Chocolate Crinkle Cookies

22. Dezember 2015
FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Chocolate Crinkle Cookies

Schokoladig, Brownie-ähnlich, saftig und noch dazu ein hübscher Anblick. Diese Chocolate Crinkle Cookies („Schokoladen-Falten-Kekse“) verbinden einfach alles. Als ich sie zum ersten Mal auf der Seite von America’s Test Kitchen erblickte, gab es kein zurück, ich musste sie sofort backen. Zwei Tage später war davon fast nichts mehr übrig – in einem zwei Personen Haushalt ein kleines Kunststück.

Chocolate Crinkle Cookies backen

Die Kekse sind schnell zusammengerührt, ganz ohne elektrischen Mixer; ein Schneebesen reicht dafür völlig aus. Auch der Rest der Zubereitung ist ziemlich unkompliziert.

Chocolate Crinkle Cookies Teigkugeln

Die Teigmasse wird in Kugeln geformt und in Kristall- und Staubzucker gewälzt. Während des Backens werden aus den Kugeln dann Kekse.

Das Einzige, das eventuell etwas Aufmerksamkeit benötigt, ist die Konsistenz der Masse, bevor sie in Kugeln gerollt wird. Im Originalrezept darf die Masse für 10 Minuten bei Zimmertemperatur rasten und ist danach formbar. Dies war bei mir nicht der Fall. Die Masse musste schlussendlich in den Gefrierschrank (Kühlschrank passt ebenso), um formbar zu werden. Sie soll fester werden, jedoch formbar bleiben – eine Konsistenz wie Plastilin (Knetmasse) ist das Ziel.

Rezept Chocolate Crinkle Cookies

Gutes Gelingen!

Einfache Chocolate Crinkle Cookies

Dieses Rezept habe ich von America’s Test Kitchen adaptiert – ein Video vom Originalrezept findet ihr hier.

Chocolate Crinkle Cookies

Ergibt 20 Kekse

Chocolate Crinkle Cookies

Zutaten

  • 85 g Mehl, glatt od. universal (W 480, Deutschland Type 405)
  • 28 g (5 gehäufte EL) Kakaopulver, ungesüßt
  • 3/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1/4 TL feines Salz

  • 55 g Schokolade mind. 65 % Kakaoanteil, besser höher
  • 28 g Butter
  • 2 Eier (M)
  • 150 g brauner Zucker (je feinkörniger desto besser)
  • 1/2 Packung Vanillezucker
  • Zum Rollen:
  • 50 g Kristallzucker
  • 55 g Staubzucker (Puderzucker)

    EL/TL sind immer gestrichen, wenn nicht anders angegeben, siehe verwendete Maßeinheiten

Zubereitung

  1. Mehl, Kakao, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel mischen.
  2. Schokolade grob hacken (oder zumindest in Stücke brechen) und bei niedriger Hitze gemeinsam mit der Butter zerlassen. Etwas abkühlen lassen.
  3. In einer großen Schüssel Eier, braunen Zucker und Vanillezucker mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend die Schokoladenmasse unterrühren.
  4. Die Mehlmischung mit einem Löffel/Gummispatel unter die Schokolademasse ziehen, bis kein Mehl mehr zu sehen ist. Die Masse 15 Minuten im Gefrierschrank oder ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Die Masse soll fest aber dennoch formbar sein.
  5. Zwei Schüsseln, eine mit Kristallzucker, die andere mit Staubzucker vorbereiten.
  6. Die Masse mit einem Esslöffel herausstechen und grob zu einem Ball formen (muss nicht perfekt sein). Die Kugeln sollen so groß wie eine große Walnuss sein – ca. 1 gehäufter EL. Der Teig reicht für ca. 20 Stück. (siehe Tipp)
  7. Nun jede Kugel zuerst in Kristallzucker, danach in Staubzucker wälzen. Überschüssigen Staubzucker nicht abschütteln, ansonsten überwiegt bei den fertig gebackenen Keksen der dunkle Anteil.
  8. Die Kugeln mit genügend Abstand zueinander auf einem mit Backpapier belegten Backblech platzieren (nicht mehr als 12 Kekse pro Blech).
  9. Die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 160 °C Ober- und Unterhitze für rund 9-11 Minuten backen. Die Ränder der Kekse sollen fest sein, die Mitte aber noch sehr weich, fast flüssig. Die Kekse werden während des Abkühlens fester. Sie werden gerne zu lange im Ofen gelassen, also am besten aus dem Ofen nehmen, sobald die Ränder fest sind.

Tipp

Ich habe ein Blech mit größeren Keksen gemacht (25-30 g Teig pro Keks), und ein Blech mit kleineren (13-15 g pro Keks). Große und kleine Kekse nicht auf einem gemeinsamen Blech backen, da sie unterschiedliche Backzeiten haben.

http://www.tasteoftravel.at/chocolate-crinkle-cookies/

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an ursula@tasteoftravel.at

crinkle cookies
Leserin Michaela hat das Rezept probiert: "Das backen der Cookies war sehr einfach und ist auf Anhieb gut gelungen, obwohl ich sonst eigentlich nie backe. Die Cookies schmecken super! Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht, damit die Familie und die Arbeitskollegen auch in den Genuss kommen. Vielen Dank fürs Rezept!"


crinkle cookies
Christopher hat die Cookies nachgebacken: "Die Kekse sind einfach und lecker. Ich würde aber beim nächsten mal weniger Zucker nehmen...und die doppelte Menge. Die Kekse haben nichtmal 24h überlebt."

 

 

Chocolate Crinkle Cookies zuletzt geändert: 7 April 2017 von Ursula

8 Gedanken zu „Chocolate Crinkle Cookies

  1. Werner

    Die cookies sind wirklich sehr, sehr gut! Und nach zwei, drei Versuchen gelingen sie jetzt auch jedesmal, wobei ich das Rezept leicht geändert habe: etwas mehr Kakao und etwas weniger Zucker, dann kann man den Teig schon nach 10 Minuten verarbeiten, ohne ihn in den Kühlschrank stellen zu müssen – ich verwende einen Eiskugelportionierer mit 3cm Durchmesser, passt ganz gut.

    Antworten
  2. Karin Niedl

    Habe die Cookies gestern zum ersten Mal probiert, wir sind alle begeistert! Den Crinkle-Effekt hab ich leider nicht hinbekommen, irgendwie ist der ganze Zucker beim Backen geschmolzen, aber sie schmecken trotzdem wunderbar!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Karin! Super dass euch die Kekse schmecken. Schade, dass der Zucker geschmolzen ist (irgendwie eigenartig….). Da müssen einfach noch ein paar Versuche her ;-) Testesser finden sich sicher.

      Antworten
  3. Karin

    Hallo Ursula! Habe jetzt den Dreh heraus und sie werden perfekt! Hab beim ersten Mal irrtümlich Birken-Staubzucker erwischt und der schmilzt scheinbar. Bin ständig am Nachbacken und verschenken, jeder ist begeistert:) Danke für das tolle Rezept!!!

    Antworten
  4. Marie

    Ganz tolles Rezept! Die Cookies sind sehr gut gelungen, schnbell zubereitet und hatten einen sehr guten Geschmack. Auch einige Tage später hatten sie noch dieselbe Konsistenz und auch am Aroma nicht eingebüßt. Seit unserer Rückkehr aus den Staaten keine so leckeren Cookies mehr gegessen! :) Vielen Dank für das Rezept!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.