Zucchini Pickles – Schnell eingelegte Zucchini

8. September 2016
FacebookTwitterPinterest

Schnelle Zucchini Pickles RezeptWer einen Garten voll mit reifen Zucchini hat, weiß oft nicht mehr wohin mit dem ganzen Gemüse. Ich habe dieses Problem hier in Cambridge zwar nicht, dennoch wird einem dieses Gemüse auf den Märkten hier derzeit geradezu nachgeschmissen. Die perfekte Zeit für Zucchini Pickles.

Schnell Eingelegte Zucchini Rezept

Bei dem folgenden Rezept handelt es sich um „Quick Pickles“, also schnell eingelegtes Gemüse, das bereits nach ein paar Stunden fertig ist. Sie schmecken so ähnlich wie die Bread & Butter Pickles, die ich vor einem Jahr gepostet habe. Bei dieser Methode handelt es sich nicht um ein klassisches Fermentieren mit Milchsäuregärung, bei dem das Gemüse über Monate, ja Jahre, haltbar gemacht wird, sondern um ein schnelles Einlegen in gewürzten Essig. Dadurch sind die Pickles zwar schnell essfertig, jedoch nicht allzu lange im Kühlschrank gelagert haltbar sind.

 

Am besten schmecken sie in den ersten Wochen – mit dem Alter werden sie zunehmend weicher. Wer für angebrochene Gläser ein kleines Glasgewicht zum Beschweren hat, das die Zucchini unter die Lake drückt, sollte ein solches verwenden – so schimmeln sie nicht. (Anmerkung: Bei mir hat noch nie ein Glas geschimmelt. Auch ohne Beschweren nicht.)

 

Die Zucchini-Streifen sind sehr knackig und schmecken leicht süßlich – aber nicht zu süß. Sie sind eine perfekte Beilage zu Käse und passen hervorragend zu Burgern oder in ein Sandwich. Außerdem eignen die sich auch perfekt als Mitbringsel bei Grillfeiern.

Je nach Geschmack können sie entweder sehr dünn (2 mm) oder etwas breiter (ca. 4 mm) geschnitten werden. Breitere Zucchini-Streifen haben mehr Biss, dünnere, wie jene auf den Bildern, sind besser formbar und dennoch knackig. Also einfach ausprobieren.

Schnell Eingelegte Zucchini Pickles Rezept

 

Das Rezept ist von den Zuni Cafe Zucchini Pickles auf Food52 inspiriert.

 

 

Zucchini Pickles – Schnell eingelegte Zucchini

Ergibt ca. 450 ml

Zucchini Pickles – Schnell eingelegte Zucchini

Diese Zucchini werden zu "Quick Pickles" - zu schnell eingelegtem Gemüse - verarbeitet. Sie sind bereits nach ein paar Stunden essfertig, schmecken aber noch besser, wenn sie 1-2 Tage im Sud ziehen durften.

Zutaten

  • 1 mittlere Zucchini (ca. 390 g)
  • 1 Schalotte (35 g)
  • Für die Salzlake:
  • 1 leicht gehäufter EL feines Salz (12 g)
  • Wasser und Eiswürfeln
  • Für die Essiglake:
  • 120 ml Apfelessig (oder Weißweinessig) Update 30.08.2019, siehe Tipp
  • 120 ml Wasser
  • 55 g Kristallzucker
  • 1/3 TL feines Salz
  • Je 1 leicht gehäufter TL gelbe Senfsamen und Koriandersamen (im Mörser grob zerstoßen oder mit einem Messer grob zerkleinert)
  • 3/4 TL Kurkuma, gemahlen

    EL/TL sind immer gestrichen, wenn nicht anders angegeben, siehe verwendete Maßeinheiten

Zubereitung

  1. Die Zucchini waschen und die Enden abschneiden. Nun entweder mit einem Gemüseschäler, der nicht zu fein schält, einer Mandoline oder einem Messer die Zucchini längs bzw. schräg in Streifen schneiden. Ich habe das mit einem Sparschäler gemacht und gedreht, sobald die Kerne in der Mitte sichtbar wurden. Wer die Zucchini mit einem Messer in Streifen schneidet, halbiert diese am besten längs, legt die Zucchini mit der flachen Seite nach unten auf ein Schneidebrett und schneidet die Zucchini in feine Streifen, entweder längs (anschließed kürzen) oder leicht quer. Den Mittelteil mit den Kernen kann man mitverwenden.
  2. Die Streifen in der Mitte halbieren, damit sie nicht allzu lang sind (ca. 10 cm).
  3. Die Schalotte längs in feine Streifen schneiden.
  4. Zucchini- und Schalotten-Streifen in einer Schüssel mit dem Salz gut mischen. Mit Eiswürfeln bedecken und Wasser zugeben, bis das Gemüse bedeckt ist. 1 Stunde ziehen lassen. Danach sollten die Zucchini-Streifen salzig schmecken. Die Zucchini abseihen.
  5. Zucchini und Schalotten relativ locker (nicht dicht pressen) in zwei Einmach-Gläser füllen.
  6. Essig mit Wasser, Zucker, Salz, Senf- und Koriandersamen sowie Kurkuma aufkochen. Den Zucker unter Rühren auflösen. Vorsicht: Kurkuma färbt leicht ab!
  7. Die Gläser mit dem Gemüse mit dem heißen Sud auffüllen. (Update 30.08.2019)
  8. Nach einigen Stunden sind die Zucchini-Pickles essfertig – sie schmecken aber nach einem Tag im Kühlschrank noch besser.
  9. Die Pickles im Kühlschrank lagern. Sie schmecken in den ersten Wochen am besten und werden mit der Zeit weicher. Wer für angebrochene Gläser ein kleines Glasgewicht zum Beschweren hat, das die Zucchini unter die Lake drückt, sollte ein solches verwenden - so werden sie auch bei längerer Lagerung nicht schimmlig.

Tipp

Update 30.08.2019: Ich habe die Essigmenge von 240 ml auf 120 ml reduziert und 120 ml Wasser dazugefügt. Mittlerweile schmecken mir die Pickles besser, wenn sie nicht ganz so sauer sind. Weiters hatte ich den Essigsud in der Originalversion vor dem Aufgießen des Gemüses abkühlen lassen. Die Zucchini bleiben aber auch knackig, wenn sie heiß aufgegossen werden, zusätzlich wird dadurch die Halbarkeit verlängert.

https://www.tasteoftravel.at/zucchini-pickles/

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an [email protected]

Eingelegte Zucchini nach einem Rezept von Tasteoftravel.atMoni: Diese Zucchini-Pickles sind mittlerweile bei uns daheim ein Klassiker. Danke fürs Rezept!

Zucchini Pickles – Schnell eingelegte Zucchini zuletzt geändert: 12 September 2019 von Ursula

2 Gedanken zu „Zucchini Pickles – Schnell eingelegte Zucchini

  1. Barbara

    Vielen Dank für dieses fantastische Rezept. Gestern habe ich die Zucchini eingelegt uns soeben gekostet – einfach gut! Der Koriander ist hier der Bringer und ein feiner, herber Kontrast zu dem süßsauer.
    Die Zucchini ernte ich aus dem eigenen Garten und derzeit komme ich mit dem Verwerten kaum nach.
    Beim nächsten Mal werde ich noch eine getrocknete Thai Chilischote mit einlegen. Etwas Schärfe könnte ich mir hier noch gut vorstellen.

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Servus Barbara, das freut mich wenn du das Rezept ausprobiert hast und natürlich noch mehr, wenn es schmeckt. Mit Zucchini aus dem eigenen Garten schmeckt das Ganze natürlich noch besser 😉 Eine Chili ist sicherlich eine perfekte Ergänzung.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.