Saftige Brownies

22. Februar 2017
FacebookTwitterPinterest

Saftige Brownies Knackige Kruste Rezept
Schlechte Brownies zu machen ist schwer. Richtig gute ebenso. Denn: Brownie ist nicht gleich Brownie. Gerade Amerikaner wissen meist genau, welche Konsistenz sie bevorzugen. Während Brownies für manche „fudgy“ (dichter, schokoladiger Teig) sein müssen, haben andere sie lieber „chewy“, also mit zähem Biss. Wieder andere favorisieren eine etwas leichtere, in Richtung Kuchen gehende Version. Was ein Brownie aber keinesfalls sein darf, ist zu trocken – das haben alle Varianten gemeinsam. Das folgende, sehr einfache Rezept für „chewy, fudgy Brownies“ ergibt Brownies mit zähem Biss und feuchtem, schokoladenen Kern sowie einer knackigen Kruste – meine Lieblingsversion.

 

Die Backzeit ist ein wichtiger Faktor für die richtige Konsistenz, diese hängt allerdings stark vom Ofen ab. Lieber einmal zu oft die Stäbchen-Probe machen, als zu trockene Brownies aus dem Ofen zu holen. Zudem muss für die Zubereitung dieser „One Bowl Brownies“ nicht viel Geschirr angepatzt werden – eine hitzebeständige Rührschüssel und ein Schneebesen reichen aus.

Saftige Brownies mit Biss Rezept

Schritt-für-Schritt Rezept für Brownies mit knackiger Kruste und saftig, zähem Kern

Dieses Rezept von mir ist in ähnlicher Form zuerst in der USA-EssBar von derStandard.at erschienen.

Zutaten für saftige Brownies

Zutaten für saftige Brownies

Als Zutaten werden Butter, Schokolade, Eier, Vanilleextrakt (oder Vanillezucker), Kristallzucker und glattes Weizenmehl benötigt.

Eine quadratische Form mit 20 cm Seitenlänge (oder runde Form mit 22,5 ∅) mit Backpapier auslegen.

Eine quadratische Form mit 20 cm Seitenlänge (oder runde Form mit 22,5 ∅) mit Backpapier auslegen.

Zuerst die Form vorbereiten. Eine quadratische Form mit 20 cm Seitenlänge mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter und Schokolade schmelzen.

Butter und Schokolade schmelzen.

Die Butter gemeinsam mit dem Wasser erhitzen, die Schokolade zugeben, nochmals kurz gemeinsam erhitzen. Dies kann entweder in einem Wasserbad, bei geringer Hitze in einem Topf oder in der Mikrowelle gemacht werden. Die Schokoladen-Butter von der Hitzequelle entfernen und mit einem Schneebesen glatt rühren.

Eier, Vanille und Salz mit abgekühlter Schokolade mischen.

Eier, Vanille und Salz mit abgekühlter Schokolade mischen.

Die Schokolade etwas abkühlen lassen – sie soll nicht wärmer als lauwarm sein – und anschließend Eier, Vanille und Salz einrühren.

Zucker einrühren.

Zucker einrühren.

Zucker zugeben und gut vermengen.

Mehl zugeben und vermengen.

Mehl zugeben und vermengen.

Das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren …

Es sollen keine Mehlklümüchen mehr sichtbar sein.

Es sollen keine Mehlklümüchen mehr sichtbar sein.

… bis keine Mehlklumpen mehr sichtbar sind.

Die Masse in die Form füllen und 25-30 Minuten bei 175 °C backen.

Die Masse in die Form füllen und 25-30 Minuten bei 175 °C backen.

Die Masse in die vorbereitete Form füllen. Wer Nüsse verwendet, streut diese gleichmäßig auf die Masse (sie werden weich, wenn sie direkt in die Masse gemischt werden). Bei 175 °C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Ofen rund 25-30 Minuten backen. Zur Probe mit einem Holzstäbchen rund 1/3 vom Rand entfernt in den Teig stechen. Es sollen einige feuchte Brösel daran haften bleiben. Sollte noch Teig am Stäbchen kleben, noch einige Minuten länger backen.

Saftige Brownies Rezept aus USA

Die Brownies rund 1 Stunde in der Form auskühlen lassen, anschließend mit Hilfe des Backpapiers aus der Form ziehen und vollständig (!) auskühlen lassen. Erst dann in kleine Stücke schneiden. Sollte der Teig beim Schneiden am Messer kleben bleiben, das Messer zwischendurch mit einem in Öl getränkten Küchenpapier säubern.

Chewy fudgy Brownies Rezept USA

Die Brownies halten luftdicht verpackt (Plastikdose etc.) einige Tage bei Zimmertemperatur und gut verpackt rund 1 Woche im Kühlschrank. Vor Verzehr auf Raumtemperatur bringen. Sie lassen sich auch gut einfrieren.

 

Saftige Brownies

Ergibt 20x20 cm quadratische Form (oder 22,5 cm Springform)

Für 16 Stück (oder mehr)

Saftige Brownies

Das folgende "one bowl"-Rezept für "chewy, fudgy Brownies" ergibt Brownies mit zähem Biss und feuchtem, schokoladenen Kern sowie einer knackigen Kruste - meine Lieblingsversion. Die Backzeit ist ein wichtiger Faktor für die richtige Konsistenz, diese hängt allerdings stark vom Ofen ab. Lieber einmal zu oft die Stäbchen-Probe machen, als zu trockene Brownies aus dem Ofen zu holen.

Zutaten

  • 75 g Butter
  • 225 g Schokolade (hier 55 % Kakaoanteil, gerne auch höher), grob gehackt oder Drops
  • 30 ml (ca. 3 EL) Wasser
  • 2 Eier (M)
  • 1 TL Vanilleextrakt (nicht Aroma!) oder 1 leicht gehäufter TL Vanillezucker
  • 1/4 TL feines Salz
  • 200 g feiner Kristallzucker (siehe Tipp)
  • 100 g glattes/universal Mehl (W 480)
  • Optional, hier nicht verwendet: Walnüsse, kurz ohne Öl angeröstet und grob gehackt

Zubereitung

  1. Eine quadratische Form mit 20 cm Seitenlänge mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 175 C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter gemeinsam mit dem Wasser erhitzen, die Schokolade zugeben, nochmals kurz gemeinsam erhitzen. Dies kann entweder in einem Wasserbad, bei geringer Hitze in einem Topf oder in der Mikrowelle gemacht werden. Die Schokoladen-Butter von der Hitzequelle entfernen und mit einem Schneebesen glatt rühren.
  3. Die Schokolade etwas abkühlen lassen - sie soll nicht wärmer als lauwarm sein - und anschließend Eier, Vanille und Salz einrühren.
  4. Zucker zugeben und gut vermengen. Das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren, bis keine Mehlklumpen mehr sichtbar sind.
  5. Die Masse in die vorbereitete Form füllen. Wer Nüsse verwendet, streut diese gleichmäßig auf die Masse (sie werden weich, wenn sie direkt in die Masse gemischt werden).
  6. Bei 175 Grad C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Ofen rund 25-30 Minuten backen. Zur Probe mit einem Holzstäbchen rund 1/3 vom Rand entfernt in den Teig stechen. Es sollen einige feuchte Brösel daran haften bleiben. Sollte noch Teig am Stäbchen kleben, noch einige Minuten backen.
  7. Die Brownies rund 1 Stunde in der Form auskühlen lassen, anschließend mit Hilfe des Backpapiers aus der Form ziehen und vollständig (!) auskühlen lassen. Erst dann in kleine Stücke schneiden. Sollte der Teig beim Schneiden am Messer kleben bleiben, das Messer zwischendurch mit einem in Öl getränkten Küchenpapier säubern.
  8. Die Brownies halten luftdicht verpackt (Plastikdose etc.) einige Tage bei Zimmertemperatur und gut verpackt rund 1 Woche im Kühlschrank. Vor Verzehr auf Raumtemperatur bringen. Sie lassen sich auch gut einfrieren.

Tipp

Nachdem ich selbst gerne die Zuckermenge in Rezepten reduziere, hier einige Infos dazu. Die Zuckermenge lässt sich bei Brownies nur schwer ohne Qualitätsverluste reduzieren. Die im Rezept angegebenen 200 g sind im Vergleich zu ähnlichen Rezepten bereits um 50 bis 100 g reduziert und an der Untergrenze, um eine knackige Kruste und einen "zähem Biss" zu erhalten. Ich rate daher zur Verwendung der angegebenen Zuckermenge von 200 g. Ich habe in einem Versuch die Zuckermenge weiter auf 160 g reduziert und die Brownies rund 5 Minuten kürzer gebacken. Dadurch verlieren sie die knackige Kruste und statt dem "zähen Biss" gehen sie mehr in Richtung Kuchen. Auch so schmecken sie aber immer noch hervorragend.

https://www.tasteoftravel.at/saftige-brownies/

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an [email protected]

Saftige Brownies von Elisabeth nach dem Rezept von tasteoftravel.at gebackenelisabeth hat Brownies gebacken:

"liebe ursula,
heute - endlich - hab' ich deine super brownies nachgebacken:
genau richtig süß und wunderbar "gnatschig" ;-)
vielen dank für dieses rezept... among others!
dein blog ist einfach genial."

>> zum Vergrößern auf das Bild klicken.















Saftige Brownies von Sabinen ach dem Rezept von tasteoftravel.at gebackenSabine:
"Hallo,
Die Brownies sind super gelungen, war sehr lecker. 
Danke für das tolle Rezept. "

Anmerkung: Auf einem Blech mit doppelter Menge gebacken
>> zum Vergrößern auf das Bild klicken.
Saftige Brownies zuletzt geändert: 24 Juni 2019 von Ursula

22 Gedanken zu „Saftige Brownies

  1. elisabeth

    better late than never ;-)

    endlich hab‘ ich diese großartigen brownies nachgebacken.
    sie waren perfekt: genau richtig süß, wunderbar „gnatschig“…

    danke für das rezept und frohe ostern, ursula!
    e.

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Haha, danke Elisabeth! Danke, danke. Ich find ja, Brownies gehen immer. Da ess ich mich lange nicht ab :-)
      Ich hoffe ihr habt die Feiertage gut verbracht! Lg

      Antworten
  2. Romana Hofmann

    Ich habe die Brownies gerade gemacht Super leichtes Rezept habe allerdings Stevia Zucker genommen. und eine 85 % Schokolade. Toll

    Antworten
  3. Lilia

    Hallo liebe Ursula,

    ich bedanke mich herzlich für dieses tolle Rezept.
    Diese Brownies habe ich mit 70% Schokolade gemacht und die Teigmenge verdoppelt, da meine Auflaufform 36 x 27 cm groß war. 30 Mädchen aus der Klasse meiner Tochter waren von den Brownies begeistert. Auch der Backpapierzuschnitt ist genial!

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Lilia,
      Wow, ich glaub ein größeres Kompliment gibt es nicht :-))) Super, die Mädels haben offenbar Geschmack :D Freue mich total, dass du das Rezept probiert hast, ich mach es immer wieder einmal gerne, die sind so schön unkompliziert. Liebe Grüße!

      Antworten
  4. Michèle

    Weltklasse Brownies!!
    Vielen Dank für das Rezept und die wertvollen Tipps dazu. Wir haben sämtliche Reste von dunkler bis super dunkler Schokolade verwertet und das Resultat ist köstlich. Außen knusprige Kruste, innen mega chewie. Eine süße Sünde, die sich lohnt. Fantastisch :-)

    Antworten
  5. Paddy

    Diese Brownies sind unglaublich gut. Habe sie für meine Schüler und Schülerinnen gabacken und sie waren davon fasziniert. Nicht nur die Schüler ^^
    Die Brownies haben eine ganze Schule süchtig gemacht. Danke für das Rezept.

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Lieber Paddy,
      Oh, vielen Dank! So einen Lehrer hätte ich auch gerne gehabt! Super wenn sie euch schmecken. Eine ganze Schule nach „Brownies“ süchtig zu machen klingt irgendwie interessant :)

      Antworten
  6. Christina

    Hallo Ursula,
    Gratulation zum Blog – ich lese darin wie in einem spannenden Buch, alles so gut beschrieben und sehr übersichtlich. Vielen Dank dafür !
    Falls Du einmal ein polnisches Rezept brauchst, lass wissen :-)
    Grüße aus Warschau

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Christina,

      Darüber freue ich mich sehr :-) Ich mag polnische Rezepte sehr, überhaupt die süßen Sachen, leider koche ich viel zu wenig. Für ein Rezept komme ich bestimmt noch auf dich zu!! Das lasse ich mir nicht entgehen hehe. Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße!

      Antworten
  7. Claudia

    Hallo,
    meine Brownies sind sehr lecker geworden. Leider ist die Oberfläche so trocken / knusprig, dass sie beim Schneiden total splittert und bricht. Am Rand sind sie auch eingerissen. Was hab ich falsch gemacht?
    Mfg Claudia

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Liebe Claudia,

      Super, wenn sie dir schmecken. Ja, die Oberfläche ist so, dass sie beim Schneiden etwas absplittert. Du machst gar nix falsch, das gehört so :-) Der Rand ist ein bisschen trockener als die Mitte, das heißt normalerweise auch etwas trockener und zäher im Biss. Gehört auch so. Ich hoffe, du machst sie trotzdem wieder einmal. Ganz liebe Grüße, Ursula

      Antworten
        1. Ursula Artikelautor

          Liebe Claudia,
          Oje, nein total splittern sollten die Brownies nicht. Die Kruste hängt vom zugegebenen Zucker bzw. von der Zucker/Fett-Zusammensetzung der Schokolade ab. Du kannst etwas weniger Zucker für dieses Rezept nehmen – ich würde 160 g vorschlagen. Dann bereits 5 Minuten früher schon mal mit einem Holzstäbchen testen, ob sie fertig gebacken sind. Eher zu wenig backen als zu lange. Ich hoffe, das löst das Problem. Alles Liebe!

          Antworten
  8. martin

    Servus Ursula,
    Unsere Tochter ist gerade Au-pair in Irland und sie backen heute Brownies. Jetzt hat angerufen, sie braucht sofort das Rezept von unseren „super-guten“ Brownies. Das konnte ich ihr ja ganz schnell schicken – nur sind nicht unsere super-guten Brownies, sondern deine :-)
    Vielen Dank für deine vielen super-guten Rezepte u schöne Grüße aus Kärnten.
    Martin

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Haha, you made my day :) Das freut mich ja riesig. Ich hoffe die Brownies der Tochter sind dann gelungen. Ich mach sie auch immer nur nach diesem Rezept. Lg, Ursula

      Antworten
  9. martin

    Ja, sind ihr gelungen – hat sich ja an’s Rezept gehalten.
    Und die Lebenserwartung deiner Brownies sind in Irland genauso kurz wie bei uns:-) Waren ruck-zuck weg.
    LG, Martin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.