Schnelles Paneer Tikka Masala

16. März 2016
FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Schnelles Paneer Tikka Masala

Paneer Tikka Masala ist das vegetarische Pendant zu Chicken Tikka Masala, ein Fixum auf den meisten Speisekarten indischer Restaurants. Tikka heißt soviel wie Stücke, und unter Masala versteht man eine Gewürzmischung. Normalerweise werden Hühnerstücke (oder der indische Frischkäse Paneer) in einer Mischung aus Joghurt und Gewürzen mariniert, anschließend gegrillt und in einer Sauce serviert. Diese orangefarbene Sauce enthält neben Tomaten oder Tomatensauce noch Rahm bzw. Schlagobers (Sahne) und/oder Kokosmilch. In diesem Rezept ersetze ich die Hühnerstücke mit Paneer (am besten selbstgemacht).

Panir Käse selbst machen

Paneer lässt sich aus nur zwei Zutaten binnen 30 Minuten herstellen. Hier geht’s zum Rezept.

Zudem habe ich eine Schnellerversion aus diesem Gericht gemacht und verzichte auf jegliches Marinieren und Grillen. Der Paneer wird nur kurz in der Sauce mitgekocht, was die Zubereitungszeit enorm verkürzt. Das Resultat ist auch ohne diese Schritte köstlich.

Paneer Tikka Masala Rezept

Auch was die restlichen Zutaten und Gewürze anbelangt, bin ich minimalistisch geblieben, um ein möglichst unkompliziertes Rezept zu erhalten. Die im Rezept als optional angegebenen Zutaten verwende ich eigentlich immer, es macht allerdings nichts, wenn die eine oder andere optionale Zutat weggelassen wird.

Naan Fladenbrot

Am besten dazu passt Naan (Rezept hier).

Schnelles Indisches Paneer Tikka Masala

Gutes Gelingen!

Paneer Tikka Masala

Gesamt: 30 minutes

Für 3-4 Personen

Paneer Tikka Masala

Dieses Paneer Tikka Masala ist eine Schnelleversion des Originals, die auf jegliches Marinieren und Grillen des Paneers verzichtet. Der Paneer wird nur kurz in der Sauce mitgekocht, was die Zubereitungszeit enorm verkürzt. Die im Rezept als optional angegebenen Zutaten verwende ich immer, es macht allerdings nichts, wenn die eine oder andere optionale Zutat weggelassen wird.

Zutaten

  • 200 g Paneer, gewürfelt (nach diesem Rezept oder gekauft)
  • 1 mittlere gelbe Zwiebel (ca. 120 g)
  • 2 Knoblauchzehen, gerieben oder gepresst
  • 2x2x2 cm frischer Ingwer, gerieben
  • 2 TL Garam Masala
  • 3/4 TL gemahlener Koriander
  • 1 ½ TL gemahlene Chilis (am besten Kashmiri-Chili, ersatzweise Paprikapulver), optional für rote Farbe*
  • ¼ TL Cayenne Pfeffer (optional, bzw. mehr für schärfer)
  • 1 ½ EL geriebene Mandeln (optional, macht Sauce cremiger)
  • 480 ml passierte Tomaten
  • 240 ml Kokosmilch
  • 120 ml Milch
  • Ca. 1/2 TL feines Salz
  • 1½ - 2 TL Zucker
  • Zum Bestreuen: Petersilie oder Koriandergrün, grob gehackt sowie etwas Paneer

    EL/TL sind immer gestrichen, wenn nicht anders angegeben, siehe verwendete Maßeinheiten

Zubereitung

  1. Zwiebel halbieren und längs in 2 mm dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel in einer großen Pfanne mit etwas Öl 5 Minuten unter ständigem Rühren scharf anbraten. Auf mittlere Hitze reduzieren und weitere rund 10-15 Minuten anbraten, bis die Zwiebeln weich und golden sind.
  2. Knoblauch und Ingwer zugeben und nochmals 2 Minuten anrösten.
  3. Garam Masala, Koriander, Chilipulver, Cayenne Pfeffer und Mandeln einrühren und rund 30 Sekunden unter ständigem Rühren mitrösten.
  4. Die Hälfte der passierten Tomaten zugeben und bei mittlerer Hitze soweit einkochen, bis fast die ganze Flüssigkeit verdampft ist. Den Rest der passierten Tomaten zugeben und die Pfanne von der Herdplatte nehmen.
  5. Die Masse in ein geeignetes Gefäß (schmal, hoch) umleeren und (vorsichtig!) mit einem Stabmixer pürieren, bis die Masse glatt ist. Anschließend die Sauce wieder zurück in die Pfanne leeren.
  6. Kokosmilch, Milch, Salz und Zucker zugeben und einige Minuten leicht köcheln lassen.
  7. Würfelig geschnittenen Paneer (eine kleine Menge für Deko beiseite geben) in die Sauce einrühren und nochmals 5 Minuten köcheln lassen. Eventuell nachsalzen.
  8. Zum Servieren den Rest des Paneers über die Sauce bröseln und mit gehackter Petersilie (Koriander) bestreuen. Dazu passt am besten Naan.

Tipp

* Falls die Curry-Farbe auch unter Zugabe von etwas Paprikapulver nicht so strahlend orange wie auf dem Bild ist, kann man noch 1 EL Tomatenmark einrühren.

http://www.tasteoftravel.at/schnelles-paneer-tikka-masala/

Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hier könnte dein Ergebnis gezeigt werden. 
Schicke dazu einfach ein Bild an ursula@tasteoftravel.at
Schnelles Paneer Tikka Masala zuletzt geändert: 5 Juli 2016 von Ursula

15 Gedanken zu „Schnelles Paneer Tikka Masala

    1. Ursula Artikelautor

      Vielen Dank! Nachdem das ja die Schnellversion des Originals ist und daher ruck-zuck fertig ist, mach ich es in letzter Zeit ziemlich oft. Und falls ich einmal keinen Paneer zur Hand habe, schmeckt das Masala auch gut mit angebratenen Tofu-Würfeln oder ich ess die Sauce einfach mit Couscous oder Bulgur ;-)

      Antworten
  1. Stefanie

    habe heute auf der Suche nach einem Naan-Rezept deinen wundervollen Blog entdeckt und gleich die nächsten Gerichte zum Nachkochen gefunden. Vor lauter Begeisterung habe ich deinen Blog auch gleich auf FB geteilt. Hoffe, das ist dir Recht. ;) Liebe Grüsse
    Stefanie

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Stefanie! Wow, danke. Es freut mich wenn dich meine Rezepte ansprechen :-) Super, dass du auch Werbung für mich auf Facebook gemacht hast!! Gutes Gelingen und melde dich bitte, wenn du Fragen hast.

      Antworten
  2. Stefanie Marquetant

    Liebe Ursula,
    mich hat grad das »Indien-Fieber« gepackt und so kommt mir dein vegetarisches Tikka Masala gerade recht! Es klingt so lecker, dass ich es heute gleich nachkochen werde. Hm, vielleicht kann ich auf die Schnelle auch Mozzarella statt Paneer verwenden…? Ich probiere es einfach aus ;)
    Herzliche Grüße, Stefanie

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Stefanie, toll dass du das Paneer Tikka Masala probieren möchtest. Mozzarella wird fürchte ich schmelzen. Ideal wäre ein fester Käse, der nicht gleich schmilzt, von der Konsistenz in der Art wie ein Grillkaese oder Halloumi (angebraten und gewürfelt). Der Geschmack wird etwas anders sein, könnte mir aber vorstellen, dass es ganz interessant schmeckt. Ansonsten kann man auch angebratenen Tofu in Würfeln verwenden. Gutes Gelingen! Ursula

      Antworten
  3. Stefanie

    das geht, Stefanie, habe ich letztens aus „der Not“ heraus auch gemacht. Schmilzt nich so schnell. einfach erst am ende dazu geben ;) ist der perfekte Ersatz, wenn kein Paneer da ist ;)
    …jetzt warst du schneller…. :)

    Antworten
  4. Michèle

    Hi Ursula
    Ich hab immer Paneer im Kühlschrank und heute mal ein neues Rezept gesucht und hier fündig geworden. Hat toll geschmeckt! Die Mandeln habe ich durch etwas Cashew Mus ersetzt. Werde sicher noch das eine oder andere Rezept von deinem Blog ausprobieren – denn auch unsere Küche reist gern um die Welt. Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Antworten
  5. Martin Bauer

    Liebe Ursula,
    auf der Suche nach einem Rezept für Naans bin ich auf Deine Seite gestossen und hatte ein echtes WOW-Erlebnis: Superrezepte, ganz einfach nachzukochen, ausgezeichneter Beschrieb. Ich kann mir vorstellen, wieviel Arbeit da hinter der Optimierungstüftelei steckt. Herzlichen Dank dafür, dass Du uns an diesem reichen Schatz an Erfahrungen teilhaben lässt. Ich warte gespannt auf weitere Gerichte, ebenso meine Familie als erste (Test-) Opfer meiner Kocherei.
    Liebe Grüsse aus Bern,
    Martin

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Martin! Da freu ich mich aber :-))) Ich hoffe dir und deinen Testessern schmeckts! Tüfteln macht mir Spaß ;-) Ganz liebe Grüße, Ursula

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.