Pastéis de Nata aus dem Kochbuch

8. Oktober 2022

Pasteis de Nata gebacken

Vor einigen Tagen ist mein Taste of Travel Kochbuch erschienen (mehr dazu hier). Das gehört gefeiert – und zwar mit einem Dessert aus dem Kochbuch! Diese portugiesischen Pastéis de Nata eignen sich dafür perfekt.

Normalerweise greife ich gerne zu schokoladigen Desserts, aber diese mit Vanillecreme gefüllten Törtchen schmecken einfach genial und sind nicht umsonst weltbekannt! Bei Verwendung von fertigem Blätterteig sind sie außerdem sehr unkompliziert zu machen.

Die dunklen Stellen auf der Vanillecreme sind charakteristisch für das Gebäck. Am besten schmecken Pastéis de Nata warm aus dem Ofen. In Portugal werden sie gerne mit Zimt, Staubzucker oder beidem bestreut. Sie sind aber auch pur ein Highlight.

Pasteis de Nata auf Gitter

 

Schritt-für-Schritt Rezept

Blätterteig aufrollen

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 10 Min. temperieren lassen, damit er beim Entrollen nicht bricht. Inzwischen die Vertiefungen einer Muffinform mit Butter einfetten. Den Blätterteig entrollen und gleichmäßig mit Zimt bestreuen, dann von der kurzen Seite zu einem Strang aufrollen.

Blätterteig-Stücke

Diese Rolle in 12 Stücke schneiden. Alle Teigstücke auf die Schnittfläche legen und mit der Hand flach drücken oder mit einem Nudelholz ausrollen, bis sie etwas größer sind als der Boden einer Mulde der Muffinform.

Den Teig in die Mulden legen und die Ränder bei Bedarf noch etwas hochdrucken. Der Teig soll bis ca. 1 cm unter den oberen Rand der Mulden reichen. Keine Luft einschließen.

Vanillecreme für Pasteis de Nata

Das Mehl und 4 EL Milch in einer Schüssel mit einem Schneebesen glatt rühren. Die Eigelbe einrühren.

Vanillecreme für Pasteis de Nata

Die restliche Milch und das Schlagobers in einen Topf geben. Eigelbmischung, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz einrühren.

Die Masse unter Rühren erhitzen, bis sie dampft, aber nicht sprudelnd kocht. Auf dieser Temperatur halten und weiterrühren, bis die Masse eindickt (siehe Bild). Den Ofen auf 230° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Törtchen mit Vanillecreme füllen

Pasteis de Nata in MuffinformJede Blätterteigform mit ca. 1 gehäuftem EL Vanillecreme füllen (nicht ganz bis zum Teigrand) und etwas glatt streichen.

Pasteis de Nata auf Gitter

Die Pastéis de Nata im Ofen (Mitte) 13–15 Min. backen, bis die Creme einige dunkle Stellen bekommt. Die Füllung geht während des Backens auf, fällt dann später aber wieder zusammen.

Die Form herausnehmen und die Törtchen ca. 5 Min. in der Form, dann auf einem Kuchengitter weiter abkühlen lassen. Sie schmecken pur, mit Zimt, Puderzucker oder mit beidem bestreut. Warm oder kalt genießen!

Seite aus Kochbuch

So sieht das Rezept im Taste of Travel Kochbuch aus.

Dieses Rezept für portugiesische Pastéis de Nata ist aus meinem neuen Taste of Travel Kochbuch* (GU-Verlag). Einen kleinen Einblick ins Buch (samt Inhaltsverzeichnis und Beispielseiten) gibt es hier auf dem Blog.

Beim Kauf über diesen Affiliate Link erhalte ich eine kleine Provision vom Kaufpreis. Der Preis für euch bleibt dadurch unverändert.

Einfache Pastéis de Nata

Ergibt 12 Stück

Einfache Pastéis de Nata

Diese portugiesischen Blätterteig-Törtchen sind mit einer Vanillecreme gefüllt und bei Verwendung von fertigem Blätterteig unkompliziert zu machen. Die dunklen Stellen sind charakteristisch für das Gebäck. Am besten schmecken Pastéis de Nata warm aus dem Ofen. In Portugal werden sie gerne mit Zimt, Staubzucker oder beidem bestreut. Sie sind aber auch pur ein Highlight.

Rezept: Ursula Schersch, Taste of Travel Kochbuch (GU-Verlag)
Zubereitungszeit: 40 Min. + Backen: 15 Min.

Zutaten

  • 1 Rolle Blätterteig (ca. 275 g; aus dem Kühlregal)
  • 1/3 TL Zimtpulver
  • 30 g (ca. 2 leicht geh. EL) Weizenmehl
  • 150 ml Milch
  • 4 Eigelb (M)
  • 150 g Schlagobers (Sahne)
  • 100 g Zucker
  • 2 Packungen Vanillezucker (siehe Tipp)
  • Salz
  • Außerdem:
  • Muffinform mit 12 Mulden
  • Butter für die Form
  • Zimt und Staubzucker (Puderzucker) zum Bestreuen
  • (optional)

Zubereitung

  1. Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 10 Min. temperieren lassen, damit er beim Entrollen nicht bricht. Inzwischen die Vertiefungen einer Muffinform mit Butter einfetten.
  2. Den Blätterteig entrollen und gleichmäßig mit Zimt bestreuen, dann von der kurzen Seite zu einem Strang aufrollen. Diese Rolle in 12 Stücke schneiden.
  3. Alle Teigstücke auf die Schnittfläche legen und mit der Hand flach drücken oder mit einem Nudelholz ausrollen, bis sie etwas größer sind als der Boden einer Mulde der Muffinform. Den Teig in die Mulden legen und die Ränder bei Bedarf noch etwas hochdrucken. Der Teig soll bis ca. 1 cm
  4. unter den oberen Rand der Mulden reichen. Keine Luft einschließen.
  5. Das Mehl und 4 EL Milch in einer Schüssel mit einem Schneebesen glatt rühren. Die Eigelbe einrühren.
  6. Die restliche Milch und das Schlagobers in einen Topf geben. Eigelbmischung, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz einrühren.
  7. Die Masse unter Rühren erhitzen, bis sie dampft, aber nicht sprudelnd kocht. Auf dieser Temperatur halten und weiterrühren, bis die Masse eindickt. Den Ofen auf 230° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  8. Jede Blätterteigform mit ca. 1 gehäuftem EL Vanillecreme füllen (nicht ganz bis zum Teigrand) und etwas glatt streichen.
  9. Die Pastéis de Nata im Ofen (Mitte) 13–15 Min. backen, bis die Creme einige dunkle Stellen bekommt. Die Füllung geht während des Backens auf, fällt dann später aber wieder zusammen.
  10. Die Form herausnehmen und die Törtchen ca. 5 Min. in der Form, dann auf einem Kuchengitter weiter abkühlen lassen. Sie schmecken pur, mit Zimt, Puderzucker oder mit beidem bestreut. Warm oder kalt genießen!

Tipp

Tipp Vanille: Statt Vanillezucker kann auch das Mark einer Vanilleschote für einen extrafeinen Vanille-Geschmack verwendet werden.

https://www.tasteoftravel.at/pasteis-de-nata/

Pastéis de Nata aus dem Kochbuch zuletzt geändert: 8 Oktober 2022 von Ursula

2 Gedanken zu „Pastéis de Nata aus dem Kochbuch

  1. Sandra

    Die sind extrem lecker, ich habe kürzlich etwas sehr ähnliches essen dürfen. Danke für das Rezept!
    Wenn man möchte, kann man unter der Vanillecreme gut noch ein paar rote Früchte verstecken. Z.B. Kirschen.

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Sandra,
      Oh ja, also nur eines davon zu Essen, geht fast nicht :) Alles Liebe und ich hoffe, du probierst das Rezept bei Gelegenheit aus, Ursul

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.