Einfaches Gemüsecurry – mit Zucchini, Kürbis, Brokkoli

5. September 2023

Dieses indische Gemüsecurry mit Kokosmilch ist ein ideales Sommercurry. Es enthält Zucchini, Kürbis und Brokkoli und ist sehr einfach in der Zubereitung.

Einfaches Gemüsecurry

Dieses Gemüsecurry ist die ideale Verwertung von Sommergemüse. Es schmeckt an heißen wie auch kalten Tagen und lässt sich hervorragend auf Vorrat einfrieren. Ich habe das Rezept daher gleich für 6 Personen ausgelegt.

Es ist ein indisch-inspiriertes Curry, allerdings sehr „freestyle“ gemacht und daher nicht ganz authentisch. Das Curry ist von den Basis-Zutaten sehr, sehr einfach gehalten. Gewürz benötigt man außer Salz überhaupt nur Currypulver. Es ist daher ein unkompliziertes Alltagscurry.  Schmecken tut es jedenfalls super.

Übrigens, gab es vor einigen Tagen einen Kokosmilch-Test des Magazins Konsument. Testsieger war Aroy-D  im Tetrapak.

Gemüsecurry mit Zuccchini

Welches Gemüse für Curry?

Die Gemüsesorten lassen sich in diesem Curry beliebig ergänzen oder austauschen, je nach Saison oder was gerade im Überschuss vorhanden ist.

So passen neben Kürbis, Brokkoli und Zucchini zum Beispiel auch Karotten, Tomaten, Paprika, Pilze, Melanzani, Karfiol, Kohlrabi, Kartoffeln, Süßkartoffeln, grüne Bohnen, Erbsen oder Zuckerschoten super in dieses Curry. Worauf man ein bisschen achten sollte, ist die Garzeit der einzelnen Gemüsesorten, damit nicht manche Sorten bereits matschig werden, während andere noch hart sind.

Auch frischer Spinat, Mangold, Grünkohl- und Brokkoliblätter oder Pak Choi sind eine gute Ergänzung. Blattgemüse aufgrund der kurzen Garzeit aber erst gegen Ende der Kochzeit dazugeben, sonst zerfällt es. Ich verwende auch gerne gekochte Kichererbsen, weil ich diese in Curries sehr gerne mag und sie eine gute Proteinquelle sind.

Kürbis und Brokkoli-Kopf
Mit dabei: der Sommerkürbis Patisson (mit leider sehr harter Schale) und Brokkoli.
Gemüsecurry mit Reis

Rezept Gemüsecurry

Hier das Schritt-für-Schritt Rezept. Die genauen Mengenangaben finden sich wie immer ganz unten in der Rezeptkarte.

Zerkleinerte Zucchini
Zucchini längs vierteln und zerkleinern.

Zuerst das Gemüse vorbereiten: Die Zucchini waschen, putzen, längs vierteln und würfeln. Den Kürbis schälen (Hokkaido muss nicht geschält werden), mit einem Löffel die Kerne entfernen und würfeln.

Zerkleinerter Brokkoli für Curry
Links Brokkoli-Blätter, mittig die Brokkoli-Röschen und rechts der zerkleinerte Stängel. Sie werden in 3 Partien ins Curry eingerührt, da unterschiedliche Garzeit.

Brokkoli waschen und in sehr kleine Röschen schneiden. Ich verkoche auch den Strunk und die Blätter. Den Strunk zerkleinern (er ist sehr hart und soll wirklich in sehr dünne Scheiben geschnitten oder klein gewürfelt werden). Die Blätter etwas zerkleinern.

Angebratene Zwiebeln
Zwiebeln golden anbraten, Knoblauch und Ingwer kurz mitbraten.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Die Zwiebel in 2 EL Öl bei mittlerer Hitze in einem großen Topf rund 5-10 Minuten golden anrösten. Knoblauch und Ingwer zugeben und ca. 1 Minute mitrösten. Das Currypulver einrühren.

Gemüse in Topf für Curry
Härtere Gemüsesorten und -teile wie Kürbis und Brokkoli-Strunk zuerst mitkochen.

Den gewürfelten Kürbis und Brokkoli-Strunk dazugeben. Kokosmilch und stückige Tomaten einrühren. Tomaten- und Kokosmilchgefäße mit insgesamt 100-150 ml Wasser auswaschen und ebenfalls dazugießen. Das Curry mit ½ TL Salz würzen.

Gemüsecurry mit Brokkoli
Zucchini und Brokkoliröschen dazugeben.

Alles zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Dann Zucchini und Brokkoli-Röschen dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln.

Zum Schluss die Kichererbsen abgießen, abspülen und mit den Brokkoli-Blättern einrühren. Sollte das Curry zu cremig sein, noch ein bisschen Wasser dazugeben.

Veganes Gemüsecurry
Ein cremiges Curry mit allerlei Gemüse.

Sobald das Gemüse gar ist, das Curry mit Salz abschmecken.

Indisches Gemüsecurry

Dieses Gemüsecurry schmeckt am besten mit Reis.

Weitere Curry-Rezepte:

Gemüsecurry einfach
Rezept drucken
4.89 von 26 Bewertungen

Zum Bewerten auf die Sterne klicken

Einfaches Gemüsecurry – mit Zucchini, Kürbis, Brokkoli

Dieses indische Gemüsecurry mit Kokosmilch schmeckt am besten mit frischem Sommergemüse – an heißen wie auch kalten Tagen. Die Gemüsesorten lassen sich in diesem Curry beliebig ergänzen oder austauschen, je nach Saison (siehe Tipp). Es lässt sich auch hervorragend auf Vorrat einfrieren.
Ergibt: 6 Portionen

Zutaten

  • 1 kleine Zucchini (ca. 180 g)
  • 300 g Kürbisfruchtfleisch (hier: Patisson, siehe Tipp)
  • 200 g Brokkoli (ca. 1/2 kleiner Brokkoli-Kopf)
  • 1 mittlere Zwiebel (120 g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 x 3 cm frischer Ingwer
  • 2 leicht geh. EL gelbes Currypulver
  • 800 g Kokosmilch
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
  • 100-150 ml Wasser
  • 1 Dose Kichererbsen (ca. 250 g Abtropfgewicht)
  • Ca. 1/2 TL Salz
  • Öl zum Braten
  • Dazu passt: Reis

Zubereitung

  • Zuerst das Gemüse vorbereiten: Die Zucchini waschen, putzen, längs vierteln und würfeln. Den Kürbis schälen (Hokkaido muss nicht geschält werden), mit einem Löffel die Kerne entfernen und würfeln. Brokkoli waschen und in sehr kleine Röschen schneiden. Ich verkoche auch den Strunk und die Blätter. Den Strunk zerkleinern (er ist sehr hart und soll wirklich in sehr dünne Scheiben geschnitten oder klein gewürfelt werden). Die Blätter etwas zerkleinern.
  • Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.
  • Die Zwiebel in 2 EL Öl bei mittlerer Hitze in einem großen Topf rund 5-10 Minuten golden anrösten. Knoblauch und Ingwer zugeben und ca. 1 Minute mitrösten. Das Currypulver einrühren.
  • Den gewürfelten Kürbis und Brokkoli-Strunk dazugeben. Kokosmilch und stückige Tomaten einrühren. Tomaten- und Kokosmilchgefäße mit insgesamt 100-150 ml Wasser auswaschen und ebenfalls dazugießen. Das Curry mit ½ TL Salz würzen.
  • Alles zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Dann Zucchini und Brokkoli-Röschen dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln.
  • Zum Schluss die Kichererbsen abgießen, abspülen und mit den Brokkoli-Blättern einrühren. Sollte das Curry zu cremig sein, noch ein bisschen Wasser dazugeben. Sobald das Gemüse gar ist, das Curry mit Salz abschmecken und mit Reis servieren.

Tipps

Gemüsesorten:
Kürbis: Für dieses Curry eignen sich sämltliche Speisekürbis-Sorten. Besonders gut sind z. B. Hokkaido (dieser muss nicht geschält werden) oder Butternuss-Kürbis. Der verwendete Patisson Sommerkürbis schmeckt zwar ausgezeichnet, hat aber oft eine sehr harte Schale und ist folglich schwer zu schälen.
Noch mehr Gemüse: Neben den im Rezept vorkommenden Kürbis, Brokkoli und Zucchini passen zum Beispiel auch Karotten, Tomaten, Paprika, Pilze, Melanzani, Karfiol, Kohlrabi, Kartoffeln, Süßkartoffeln, grüne Bohnen, Erbsen oder Zuckerschoten super in dieses Curry. Worauf man ein bisschen achten sollte, ist die Garzeit der einzelnen Gemüsesorten, damit nicht manche Sorten bereits matschig werden, während andere noch hart sind. Blattgemüse wie Spinat, Mangold, Grünkohl- und Brokkoliblätter oder Pak Choi aufgrund der kurzen Garzeit erst gegen Ende der Kochzeit dazugeben, sonst zerfällt es.
Einfaches Gemüsecurry – mit Zucchini, Kürbis, Brokkoli zuletzt geändert: 5 September 2023 von Ursula

4 Gedanken zu „Einfaches Gemüsecurry – mit Zucchini, Kürbis, Brokkoli

  1. Andrea

    5 Sterne
    Gestern gleich ausprobiert, weil wir so viel Gemüse im Garten haben. Statt der Tomatensoße habe ich frische verwendet. Hat uns allen großartig geschmeckt!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Andrea,
      Freut mich sehr, dass du das Gemüsecurry gleich ausprobiert hast und es allen schmeckt. Frische Tomaten passen wirklich auch sehr gut ins Curry! Danke dir für die Rückmeldung und die Sternebewertung!! Alles Liebe, Ursula

      Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Leonie,
      Ja, gell? Kann alles rein ins Curry ;-) Curries dieser Art mache ich wirklich oft. Danke für deinen Kommentar und die Sternebewertung! LG, Ursula

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewertung