Luftige Belgische Waffeln (wenig Butter und Zucker)

8. März 2024

Diese dicken Hefewaffeln sind außen knusprig und innen luftig-weich. Der Teig enthält wenig Zucker und Butter, dadurch sind die Waffeln nur dezent süß und können auch pikant/herzhaft belegt werden.

Belgische Waffel mit Ahornsirup

Ein riesiges Plus dieser „Overnight-Waffeln“: Man kann den Teig bereits am Vorabend zusammenrühren und muss ihn am nächsten Tag nur noch backen. Denn wer möchte schon für die Zubereitung des Frühstücks eine Stunde früher aufstehen? Eben!

Wer möchte kann den Teig aber natürlich auch zusammenrühren, für ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er luftig aufgegangen ist, und dann sofort backen. Vormittags-Brunch-Waffeln haben ja auch ihren Charme!

Waffeln mit wenig Zucker und Butter

Klassische Hefewaffeln enthalten viel Butter und Zucker. Auf 6 Stück Waffeln (die Menge im Rezept unten) werden meist zwischen 70 g und 150 g Butter und ebenso viel Zucker verwendet. Das kam mir dann doch etwas viel vor.

Für mein Taste of Travel Kochbuch habe ich am Rezept herumexperimentiert und finde die Waffeln mit 1 EL Zucker (17 g) und 3 EL Butter (40 g) noch viel besser! Damit sind sie nicht so süß, denn das Topping enthält ohnehin oft noch Süßes wie Ahornsirup, Honig, Staubzucker, süße Früchte oder gesüßtes Schlagobers (Sahne).

Der große Vorteil: Man kann die Waffeln problemlos auch pikant belegen, zum Beispiel mit Spiegelei oder Speck. Oder wie in den USA üblich: mit Speck und Ahornsirup – auch wenn das etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Tipp für knusprige Waffeln

Eines gleich vorweg: Diese Waffeln sind von Haus aus knusprig. Wenn man sie so lange bäckt, bis sie schön goldbraun sind, kommen wunderbar knusprige Waffeln aus dem Waffeleisen. Eher zufällig habe ich allerdings entdeckt, dass ein Warmhalten auf einem Gitter im Backofen sie noch knuspriger macht – wer das möchte. Hält man die Waffeln bei ca. 120 °C im Ofen für mindestens 15 Minuten warm, werden sie zunehmend knuspriger. Je höher die Temperatur, umso schneller geht es. Allzu lange im Ofen und es wird Knäckebrot aus den Waffeln ;-)

Welches Waffeleisen für belgische Waffeln

Für Hefeteigwaffeln bitte unbedingt ein Waffeleisen verwenden, das tiefe „Waben“ hat, damit der Teig genug Platz zum Aufgehen hat. Ob das Waffeleisen wie hier eine runde Form hat oder rechteckig ist, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist, nicht die herzförmigen Waffeleisen zu verwenden, denn die sind für dünne Waffeln ausgelegt.

Belgische Waffel mit Ahornsirup
Gesalzene Butter + Ahornsirup, mein liebstes Topping.

Waffel Toppings

Die Frage aller Fragen: Womit die Waffeln belegen? Ich mag diese Waffeln irrsinnig gerne mit einem Hauch von Butter und Ahornsirup. Mein Tipp: leicht gesalzene Butter verwenden, falls möglich. Weitere klassische Toppings für diese wenig süßen Hefewaffeln:

  • Staubzucker
  • Marmelade (selbstgemachte Marillenmarmelade!)
  • Schlagobers (Sahne)
  • (Gesalzene) Butter und Ahornsirup
  • Joghurt
  • Diverse Sirupe (Holunderblütensirup, Lidenblütensirup, Erdbeer-, Himbeer-, oder Heidelbeersirup)
  • Karamellsauce oder Schokosauce (+ Banane)
  • Früchte und Honig/Ahornsirup
  • Frische Früchte und Fruchtkompotte
  • Eiscreme (Vanille, Kokos, Früchte)
  • Banane & Nutella
  • Erdnussmus, Banane & Ahornsiup
  • Lemon Curd
  • Spiegelei / pochiertes Ei
  • Speck
  • Avocado
  • Frischkäse oder Hummus und Gemüse (Radieschen, Tomaten, Gurke, Kresse)
  • Burrata und Tomaten
  • Schwammerl und Käse
  • Spinat und Feta

Da ist sicher etwas für jeden dabei.

Schritt-für-Schritt Rezept für belgische Waffeln

Dieses Rezept stammt aus meinem Taste of Travel Kochbuch.

Hefeteig für Waffeln
Nach 12 Stunden ist der Teig luftig aufgegangen und mit Bläschen übersäht

Am Vorabend Milch und Zucker in eine große Schüssel (mit mind. 3 l Fassungsvermögen) geben. Die Trockenhefe über die Milch streuen und 1 Minute stehen lassen. Bei Verwendung von frischer Hefe, diese fein in die Milch bröseln und mit einem Schneebesen oder einer Gabel rühren, bis sie sich auflöst.

In der Zwischenzeit die Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen. Salz, zerlassene Butter und die Eier (für süße Waffen optional auch Vanillezucker) unter den Teig rühren. Das Mehl dazugeben und alles mit dem Schneebesen in ca. 1 Minute möglichst klumpenfrei vermengen.

Die Schüssel mit einem passenden Deckel oder einem feuchten Geschirrtuch, das mit einem Teller/Holzbrett beschwert ist, zugedeckt über Nacht (8–15 Stunden) in den Kühlschrank stellen. Nach dem Gehen ist der Teig mit Bläschen übersät und hat sein Volumen deutlich vergrößert.

Tipp: Natürlich kann man die Waffeln auch gleich backen. Dann den Teig zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 1,5 Stunden gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Bei warmer Zimmertemperatur dauert es oft nur 1 Stunde.

Teig in Waffeleisen gießen

Das Waffeleisen vorheizen. Bei Nonstick-Waffeleisen ist ein Buttern oft nicht notwendig. Einen Teil des Teigs in die Form gießen – das geht am besten mit einem Schöpflöffel.

Teig in Waffeleisen

Das Waffeleisen verschließen.

Gebackene Waffel in Waffeleisen

Die Waffeln goldbraun backen. Die Waffeln am besten heiß aus dem Waffeleisen mit Butter und Ahornsirup (andere Toppingideen weiter oben im Beitrag) servieren. Man kann sie auch auf einem Gitter im Backofen (ca. 120 °C) warmhalten – je länger sie im Ofen sind, desto knuspriger werden sie.

Hefewaffel Krumme
Außen knsuprig, innen zart.

Ich wünsche euch ein schönes Waffel-Frühstück!

Weitere Frühstücks-Rezepte:

Hast du dieses Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich über deinen Kommentar und/oder eine Sterne-Bewertung.

Belgische Hefewaffel Rezept
Rezept drucken
5 von 6 Bewertungen

Zum Bewerten auf die Sterne klicken

Luftige Belgische Waffeln (wenig Butter und Zucker)

Diese dicken Hefewaffeln sind außen knusprig und innen luftig-weich. Der Teig lässt sich ganz stressfrei am Vorabend zusammenrühren damit man die Waffeln am nächsten Tag zum Frühstück nur mehr backen muss. Wer die Waffeln nach einer Gehzeit von 1-1,5 Stunden gleich backen möchte, findet die Anleitung in den Tipps unten. Die Waffeln lassen sich süß oder pikant belegen.
Arbeitszeit10 Minuten
Kochen/Backen12 Minuten
Gehen:12 Stunden
Ergibt: 6 Waffeln

Zutaten

  • 300 ml Milch
  • 1 leicht geh. EL (17 g) Zucker
  • 7 g Trockenhefe (ersatzweise ½ Würfel (=21 g) frische Hefe)
  • 40 g Butter
  • 1/2 gestr. TL (3 g) Salz
  • 2 Eier (M)
  • 2 TL Vanillezucker (optional, für herzhafte Waffeln weglassen)
  • 250 g Weizenmehl (glattes W480 od. W700 bzw. Type 405 od. 550)

Zubereitung

  • Am Vorabend Milch und Zucker in eine große Schüssel (mit mind. 3 l Fassungsvermögen) geben. Die Trockenhefe über die Milch streuen und 1 Minute stehen lassen. Bei Verwendung von frischer Hefe, diese fein in die Milch bröseln und mit einem Schneebesen oder einer Gabel rühren, bis sie sich auflöst.
  • In der Zwischenzeit die Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen. Salz, zerlassene Butter und die Eier (für süße Waffen optional auch Vanillezucker) unter den Teig rühren.
  • Das Mehl dazugeben und alles mit dem Schneebesen in ca. 1 Minute möglichst klumpenfrei vermengen. Die Schüssel mit einem passenden Deckel oder einem feuchten Geschirrtuch, das mit einem Teller/Holzbrett beschwert ist, zugedeckt über Nacht (8–15 Stunden) in den Kühlschrank stellen.
  • Nach dem Gehen ist der Teig mit Bläschen übersät und hat sein Volumen deutlich vergrößert.
  • Das Waffeleisen vorheizen. Bei Nonstick-Waffeleisen ist ein Buttern oft nicht notwendig.
  • Einen Teil des Teigs in die Form gießen, das Waffeleisen verschließen und die Waffeln goldbraun backen. Die Waffeln am besten heiß aus dem Waffeleisen mit Butter und Ahornsirup (andere Toppingideen oben im Beitrag) servieren. Man kann sie auch auf einem Gitter im Backofen (ca. 120 °C) warmhalten – je länger sie im Ofen sind, desto knuspriger werden sie.

Tipps

Waffeln gleich backen:
Natürlich kann man die Waffeln auch gleich backen. Dann den Teig zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 1,5 Stunden gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Bei warmer Zimmertemperatur dauert es oft nur 1 Stunde.
Lange Gare bei Zimmertemperatur statt im Kühlschrank:
Kleiner Kühlschrank und kein Platz für eine große Schüssel? Man kann den Teig auch über Nacht bei Zimmertemperatur (23 °C oder etwas kühler) gehen lassen. Hierfür nur 1/4 TL Trockenhefe (0,5 g) oder 3/4 TL zerbröselte, frische Hefe (1,5 g) verwenden und den Teig mit einem passenden Deckel oder einem feuchten Geschirrtuch, das mit einem Teller/Schneidebrett beschwert ist, zugedeckt ca. 12 Stunden gehen lassen. Bei sehr warmer Zimmertemperatur im Sommer ist es mir schon passiert, dass die Butter am nächsten Tag etwas ranzig schmeckte, daher nicht bei mehr als 25 °C gehen lassen.
Luftige Belgische Waffeln (wenig Butter und Zucker) zuletzt geändert: 8 März 2024 von Ursula

2 Gedanken zu „Luftige Belgische Waffeln (wenig Butter und Zucker)

  1. Elisa

    5 Sterne
    Gleich als ich die Waffeln im Newsletter gesehen habe, dachte ich mir, die muss ich machen. Deine buttermilk pancakes mache ich regelmäßig – alle lieben sie. Und am Sonntag gab es dann ein herrliches Waffel Frühstück, mit Gare über Nacht bei Zimmertemperatur. Der Teig ist schön aufgegangen. Die sind ja sowas von der Hammer!!! Hab ich ja noch lieber als Pancakes 😜

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Elisa,
      Freut mich dass dir die Waffeln so gut schmecken, und die Pancakes natürlich auch ;) Vielen Dank für deine Rückmeldung! LG, Ursula

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewertung