das liegen kann.
      Falls du dem Rezept noch einmal eine Chance geben möchtest, gib noch so viel Mehl zusätzlich dazu, bis ein Teig entsteht, der sich im Mixer von der Rührschüssel zu lösen beginnt. Wenn er an der Schüssel klebt, ist er noch zu weich. Wenn du ihn von Hand knetest, habe ich weiter oben im Artikel Tipps zu weichen Teigen. Ich hoffe, du probierst es trotzdem noch einmal, ich weiß wie frustrierend es ist, wenn ein Rezept nicht so hinhaut, wie gewünscht. LG, Ursula

      Antworten
  29. Sandra Mirow

    Hallo 🙂

    Werde das Rezept morgen gleich einmal ausprobieren.
    Habe noch nie mit Hefe gebacken.
    Na, mal sehen 😝
    Das mit den 2 TL Salz ist auch richtig, ja?
    Kann mir das garnicht so recht vorstellen 😅
    Und das schmeckt dann auch nicht versalzen?

    Liebe Grüße ☺️

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Sandra,
      Super, wenn du das Rezept probieren möchtest, freut mich! Genau, 8 g Salz sind 2 gestrichene TL. Aber wirklich mit einem Messerrücken über den Teelöffel streichen, sonst ist es zu viel Salz. Wenn du einen eher tiefen oder relativ großen TL hast, dann nimm einfach 1 gestrichenen TL, das passt dann ganz bestimmt.
      Backen mit Hefe ist auch leicht, du wirst sehen. Mit Trockenhefe geht’s am leichtesten, finde ich.
      Und falls du den Teig im Mixer mit Knethaken machst und er dir nach 5 Minuten kneten noch relativ weich vorkommt, gibt noch nach und nach ein bisschen Mehl dazu (löffelweise), bis der Teig beginnt, sich von der Rührschüssel zu lösen. Teig gut bemehlen beim Ausrollen, dann bleibt auch nichts kleben. Aber du wirst sehen, ist alles ganz einfach :) LG, Ursula

      Antworten
  30. Sabrina

    Huhu,

    haben die Schnecken heute gebacken und der Teig war total super, fluffig und gut auszurollen. Ich habe jedoch die doppelte Menge gemacht. Außerdem habe ich mit Frischhefe gearbeitet und vor dem Ausrollen noch mal kräftig geknetet. Ein Drittel habe ich mit Zimt/Zucker/Butter bestrichen, allerdings deutlich mehr Zimt verwendet. Ein weiteres Drittel mit Nuss-Nougat Creme bestrichen und gehackten Haselnüßen bestreut und das letzte Drittel mit einer zugekauften Mohnfüllung bestrichen. Alle drei Varianten haben köstlich geschmeckt. Wenn ich sie das nächste Mal backe werde ich auch mal mit einer Füllung aus Fruchtkompott sowie dick eingekochtem Pudding experimentieren. Danke für das Rezept.

    Antworten
  31. Martina Stephan

    Hallo! Habe zum ersten Mal deine Zimtschnecken gebacken und bin begeistert! Der Teig war leicht zu verarbeiten (habe 300ml Milch verwendet;) ) und ich glaube, diese Schnecken ziehen auf Dauer in meine Küche ein!

    Antworten
  32. Sabine Kritsch

    Hallo

    Ich habe heute dein Rezept für die Zimtschmecken probiert.. echt himmlisch.
    Das einzige was ichbgeändert habe war die Menge der Hefe. Statt 21g habe ich nur 7g genommen. Funktioniert auch so einwandfrei.

    LG
    Sabine

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Sabine,
      Super wenn die Zimtschnecken gut gelungen sind! Hast du 7 g frische Hefe genommen oder Trockenhefe? Weil 7 g Trockenhefe wäre wie im Rezept ;-)
      LG, Ursula

      Antworten
  33. Ele

    Hey, das Rezept und die Anleitung sind genial und das Ergebnis beim ersten Mal zur vollen Zufriedenheit, obwohl ich gar keine Erfahrung mit Hefeteig und nur „normales“ Mehl hatte. Gehört nach mehrmaligen erfolgreichen Wiederhlungen zu den Lieblingsrezpten! Danke : )

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Ele,
      Super, wenn dieses Zimtschnecken Rezept auch für AnfängerInnen mit Hefeteig geeignet ist, freut mich total! Wenn man erst einmal mit Hefeteig-Rezepten angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören :) LG, Ursula

      Antworten
  34. Vanessa

    Liebe Ursula!
    Dein Rezept ist wirklich super!! Eines der besten Rezepte!
    Es schmeckt richtig lecker, der Teig ist super fluffig und deine Beschreibungen sind detailliert und es zeigt deine Experimentierfreude!
    Für das nächste Mal werde ich etwas mehr Zucker und Zimt hinzugeben 🌞🙂

    Danke, dass du es mit uns teilst!!:D

    Liebe Grüße
    Vanessa

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Vanessa,
      Danke dir für deinen Kommentar und freut mich sehr, wenn dir die Cinnamon Rolls schmecken. Mehr Zucker und Zimt ist natürlich immer gut :) Alles Liebe, Ursula

      Antworten
  35. Brigitte Oberndorfer

    Hallo! Vielen Dank für das Rezept. Meine 11jährige Tochter hat es (mit etwas Hilfe) nachgebacken. Super lecker !!!
    Wir verwenden übrigens nur Dinkelmehl typ 630 und bei uns war der Teig überhaupt nicht klebrig sondern-wenn man es so sagen kann – richtig samtig.

    Liebe Grüße Brigitte

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Brigitte,
      Wow, Hut ab, eine 11-Jährige Cinnamon Rolls Bäckerin :)
      Super, dass es mit Dinkelmehl auch gut funktioniert und sich der Teig gut verarbeiten lässt. LG, Ursula

      Antworten
  36. Iris Dietrich

    Erster Versuch der Zimtschnecken. Hatte nur noch weizenvollkornmehl zuhause 😅. Teig war super easy zu verarbeiten. Mal sehen wie das schmeckt mit dem Mehl. Bisschen schief ausgerollt hab ich aber ansonsten alles gut geworden.

    Antworten
      1. Iris Dietrich

        Leider fehlte die Fluffigkeit mit dem vollkornmehl. Gerade mache ich sie nochmal mit normalem Weizenmehl. Kann nur besser werden 😂

        Antworten
  37. Cornelia

    Liebe Ursula! Bei mir hat alles trotz falschen Mehltyps (Weizen 1050) super geklappt. Habe die Über-Nacht-Methode ausprobiert. Teig war ziemlich klebrig, aber durch das im-Mehl-wenden beim Ausrollen klappte es super! Vielen lieben Dank!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Cornelia,
      Stell ich mir mit 1050er eigentlich auch nicht so schlecht vor, so ein bisschen vollkornig ;-) Super, dass alles hingehauen hat! LG, Ursula

      Antworten
  38. Erna Meyer

    Hallo Ursula,
    finde den Teig toll, habe sbet rine Frage: könnte ich diese Teig verwenden, wenn ich ihn auch mit einer Nussfüllung u Rosinen
    Verwenden möchte?
    Vielen Dank für eine baldige Rückantwort.
    Beste Grüsse
    E. Meyer

    Antworten
  39. Lisa

    Liebe Ursula!
    Erstmal vielen Dank für deinen tollen Blog und die vielen tollen Rezepte – ich stöbere immer wieder gerne durch und probiere Neues aus.
    Ich habe auch die Zimtschnecken schon einige Male gemacht, die haben definitiv Suchtpotenzial ;)
    Aber nun zu meiner Frage: Die Zimtschnecken werden bei mir leider immer wieder etwas „teigig“, obwohl ich sie meistens sogar etwas länger im Rohr lasse. Auch der Teig lässt sich gut verarbeiten und klebt auch nicht. Meistens rolle ich sie eher dünn aus.
    Hast du vielleicht einen Tipp was ich anders machen könnte?
    Vielen Dank und beste Grüße
    Lisa

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Lisa,
      Was du probieren könntest, ist die Zimtschnecken in 2 cm Stücke zu schneiden (also etwas flacher) und eine etwas größere Form zu verwenden. Dann sind sie schneller durchgebacken. Falls du keine größere Form hast, kannst du einfach deine bisherige Form nehme und zB 3 Zimtschnecken extra in einer Kastenform backen. Dann haben die anderen mehr Platz. Ich hoffe, du probierst sie nochmal. Herbst und Winter ist ja Zimtschnecken-Zeit :) LG, Ursula

      Antworten
  40. Nina Gronau

    Liebste Ursula,
    ganz herzlichen Dank für dieses wunderbare Rezept; hilfreiche Anleitung, wertvolle Ergänzungen und Tipps fürs nächste Mal – insgesamt klasse.
    Ich koche viel und gerne und da ich lieber Vorspeisen als Nachtisch esse, fühl(t)e ich mich dem Backen gegenüber etwas scheu – ganz unbegründet, wenn die Anleitung gut und das Ergebnis overwhelming lecker ist.
    Liebe Grüße und Glück Auf!
    Deine Nina
    PS: Ein Foto hochzuladen finde ich nicht, sie sehen aber so prima aus wie alle auf der Seite.
    PPS: Das Einmachbuch sehe ich mir gleich an

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Nina,
      Vielen Dank! Wunderbar, wenn das Ergebnis schmeckt. Ja, man muss sich nur einmal drüber trauen, dann merkt man, dass es eigentlich eh ganz leicht geht. Und: overwhelming lecker hahaha. LG, Ursula

      Antworten
  41. Johanna Erlwein

    Hallöööchen, probiere gerade die Zimtschnecken. Hab noch einen Tipp zum Ausrollen des Teiges. Ich gebe den Teig immer auf ein Stück geöltes Klarsichtfolie und rolle ihn darauf aus. Nach dem Füllen lässt er sich wunderbar mit Hilfe der Folie aufrollen.
    So, warte jetzt auf meine Zimtschnecken. Sind gerade im Ofen.

    Liebe Grüße

    Hanna

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Hanna,
      Ich hoffe, die Zimtschnecken sind gelungen! Der Tipp mit der Folie ist mir neu :) Danke dir vielmals für den Kommentar und frohes Backen! Ursula

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.