Blutorangen Marmelade mit Aperol

13. Januar 2015
FacebookTwitterPinterest

Blutorangenkonfitüre mit Aperol

Wer sagt, Einkochen ist nur dem Sommer und Herbst vorbehalten? Winterzeit ist Zitruszeit und was wäre naheliegender als die Früchte in den herrlichen Farben haltbar zu machen und auf dem Frühstücksbrot zu genießen. Ein Farbtupfer in Form von Blutorangen Marmelade vermag in den tristen Farben des Winters durchaus die Stimmung zu heben. Und zwar nicht nur aufgrund des darin enthaltenen Aperols.

Eigentlich müsste diese Marmelade „Blood Orangerol“ heißen, da sie durch einen kräftigen Schuss Aperol erst richtig an den Geschmacksnerven kitzelt. Der italienische Likör verstärkt mit seiner fruchtig-bitteren Note die Aromenvielfalt der Marmelade. Keine Sorge, der alkoholische Geschmack verliert sich während des Kochens, die Marmelade ist daher durchaus als Katerfrühstück geeignet, ohne furchtbare Gedanken heraufzubeschwören ;-)

Blutorangen Marmelade mit Aperol

Wer auf Aperol verzichtet, kann einen Schuss Zitronen- oder Limettensaft zugeben. Aber nicht vergessen: Den Gelierzucker immer auf die gesamte Menge an Einkochgut (Früchte und Flüssigkeiten) berechnen.

Die Marmelade besteht aus dem Saft von 7 (+/- 1) ausgepressten und 2 filetierten Orangen – die Fruchtstücke sorgen für etwas Abwechslung. Der Saft wird dafür gesiebt – das gibt der Marmelade eine klare Konsistenz. Das Fruchtfleisch wird eigentlich weggeworfen. Da ich nicht gerne Lebensmittel wegwerfe,  hab ich es mit Zucker püriert und zu Sorbet verarbeitet (um ehrlich zu sein ist das aber nicht so umwerfend gelungen). Vielleicht lässt es sich anderweitig verwerten? Ideen sind gerne willkommen.

Rund 5 Minuten einkochen lassen und erst gegen Ende der Einkochzeit den Aperol einrühren, damit sich das Aroma nicht vollständig verflüchtigt.  Vor dem Abfüllen der Marmelade in die sterilisierten Gläser unbedingt eine Gelierprobe machen. So kann kontrolliert werden, ob die eingekochte Masse nach dem Abkühlen gelieren wird. Dazu einige Tropfen Marmelade auf einen kalten Teller tropfen lassen – diese sollten innerhalb einiger Sekunden fest werden. Das Teller lege ich zuvor für einige Minuten in den Gefrierschrank. Falls die Marmelade nicht fest wird, noch einige Minuten länger kochen lassen.

 Blutorangen Marmelade
 

Blutorangen Marmelade mit Aperol

Ergibt ca. 650 ml

Blutorangen Marmelade mit Aperol

Zutaten

  • 7 Blutorangen (420 ml Saft, gesiebt)
  • 2 Blutorangen zum Filetieren (110 g Filets)
  • 50 ml Aperol
  • 290 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung

  1. 7 Blutorangen auspressen und den Saft sieben. Dies soll rund 420 ml gesiebten Saft ergeben.
  2. 2 Orangen filetieren und dabei den Saft auffangen. Die Filets klein stückeln. Dies ergibt zusätzliche 110 g Blutorangen-Filetstücke samt Saft.
  3. Filets samt Saft gemeinsam mit dem ausgepressten Saft in einem Topf erhitzen und 290 g Gelierzucker zugeben.
  4. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen, für die letzten 30 Sekunden die Hitze reduzieren, damit der Schaum verschwindet und Aperol einrühren.
  5. Für die Gelierprobe einige Tropfen Marmelade auf einen kalten Teller geben und nach einigen Sekunden prüfen ob die Masse gut geliert. Falls nicht, noch einige Minuten kochen lassen.
  6. Die Marmelade heiß in saubere, sterilisierte Schraubgläser füllen und gut verschließen.

Tipp

Exakt die halbe Menge Gelierzucker 2:1 auf die gesamte Einkochmenge (Saft, Filets, Aperol) verwenden.

https://www.tasteoftravel.at/blutorangen-marmelade-mit-aperol/

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an [email protected]
Blutorangen Marmelade mit Aperol zuletzt geändert: 27 März 2017 von Ursula

2 Gedanken zu „Blutorangen Marmelade mit Aperol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.