Nussschnaps aus grünen Nüssen

8. Juni 2020
FacebookTwitterPinterest

Nussschnaps ansetzen Rezept grüne Nüsse

Nussschnaps – auch als Nusslikör bekannt – wird aus unreifen, grünen Walnüssen hergestellt. Kaum ein anderer Schnaps ist in Österreich so bekannt und beliebt wie der „Nuss“. Gewürze wie Zimt, Nelken, Sternanis und Ingwer verleihen dem Schnaps eine würzig-aromatische Note. Er wird deshalb auch oft bei Magenverstimmungen oder als „Verdauungsschnapserl“ getrunken. Das Rezept stammt aus meinem Kochbuch „Die Welt im Einmachglas“.

Screenshot aus Kochbuch Rezept Nussschnaps

Rezeptseite Nussschnaps aus: Die Welt im Einmachglas.

Wann erntet man grüne Nüsse für Schnaps?

Grüne Walnüsse für Nusschnaps

Grüne (unreife) Walnüsse.

Grüne Nüsse sind nichts anderes als unreife Walnüsse. Walnüsse bilden im Frühjahr grüne Früchte, in denen bis zum Herbst Walnusskerne mit harter, brauner Schale wachsen. Diese Walnusskerne sind von einer grünen Schale, die immer dünner und brüchiger wird, umgeben.

Die richtige Zeit zum Ansetzen eines Nussschnapses ist, bevor sich die harte Schale im Inneren der grünen Nüsse entwickelt. Grüne Nüsse sollen traditionell bis spätestens zum 24. Juni, dem Johannistag, geerntet werden, sonst wird die Schale zu hart zum Schneiden.

Grüne Nüsse schneiden für Nusschnaps

Das Innere der grünen Nüsse soll weiß und fest sein. In Scheiben geschnitten verfärben sie sich wie hier binnen Minuten.

 

 

Je nach geografischer Lage und Wetter kann das einmal etwas früher oder später im Jahr sein. Der 24. Juni ist aber ein guter Anhaltspunkt. Wer sich unsicher ist, kann alle paar Tage eine frisch gepflückte Nuss aufschneiden – das Innere soll weiß und fest sein. Ist das Innere noch flüssig, ist es noch zu früh zum Ansetzen.

 

Zum Ansetzen schneidet man die Nüsse grob in Scheiben, siehe Bild oben. Dafür am besten Küchenhandschuhe tragen, da sich die Finger sonst stark verfärben.

Gewürze für Nusschnaps Nusslikör

Gewürze für Nussschnaps im Uhrzeigersinn: Zitronenschale, Nelken, Fenchel, Anis, Kardamom, Sternanis, Vanilleschote, Zimt, Minze. Und Ingwer in der Mitte.

Neben den grünen Walnüssen benötigt man für Nussschnaps noch allerlei Gewürze für den typischen Geschmack.

Grüne Nüsse und Gewürze für Nusschnaps

Nüsse und Gewürze in ein großes Glas geben.

Geschnittene Nüsse und Gewürze gibt man in ein großes Glas (hier: 2,5 Liter). Wer kein so großes Glas hat, kann die Zutaten auf zwei kleinere Gefäßen aufteilen.

Nusschnaps aus grünen Nüssen Rezept Österreich

Nüsse und Gewürze mit Alkohol auffüllen.

Welcher Alkohol für Nussschnaps?

Welchen Alkohol man für Nussschnaps verwendet, ist Geschmackssache. Ich verwende Wodka (40 Vol. %), da dieser geschmacklich sehr neutral ist. Viele verwenden aber auch Doppelkorn (38 Vol. %) oder Obstler.

 

Das Glas mit den Nüssen und Gewürzen wird mit Alkohol aufgegossen und verschlossen. Das Glas muss übrigens nicht ganz luftdicht verschlossen sein. Ein halbwegs passender Deckel reicht.

Nusschnaps grüne Nüsse Rezept Österreich

Der Nuss-Ansatz wird zunehmend dunkler: 1. Direkt nach dem Ansetzen 2. Rund 1 Stunde später 3. Ein Tag später 4. Ein Monat später.

Das verschlossene Glas an einem hellen Ort (z. B. auf der Fensterbank) ca. 6 Wochen ziehen lassen. Dabei wird der Nussschnaps zunehmend dunkler. Die kleineren Gewürze steigen zu Beginn an die Oberfläche des Ansatzes, sie sinken aber nach einigen Tagen ab.

Nusschnaps mit grünen Nüssen Rezept

Nüsse und Gewürze durch ein Sieb gießen.

Den Ansatz nach der 6-wöchigen Ansatzzeit durch ein feines Sieb (Passiersieb) gießen. Ich filtere ihn nochmals zusätzlich durch ein, mit einem Stofftuch ausgelegtes, Sieb.  Ein Mulltuch eignet sich dafür nicht, da es zu großmaschig ist und kleine Partikel durchlässt. Zur Info: Das Stofftuch verfärbt sich übrigens dauerhaft.

 

Den Zucker zum Nussansatz geben und ein paar Minuten einrühren, bis er sich aufgelöst hat. Die Mischung wieder in das gesäuberte, große Glas füllen und vor dem Verkosten unbedingt nochmals 1–2 Wochen verschlossen ziehen lassen – durch dieses nochmalige Ziehen lassen wird der Likör milder.

Nusschnaps aus grünen Nüssen Rezept

Der fertige Nussschnaps.

Den fertigen Nussschnaps in saubere Flaschen abfüllen, beschriften und im Keller oder bei kühler Zimmertemperatur lagern. Der Likör wird mit der Zeit milder und schmeckt nach einigen Monaten, teilweise sogar nach Jahren, am besten. Durch die verwendeten Gewürze und sein Aroma passt er perfekt in die Weihnachtszeit. Nachdem man ihn im Juni ansetzt, kann man ihn gut zu Weihnachten verschenken (oder selbst trinken). Der Nussschnaps schmeckt am besten bei kühler Zimmertemperatur.

Nussschnaps an Geschmack anpassen

Dieser Nussschnaps ist relativ würzig und nicht zu süß. Mir schmeckt er genau nach dem Rezept unten. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Sollte er zu würzig sein, kann man ihn mit etwas mehr Wodka „verdünnen“. Sollte ein niedrigerer Alkoholgehalt gewünscht sein, etwas destilliertes Wasser zugeben. Wer es gerne süßer hat, verwendet etwas mehr Zucker (statt 300 g rund 400 g). Dieses Nachjustieren aber bitte frühestens nach einigen Monaten Reifezeit machen, da der Schnaps mit der Zeit viel milder wird.

 

 

Nussschnaps aus grünen Nüssen

Ergibt ca. 1,4 l

Nussschnaps aus grünen Nüssen

Nussschnaps – auch als Nusslikör bekannt – wird aus unreifen, grünen Walnüssen zubereitet. Die grünen Nüsse sollen traditionell bis spätestens zum 24. Juni, dem Johannistag, geerntet werden, sonst wird die Schale zu hart zum Schneiden. Die Gewürze verleihen dem Schnaps, der oft bei Magenverstimmungen getrunken wird (in Österreich nennen wir das »Verdauungsschnapserl«), eine würzig-aromatische Note.

Zubereitung: 30 Min. + 7–8 Wochen Ziehen
Haltbarkeit: mind. 1 Jahr

Rezept: Ursula Schersch, Die Welt im Einmachglas

Zutaten

  • 20 grüne Walnüsse (ca. 560 g)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 20 g Ingwer
  • 10 grüne Kardamomkapseln
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Stängel Minze
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 2 TL Anissamen
  • 3 lange Zimtstangen
  • 2 EL Nelken
  • 2 Sternanise
  • 1,4 l Wodka (ersatzweise Doppelkorn mit 38–40 %)
  • 300 g brauner Zucker

Zubereitung

  1. Die Walnüsse waschen und jede Nuss in vier Scheiben schneiden. Dazu am besten Küchenhandschuhe tragen (s. Tipp). Die zerkleinerten Nüsse in ein großes Bügelglas (2,5 l) geben.
  2. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale ohne den bitteren weißen Teil mit einem scharfen Messer fein abschälen. Zu den Nüssen geben. Den Ingwer schälen, in Scheiben schneiden und ebenfalls zu den Nüssen geben. Die Kardamomkapseln mit der flachen Seite eines Messers ganz leicht andrücken und in das Glas geben. Die Vanilleschote längs aufschneiden und hinzufügen. Die Minze waschen, trocken schütteln und die Stängel ebenfalls in das Glas geben.
  3. Fenchelsamen, Anissamen, Zimtstangen, Nelken und Sternanise hinzufügen und den Wodka über die Zutaten gießen.
  4. Das Glas verschließen und die Nussmischung an einem sonnigen Ort (z. B. auf der Fensterbank) ca. 6 Wochen ziehen lassen.
  5. Den Ansatz durch ein mit einem Stofftuch ausgelegtes Sieb in eine Schüssel oder einen Krug filtern. (Ein Mulltuch eignet sich nicht, da es zu großmaschig ist und kleine Partikel durchlässt.)
  6. Den Zucker zum Nussansatz geben und ein paar Minuten einrühren. Das Ganze wieder in das gesäuberte Bügelglas füllen und vor dem Verkosten unbedingt nochmals 1–2 Wochen verschlossen ziehen lassen – direkt nach dem Ansetzen schmeckt der Schnaps relativ scharf.
  7. Den fertigen Nussschnaps in saubere Flaschen abfüllen und im Keller oder bei kühler Zimmertemperatur lagern. Der Schnaps wird mit der Zeit milder und schmeckt nach einigen Monaten besonders gut. Durch sein Aroma passt er perfekt in die Weihnachtszeit. Ideale Genusstemperatur ist kühle Zimmertemperatur.

Tipp

Grüne Nüsse färben ab:
Die Nüsse färben stark ab, darum am besten Küchenhandschuhe tragen und ein altes Schneidebrett verwenden. Auch der fertige Ansatz färbt dunkelbraun ab. Man muss damit rechnen, dass das Tuch zum Filtern nicht wieder sauber wird.

Nussschnaps geschmacklich anpassen:
Dieser Nussschnaps ist relativ würzig und nicht zu süß. Mir schmeckt er genau nach diesem Rezept. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Sollte er zu würzig sein, kann man ihn mit etwas mehr Wodka "verdünnen". Sollte ein niedrigerer Alkoholgehalt gewünscht sein, etwas destilliertes Wasser zugeben. Wer es gerne süßer hat, verwendet etwas mehr Zucker (statt 300 g rund 400 g). Dieses Nachjustieren aber bitte frühestens nach einigen Monaten Reifezeit machen, da der Schnaps mit der Zeit viel milder wird. (Anm.: Dieser Tipp ist im Kochbuch nicht enthalten.)

https://www.tasteoftravel.at/nussschnaps/

Nussschnaps aus grünen Nüssen zuletzt geändert: 8 Juni 2020 von Ursula

2 Gedanken zu „Nussschnaps aus grünen Nüssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.