Gebackene Apfelringe (Apfelradeln)

11. Januar 2017
FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Gebackene Apfelringe Rezept

Was gibt es besseres als eine Mischung aus Palatschinken und Äpfeln? Diese gebackenen Apfelringe sind genau das. Äpfel werden in Ringe geschnitten, anschließend durch einen dickflüssigen Palatschinkenteig gezogen und in etwas Öl herausgebacken. Diese Apfelringe im Teigmantel gehören immer noch zu meinen Lieblingsgerichten. Als Kinder haben wir sie im Herbst und Winter sehr oft gegessen, auch als Hauptgericht (und nicht als Dessert).

Gebackene Apfelscheiben Apfelringe Rezept

Das Kerngehäuse der Äpfel mithilfe eines Ausstechers entfernen, anschließend durch den Teig ziehen und backen.

Geeignete Apfelsorten für gebackene Apfelringe

Feste Apfelsorten wie Braeburn, Jonagold, Royal Gala, Boskop, Golden Delicious oder Granny Smith eignen sich am besten, da mürbe Äpfel beim in Ringe schneiden leicht brechen. Ist eigentlich aber auch nicht tragisch. Im schlimmsten Fall wird es sonst eben ein Riesen-Pancake mit Apfelstücken.

Gebackene Apfelringe Einfaches Rezept

Die Apfelringe durch die Teigmasse ziehen, kurz abtropfen lassen und in etwas Öl backen. Der Teig schaut am Foto übrigens flüssiger aus als er ist.

Diese Apfelradeln sind nur dezent süß – wer es gerne süßer hat, bestäubt die fertigen Apfelringe einfach mit etwas mehr Staubzucker. Auch Zimt passt gut zu Apfelringen.

Gebackene Apfelringe Apfelradeln Rezept

Gutes Gelingen!

Gebackene Apfelringe (Apfelradeln)

Ergibt 12 Apfelringe (2 Hauptspeisen oder 4 Desserts)

Gebackene Apfelringe (Apfelradeln)

Für diese gebackenen Apfleringe eignen sich feste Apfelsorten wie Braeburn, Jonagold, Royal Gala, Boskop, Golden Delicious oder Granny Smith am besten. Mürbe Äpfel brechen beim in Ringe schneiden leicht.

Zutaten

  • 2 Eier (M)
  • 90 ml Milch (ca. 9 EL)
  • 2 TL feiner Kristallzucker
  • 100 g Weizenmehl, glatt oder universal W480 (Deutschland Type 405)
  • 1/8 TL feines Salz
  • 2 Äpfel (Info siehe Einleitung)

  • Zum Backen: Butterschmalz, Kokosfett oder neutrales Öl
  • Zum Bestreuen: Staubzucker und Zimt (optional)
  • Außerdem: Große Pfanne, am besten mit Deckel

    EL/TL sind immer gestrichen, wenn nicht anders angegeben, siehe verwendete Masseinheiten

Zubereitung

  1. Eier, die Hälfte der Milch, Zucker und Salz in einer Schüssel mit einem Schneebesen verquirlen.
  2. Das Mehl zugeben und zu einer glatten, dicken Masse rühren - so dick, dass sie sich nur schwer rühren lässt. In dicken Massen haben Klümpchen keine Chance.
  3. Unter Rühren die restliche Milch zugeben. Die Teigmasse beiseite stellen und die Äpfeln vorbereiten.
  4. Die Äpfel schälen, mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen. Nun die Äpfel vorsichtig in 1 cm dicke Scheiben schneiden (pro Apfel ca. 6-7 Scheiben).
  5. Das Fett/Öl in einer großen Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen. Der Pfannenboden sollte leicht mit Öl bedeckt sein, rund 2-3 EL.
  6. Wenn das Öl heiß ist, jeden Apfelring durch die Teigmasse ziehen, kurz abtropfen lassen und in die Pfanne geben. Die Temperatur etwas reduzieren. Die Pfanne am besten mit einem Deckel zudecken, so werden die Äpfel weicher.
  7. Die Äpfel auf beiden Seiten goldbraun backen. Kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und gleich mit Staubzucker (und Zimt) bestäubt genießen.
  8. Wer mehrere Partien nacheinander macht, kann die Apfelringe im Backofen warmhalten. Der Teig verliert dann jedoch ein bisschen an Knusprigkeit.

Tipp

Sollte etwas Teig übrig bleiben, diesen entweder über die letzte Partie Apfelringe gießen (es ist dann ein riesen Apfel-Pancake) oder mit ein wenig Milch verdünnen und eine Palatschinke daraus machen.

http://www.tasteoftravel.at/gebackene-apfelringe-apfelradeln/

 

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an ursula@tasteoftravel.at
Gebackene Apfelringe (Apfelradeln) zuletzt geändert: 11 Januar 2017 von Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *