Cremiges Kokos-Eis (ohne Eismaschine)

14. September 2016
FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Cremiges Kokos-Eis Rezept

Derzeit ist es noch einmal so richtig schön sonnig und heiß – hier in Boston genauso wie in Mitteleuropa. Was gibt es für dieses Wetter besseres als ein schön cremiges Kokos-Eis? Dieses Eis-Rezept ist im Gegensatz zu meinem schnellen, einfachen Früchte-Eis Rezept, ein eher klassisches Eis-Rezept, sprich mit Eiern. Normalerweise wird für Eiscreme Milch und Schlagobers (Schlagsahne) mit Zucker erhitzt, langsam mit den Eigelben (und ev. Vanille) vermischt und auf dem Herd bei rund 80- 90°C eingedickt. Diese Ei-Milch Mischung ist die Eiscreme-Basis, die noch beliebig mit diversen Zutaten (Schokolade, Karamell, etc.) erweitert werden kann. Dieses Eis weicht allerdings geringfügig von der klassischen Zubereitungsweise ab, um ein noch cremigeres Ergebnis zu erhalten ;-)

Wie wird selbstgemachtes Eis cremiger?

Ganz einfach: Indem Luft in die Eismasse eingearbeitet wird. Natürlich sind auch noch andere Faktoren wie der Fett- und Wasseranteil zu berücksichtigen, aber der „Luft-Faktor“ ist ein sehr wesentlicher. Mit professionellen Eis-Maschinen wird mitunter sehr viel Luft in dichte Massen eingerührt. Ein Liter Eis weist deshalb je nach Hersteller ein unterschiedliches Gewicht auf. Ice-Cream ist meist cremiger (mehr Luft), italienisches Gelato ist eine Spur fester, dafür bekommt man für eine Kugel Eis tatsächlich mehr Eis und weniger Luft.

Nachdem ich keine Eismaschine besitze, die mir in meine Eismasse durch gleichzeitiges Kühlen und Rühren Luft in die Masse bringt, habe ich es mit dem gleichen Trick wie beim Einfachen Früchteeis probiert. Beim diesem werden lediglich Kondensmilch (eingekochte, gezuckerte Milch) und geschlagenes Obers gemischt, sodass die Luft im Schlagobers erhalten bleibt. Dann wird die Masse gefroren. Dieses Konzept habe ich auf dieses Kokos-Eis umgelegt.

Keine Eiskristalle im Eis

Um Eiskristalle zu vermeiden, die meist auf einen hohen Wasseranteil zurückzuführen sind, habe ich nur den fetteren Teil der Kokosmilch, also die Kokoscreme, verwendet. Diese lässt sich sehr einfach aus herkömmlicher Kokosmilch gewinnen. Dazu muss man eine Dose Kokosmilch (hier 400 ml, meist um die 17 % Fettanteil) für einige Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen. Wer es ganz eilig hat, kann die Dose auch kurz (ich schätze ca. 1 Stunde) in das Gefrierfach stellen. Durch die kalte Temperatur, trennt sich in der Dose die Kokoscreme vom restlichen fettarmen Teil und schwimmt im oberen Teil der Dose. Keine light-Produkte verwenden.

Unterschied Kokosmilch und Kokoscreme

Gekühlte Kokosmilch: Oben setzt sich die fette Kokoscreme ab.

Sind der Kokosmilch viele Emulgatoren und Zusatzstoffe zugesetzt, kann es sein, dass sich der fettere Teil trotz Kälte nicht absetzt. Daher beim Kauf der Dose auf die Zutaten achten, dass so wenige Zutaten wie möglich enthalten sind. Kokosmilch und Wasser als alleinige Zutaten sind am allerbesten. Ich habe gute Erfahrungen mit folgenden Marken gemacht: Chaokoh Coconut Milk, A-Tip Kokosnussmilch, Aroy-D, Altnatura Kokos Milch (von DM). Bei den meisten Marken trennt sich die Kokos-Creme problemlos.

Nach dem Kühlen, kann man den oberen Teil in der Dose, ergo die Kokos-Creme, mit einem Löffel abschöpfen. Die Creme wird dann mit dem Zucker erhitzt und danach langsam in die Ei-Dotter gerührt. Diese Mischung wird auf dem Herd nochmal erhitzt – allerdings nicht mehr als 90°C da die enthaltenen Eigelbe ansonsten stocken. Anschließend wird die Kokos-Ei-Mischung abgekühlt und in einem späteren Schritt mit dem geschlagenen Obers (um Luft ins Eis zu bringen) vorsichtig vermengt/unterhoben. Diese Eismasse wird in eine Kastenform oder ähnliches geleert und mit Backpapier bedeckt. Das Papier verhindert die Eiskristall-Bildung an der Eisoberfläche.

Schritt-für-Schritt Rezept für Kokos-Eiscreme

 

Zutaten für Kokoseis

Zutaten für Kokoseis

Für dieses Kokos-Eis benötigt man folgende Zutaten: Zucker, Eigelbe, Schlagobers (Schlagsahne), kalte Kokosmilch (genaueres siehe weiter unten), Salz, Vanille-Extrakt (oder Vanillezucker) sowie Zimt (optional).

Kokoscreme von Dose

Bei gekühlter Kokosmilch setzt sich die fette Kokoscreme oben ab – diese wird für das Rezept benötigt.

Die Kokosmilch einige Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen, sodass sich die fette Kokos-Creme oben absetzt. Wer es ganz eilig hat, kann die Dose auch kurz (ich schätze ca. 1 Stunde) in das Gefrierfach stellen. 160 g der Kokos-Creme mit einem Löffel abschöpfen, den Rest für andere Gerichte (Smoothies!!!) aufheben.

Langsam die Hälfte der heißen Kokosmilch in die Eigelbe einrühren.

Langsam die Hälfte der heißen Kokosmilch in die Eigelbe einrühren.

Die Kokos-Creme in einem kleinen Topf mit Zucker, Vanille, Salz und Zimt unter Rühren bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen, bis der Zucker aufgelöst ist. Den Topf vom Herd nehmen.

Die Eigelbe in einer Schüssel mit einem Schneebesen verquirlen. Nach und nach die Hälfte der heißen Kokos-Creme unter ständigem Rühren in die Eigelbe rühren. Die Ei-Masse unter Rühren zurück in den Topf mit der restlichen Kokos-Creme leeren und mit einem Gummispatel gut verrühren.

Kokoseis zubereiten

Die Masse erhitzen, aber NICHT kochen.

Die Masse vorsichtig und unter ständigem Rühren wieder erhitzen – auf 80 bis 90°C. Die Masse darf nicht kochen, sonst stocken die Eier. Die Ei-Kokos-Masse rund 5-10 Minuten auf dieser Temperatur halten, bis sie etwas eingedickt ist.

Zubereitung Kokos-Eiscreme

Masse sieben um gegebenenfalls gestockte Eier zu entfernen.

Sollten Teile der Eier gestockt sein bzw. die Masse nicht ganz glatt sein, einfach vor dem Abkühlen durch ein feines Sieb streichen. Ich mache das eigentlich immer. Abkühlen lassen und zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Kokos-Eis selbst machen

Schlagobers (Sahne) nicht allzu steif schlagen.

Das Schlagobers (Schlagsahne) nicht allzu steif aufschlagen.

Cremiges Kokos-Eis zubereiten

Die Hälfte des Obers unter die Koko-Ei-Masse rühren.

Die Hälfte des geschlagenen Obers‘ mit einem Gummispatel unter die Kokos-Ei-Creme heben/rühren bis die zwei Massen vollständig vermengt sind. Eine Mischung aus unterheben und rühren.

Kokos-Eis Rezept

Den restlichen Obers vorsichtig unter die Masse ziehen.

Die zweite Hälfte des Schlagobers vorsichtig unter die Masse heben, ohne zu viel an Volumen zu verlieren.

Cremige Kokos-Eiscreme

Die Creme in eine Form leeren.

Die Creme in eine Plastikdose (ist ideal, weil luftdicht) oder Kastenform leeren und glattstreichen.

Kokos-Eis in Form

Die Eis-Oberfläche mit Backpapier bedecken.

Die Oberfläche mit Backpapier abdecken um die Bildung von Eiskristallen zu vermeiden. Mindestens 4 Stunden (hängt stark von Form ab), besser über Nacht, in den Gefrierschrank stellen.

Eis für Eiscreme-Sandwich

Fertiges Eis.

So sieht das Eis aus, wenn es fertig ist. Ich habe das Kokos-Eis zum Füllen von Icecrem-Sandwiches verwendet.

Kokoseis Rezept

Das Eis vor Verwendung kurz antauen lassen und mit kurz in einer Pfanne ohne Öl gerösteten großen Kokoschips (und/oder Mandelblättchen) servieren.

Gutes Gelingen!!

Cremiges Kokos-Eis (ohne Eismaschine)

Ergibt ca. 1 Liter

Cremiges Kokos-Eis (ohne Eismaschine)

Für dieses cremige Kokos-Eis benötigt man keine Eismaschine – durch ein paar einfache Tricks wird das Eis auch so super-cremig. Der schwierigste Arbeitsschritt ist das Erhitzen der Kokos-Ei-Masse, da die Eier dabei leicht stocken können. Dieser Schritt kann auch über einem Wasserbad gemacht werden, dauert auf diesem Weg aber etwas länger. Wer, so wie ich, die Topfvariante wählt, darf nicht ungeduldig werden und die Temperatur hochdrehen. Ein Kochthermometer leistet hier gute Dienste. Da die einzelnen Schritte (Dose kühlen, Masse erhitzen, abkühlen, einfrieren) einiges an Zeit benötigen, das Eis am besten am Tag bevor es benötigt wird, zubereiten.

Zutaten

  • 400 ml Dose Kokosmilch (gekühlt; es werden 160 g Kokos-Creme benötigt )
  • 100 g feiner Kristallzucker
  • 1 ½ TL Vanille-Extrakt oder 1 TL Vanillezucker
  • 1/4 TL feines Salz
  • 320 ml Schlagobers
  • 4 Eigelb
  • 1/8 TL gemahlener Zimt (optional)
    Zum Servieren:
  • Große Kokoschips und/oder Mandelblättchen (kurz ohne Öl in einer Pfanne angeröstet)

    EL/TL sind immer gestrichen, wenn nicht anders angegeben, siehe verwendete Maßeinheiten

Zubereitung

  1. Die Kokosmilch einige Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen, sodass sich die fette Kokos-Creme oben absetzt. Wer es besonders eilig hat, kann die Dose kurz (ca. 1 Std.) ins Gefrierfach geben. 160 g der Kokos-Creme mit einem Löffel abschöpfen, den Rest für andere Gerichte (Smoothies!!) aufheben.
  2. Die Kokos-Creme in einem kleinen Topf mit Zucker, Vanille, Salz und Zimt unter Rühren bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen, bis der Zucker aufgelöst ist. Den Topf vom Herd nehmen.
  3. Die Eigelbe in einer Schüssel mit einem Schneebesen verquirlen. Nach und nach die Hälfte der heißen Kokos-Creme unter ständigem Rühren in die Eigelbe einrühren. Die Ei-Masse unter Rühren zurück in den Topf mit der restlichen Kokos-Creme leeren und mit einem Gummispatel gut verrühren.
  4. Die Masse vorsichtig und unter ständigem Rühren wieder erhitzen – auf 80 bis 90°C. Die Masse darf nicht kochen, sonst stocken die Eier. Die Ei-Kokos-Masse rund 5-10 Minuten auf dieser Temperatur halten, bis sie etwas eingedickt ist. Sollten Teile der Eier gestockt sein bzw. die Masse nicht ganz glatt sein, einfach vor dem Abkühlen durch ein feines Sieb streichen. Abkühlen lassen und zugedeckt in den Kühlschrank stellen.
  5. Wenn die Kokos-Ei-Masse ganz kalt ist, den Schlagobers nicht allzu steif aufschlagen. Die Hälfte des geschlagenen Obers mit einem Gummispatel unter die Kokos-Ei-Creme heben/rühren bis die zwei Massen vollständig vermengt sind. Die zweite Hälfte des Schlagobers vorsichtig unterziehen, ohne zu viel an Volumen zu verlieren.
  6. Die Creme in eine Plastikdose (ist ideal weil luftdicht) oder Kastenform leeren, mit Backpapier bedecken um die Bildung von Eiskristallen zu vermeiden und mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, in den Gefrierschrank stellen.
  7. Das Eis vor Verwendung kurz antauen lassen und mit kurz in einer Pfanne ohne Öl gerösteten großen Kokoschips (und/oder Mandelblättchen) servieren.
http://www.tasteoftravel.at/cremiges-kokos-eis/

Cremiges Kokos-Eis (ohne Eismaschine) zuletzt geändert: 10 November 2016 von Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.