Kürbis-Risotto mit Kräuter-Frischkäse

22. Oktober 2014
FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Kürbis Risotto mit Kräuter-Frischkäse

Hier in den USA dreht sich im Herbst alles um den Kürbis – und zwar nicht nur in seiner ausgehöhlten Form. Zeitschriften, Kochsendungen und Supermärkte sind orange gefärbt und die mir neuen „canned pumpkin“, also Kürbispüree in Dosen, stehen derzeit überall in Reih und Glied. Rund um mich wird Pumpkin Chai Latte geschlürft und Pumpkin Soup gelöffel, Pumpkin Fries in Bio-Ketchup getunkt und Pumpkin Pie genascht. Ja und irgendwann, wird man dann noch angesteckt, von dem orangen Virus, der im deutschsprachigen Raum nicht so aggressiv daher kommt wie in den USA und man ertappt sich dabei, so ein Ungetüm vom Supermarkt heimzuschleppen.

Nachdem die angebotenen Kürbisse alle etwas Übergröße hatten, habe ich daraus Kürbis-Risotto, Kürbis-Ravioli und Kürbis-Suppe gemacht. Und das positive daran: Ich habe mich an Kürbissen immer noch nicht abgegessen! Beginnen wir mit dem Risotto, das eine sehr einfache Angelegenheit ist. Den Kürbis – ich habe Butternuss verwendet – mit Hilfe eines Sparschälers schälen, längs halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Anschließend in Scheiben bzw. nachdem er halbiert wurde, Spalten schneiden und diese mit Öl beträufelt im Ofen backen, bis sie weich sind, dann würfeln. Die Würfeln dann kurz bevor der Risotto-Reis fertig gekocht ist, ins Risotto einführen. Das ist jetzt die Herbst-Variante zu meinem Lieblings-Avocado-Rucola-Risotto ;-)

Selbstgemachter Kräuter-Frischkäse

Um das Ganze noch etwas aufzumotzen, hab ich das Risotto um selbst gemachten Kräuter-Frischkäse ergänzt. Frischkäse lässt sich leicht selbst herstellen. Übrigens habe ich, aus einem Elternhaus stammend, in dem Topfen noch selbst hergestellt wurde, meinen allererstenersten Frischkäse in Form von indischem Paneer-Käse hergestellt. Das Fernste liegt halt doch oft am nächsten. Die einfachste und schnellste Mögleichkeit der Frischkäse-Zubereitung ist, Milch zu erhitzen und durch die Zugabe von Säure (Essig oder Zitronensaft) in die heiße Milch, den Käsebruch von der Molke zu trennen. Durch ein Sieb abgegossen, bleibt der Käsebruch übrig und muss noch eine Zeit lang abtropfen. Wer den Käse nur kurz abtropfen lässt, ungefähr 30 Minuten, erhält einen relativ feuchten Frischkäse, wer ihn länger, etwa 2 Stunden abtropfen lässt, bekommt einen bröseligeren, trockeneren Käse. Ich habe den Käsebruch rund 1 Stunde im Sieb abtropfen lassen und bereits einen eher trockenen Frischkäse erhalten.

Selbstgemachter Frischkäse Rezept

Schaut aus wie Popcorn, ist aber keins. 750 ml Milch ergeben rund 150 g Frischkäse (je nach Abtropfdauer).

Guter Ersatz für selbstgemachten Frischkäse ist übrigens gekaufter Ricotta, der gewürzt und mit frischen Kräutern gemischt wird. Wer Paneer machen möchte, muss die abgetropfte Käsemasse gut in ein Tuch einschlagen und mit Dosen beschwert pressen (dazu aber ein andermal aber mehr).

Kürbisrisotto mit Kräuter-Frischkäse

Kürbis-Risotto mit Kräuter-Frischkäse

Ergibt 2-3 Portionen

Kürbis-Risotto mit Kräuter-Frischkäse

Zutaten

    Für den Kräuter-Frischkäse
  • (ergibt 1 Tasse, ca. 150 g)
  • 750 ml Vollmilch
  • 1/3 TL Salz (zum Kochen)
  • 2 EL Weißweinessig
  • Je 1/8 TL feines Salz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
  • 1 leicht gehäufter EL gehackte Kräuter (hier: Thymian, Oregano, Petersilie, Basilikum)
  • Für das Kürbis-Risotto
  • 350-400 g Butternuss-Kürbis, geschält und entkernt (150 g nach dem Backen)
  • 1 EL Olivenöl für den Kürbis
  • 3 EL Olivenöl für das Risotto
  • 2 kleine Schalotten, fein gewürfelt (60 g)
  • 200 g Risotto-Reis (Mittelkornreis wie Arborio oder Carnaroli)
  • 150 ml Weißwein
  • 600 ml Suppe
  • 30 g Parmesan, gerieben

    EL/TL sind immer gestrichen, wenn nicht anders angegeben, siehe verwendete Maßeinheiten

Zubereitung

    Für den Kräuter-Frischkäse
  1. Die Milch salzen und in einem Topf erhitzen bis sie zu kochen beginnt – oder zumindest annähernd. Rühren nicht vergessen, damit nichts anbrennt.
  2. Den Topf von der Herdplatte nehmen und 2 EL Essig zugeben, kurz umrühren. Käsebruch und Molke sollten sich bereits trennen. Den Topf zudecken und 10 Minuten stehen lassen.
  3. Ein Sieb mit einem Mulltuch auslegen und den Käsebruch absieben. 1 Stunde abtropfen lassen (30 Minuten für relativ feuchten Käse, 2 Stunden für eher krümeligen). Anschließend salzen und pfeffern und mit den Kräutern mischen. Bis zur Verwendung kühl stellen.
  4. Für den Ofenkürbis
  5. Den geschälten und entkernten Kürbis in 1 bis 1 ½ cm dicke Spalten schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit 1 EL Olivenöl bepinseln.
  6. Die Kürbisscheiben im vorgeheizten Backofen bei 175 C° Umluft (190 °C Ober- und Unterhitze) rund 30-40 Minuten backen, bis sie weich sind.
  7. Den Kürbis leicht abkühlen lassen, zwei Spalten für die Deko beiseite geben und den Rest klein würfeln. Bis zur Verwendung zugedeckt beiseite stellen.
  8. Für das Risotto
  9. Die Schalotten in Olivenöl bei mittlerer Hitze rund 3 Minuten in einem Topf glasig anschwitzen. Den Risotto-Reis zugeben und unter ständigem Rühren rund 1 Minute mitbraten bis er knistert oder zumindest heiß ist.
  10. Mit Weißwein ablöschen und den Wein vollständig einkochen lassen. Häufig rühren, damit sich der Reis nicht am Topfboden anlegt.
  11. Einen Schöpflöffel Suppe zugießen und unter gelegentlichem Rühren einkochen lassen. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis der Reis kernig gekocht ist (rund 13 Minuten).
  12. Die Kürbisstücke einrühren und den Reis fertig kochen (rund 2 Minuten). Eventuell noch Suppe zugeben.
  13. Wenn der Reis kernig-weich gekocht ist, den geriebenen Parmesan unterrühren und den Topf vom Herd nehmen. Das Risotto sollte schön cremig sein – weder suppig noch zu trocken.
  14. Die beiseite gelegten Kürbisspalten längs in sehr feine Spalten schneiden.
  15. Das Risotto auf Teller aufteilen und mit Kräuter-Ricotta und ineinander gedrehte Kürbisspalten garnieren.

Tipp

Risotto-Reis sollte vor dem Garen nicht gewaschen werden, da an den Körnern Stärke haftet, die das Risotto beim Kochen schön sämig macht.

http://www.tasteoftravel.at/kuerbis-risotto-mit-kraeuter-frischkaese/

[yasr_visitor_votes size=“small“]

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an ursula@tasteoftravel.at
Kürbis-Risotto mit Kräuter-Frischkäse zuletzt geändert: 15 November 2015 von Ursula

2 Gedanken zu „Kürbis-Risotto mit Kräuter-Frischkäse

  1. Britta

    Ich bin zwar kein Kürbis-Fan und mache gern ein Bogen um alles was mit ihm zu tun hat, aber dennoch habe ich es für ein Abendessen mit Freunden zubereitet. Sie alle waren von diesem Rezept begeistert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.