Saftige Apfelmuffins (apfelig, luftig und weich!)

18. November 2021

Diese Apfelmuffins schmecken intensiv nach Apfel, sind super saftig und zugleich luftig und weich.

Apfel Muffins auf Backpapier

Die Muffins enthalten Apfelstücke und zusätzlich Apfelsaft, was zu einem besonders ausgeprägten Apfelaroma führt. Am besten eignet sich dafür alkoholfreier, frisch gepresster, naturtrüber Apfelsaft (in Österreich auch als Süßmost bezeichnet). Wer keinen zur Hand hat, kann aber auch klaren Apfelsaft ohne Zuckerzusatz verwenden.

Um den Geschmack zusätzlich zu intensivieren, koche ich den Saft auf die Hälfte ein, bevor er in die Teigmasse gerührt wird. Etwas Zimt gibt den Muffins ein wärmendes Element. Ideal für kalte Herbst- und Wintertage. Yum!

Saftige Apfelmuffins auf Gitter
 

Schritt für Schritt Rezept für Apfelmuffins

Eingekochter Apfelsaft in Topf

Den Apfelsaft bei hoher Hitze auf die Hälfte reduzieren.

Den Apfelsaft in einem Topf bei hoher Hitze nicht zugedeckt auf die Hälfte einkochen lassen.

Tipp: Ich gieße immer erst die Hälfte des Apfelsafts in den Topf, um ungefähr einschätzen zu können, auf welche Menge der Saft eingekocht werden soll. Ist der Saft zu stark eingekocht, kann die fehlende Menge ganz einfach mit Apfelsaft oder Wasser ausgeglichen werden. Den eingekochten Saft abkühlen lassen.

Apfel schneiden für Apfel Muffins

Die Äpfel in kleine Stücke schneiden.

Währenddessen eine Muffin-Form buttern oder mit Papierförmchen auslegen. Zwei Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke (0,5- 1 cm) schneiden. Es werden 180 g benötigt. Den Backofen auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Muffinteig in Schüssel

Butter, Zucker, Eier, Vanille, Zimt und Salz cremig rühren.

Butter und Zucker für rund 3 Minuten mit einem Mixer rühren. Eier, Vanille, Zimt und Salz zugeben und nochmals 2 Minuten cremig rühren.

Teig für Muffins zubereiten

Den eingekochten Apfelsaft unterrühren, dann Mehl und Backpulver.

Den abgekühlten, eingekochten Apfelsaft kurz unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver gründlich mischen und anschließend in die Masse einrühren – nur solange, bis die Bestandteile gut vermengt sind.

Teigmasse mit Apfelstücken für Muffins

Die Apfelstücke in die Teigmasse einrühren.

Die Apfelstücke mit einem Löffel oder Teigspatel unter die Masse heben, bis sie gleichmäßig verteilt sind.

Teigmasse in Muffinform

Den Teig in die Vertiefungen der Muffinformen füllen.

Den Teig in der Muffinform verteilen.

Teigmasse in Muffinform

Die Muffins mit Zimtzucker oder Mandelblättchen bestreuen.

Mit Mandelblättchen oder Zimtzucker bestreuen (die angegebene Menge Zimtzucker im Rezept unten reicht für 12 Muffins).

Gebackene Apfelmuffins in Form

Muffins backen, bis sie goldbraun sind.

Die Muffins im auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorgeheizten Ofen backen, bis sie golden sind, rund 20 Minuten.

Gebackene Apfelmuffins mit Zimtzucker und Mandelblättchen

Zur Garprobe mit einem Holzstäbchen mittig in einen Muffin stechen. Wenn beim Herausziehen kein Teig daran haftet, sind sie fertig.

Gebackene Apfel-Zimt Muffins in Form

Halbierter Apfelmuffin mit Apfelstücken

In jedem Bissen ein Apfelstückchen :)

Gutes Gelingen!

Muffin-Fan? Es gibt noch weitere Muffin-Rezepte auf dem Blog:

Apfel-Fan? Dann sind diese Apfel-Rezept vielleicht nach deinem Geschmack:

Saftige Apfelmuffins (apfelig, luftig und weich!)

Ergibt 12 Muffins

Saftige Apfelmuffins (apfelig, luftig und weich!)

Diese Apfelmuffins mit Apfelstücken schmecken intensiv nach Apfel, sind super saftig und zugleich luftig und weich.

Rezept: Ursula | tasteoftravel.at

Zutaten

  • 250 ml Apfelsaft ohne Zuckerzusatz (naturtrüb oder klar)*
  • 2 Äpfel (hier: Gala)
  • 115 g weiche Butter (bei Zimmertemperatur)
  • 130 g brauner Zucker (hier: Rohrzucker extra-fein)
  • 2 Eier (M)
  • 1 TL Vanilleextrakt oder Vanillezucker
  • 1 gestr. TL gemahlener Zimt
  • 1/4 TL Salz
  • 260 g Mehl (W 480 glatt oder Type 405)
  • 1/2 Pkg. (Weinstein-)Backpulver
  • Zum Bestreuen: Mandelblättchen oder Zimtzucker (1 EL Kristallzucker + 1/2 TL Zimt, reicht für 12 Muffins)

Zubereitung

  1. Den Apfelsaft in einem Topf bei hoher Hitze nicht zugedeckt auf die Hälfte (125 ml) einkochen lassen. Tipp: Ich gieße immer erst 125 ml Apfelsaft in den Topf, um ungefähr einschätzen zu können, auf welche Menge der Saft eingekocht werden soll. Ist der Saft zu stark eingekocht, kann die fehlende Menge ganz einfach mit Apfelsaft oder Wasser ausgeglichen werden Den eingekochten Saft abkühlen lassen.
  2. Währenddessen eine Muffin-Form buttern oder mit Papierförmchen auslegen. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke (0,5- 1 cm) schneiden. Es werden 180 g benötigt. Den Backofen auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Butter und Zucker für rund 3 Minuten mit einem Mixer rühren. Eier, Vanille, Zimt und Salz zugeben und nochmals 2 Minuten cremig rühren.
  4. Den abgekühlten, eingekochten Apfelsaft kurz unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver gründlich mischen und anschließend in die Masse einrühren – nur solange, bis die Bestandteile gut vermengt sind.
  5. Die Apfelstücke mit einem Löffel oder Teigspatel unter die Masse heben, bis sie gleichmäßig verteilt sind.
  6. Den Teig in der Muffinform verteilen und mit Mandelblättchen oder Zimtzucker bestreuen.
  7. Die Muffins im auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorgeheizten Ofen backen, bis sie golden sind, rund 20 Minuten. Zur Garprobe mit einem Holzstäbchen mittig in einen Muffin stechen. Wenn beim Herausziehen kein Teig daran haftet, sind sie fertig.

Tipp

* In Österreich wird frisch gepresster, naturtrüber Apfelsaft (alkoholfrei) auch als Süßmost bezeichnet.

https://www.tasteoftravel.at/saftige-apfelmuffins/

Saftige Apfelmuffins (apfelig, luftig und weich!) zuletzt geändert: 27 April 2022 von Ursula

4 Gedanken zu „Saftige Apfelmuffins (apfelig, luftig und weich!)

  1. Moni Bischof

    Hallo,
    Oh, was bin ich froh, diese schönen Seite mit den vielen wunderbaren Rezepten und Tipps entdeckt zu haben.
    Eine Frage zum interessanten Einkochbuch: beinhaltet es auch einige vegane (oder leicht vegan abwandelbare) Rezepte?

    Dankeschön und viele Grüße

    Monika Bischof

    Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Monika,
      Freut mich sehr, wenn dir mein Blog gefällt.
      Zu deiner Frage zum Einmachbuch: Der überwiegende Teil der Rezepte ist von Haus aus vegan – überhaupt in den Kapiteln Obst, Gemüse, Saucen/Kräuter/Gewürze, Getränke (Sirupe, Schnaps, Kombucha, Kefir etc.). Im Kapitel Brot und Gebäck ist auch vieles vegan, ein paar Rezepte haben allerdings Ei drin. Die Sauerteigrezepte sind oft mich Varianten angeführt, wie man sie ohne Sauerteig backen kann. 2 der 6 Anwendungsrezepte enthalten Fleisch (Banh Mi Sandwich mit Huhn, leicht veganisierbar mit Tofu, und die Pulled Pork Burger, da sind weder die Buns vegan, noch die Füllung), die anderen Anwendungsrezepte sind vegetarisch und einige sehr leicht veganisierbar. Einzig das Kapitel Eier/Milch ist nicht vegan (außer das Soja-Joghurt). Ich hoffe, das beantwortet halbwegs deine Frage. Vielleicht komme ich mal dazu und tippe das Inhaltverzeichnis runter ;-) Alles Liebe, Ursula

      Antworten
    1. Ursula Artikelautor

      Hallo Anna,
      Freut mich sehr, wenn sie dir schmecken. Mich erinnern die Muffins immer ein bisschen an einen Bratapfel, mit dem Zimt :) LG, Ursula

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Ursula Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.